Bitterlich Ungleich: die Philippinen-USA Gleichung

Oktober 28, 2018 , , , 0 Kommentare


Seit mehr als einem Jahrhundert ist die Beziehung, die zwischen den Philippinen und den USA existiert, nicht als fair gegenseitig erfüllend betrachtet werden kann. Diese mehr als 100 Jahre der Freundschaft und Beziehung kann in allen Aspekten des „gemeinsamen Interesses“ nicht als vollkommen fair betrachtet werden.

Ich habe großen Respekt für die Amerikaner. Eine meiner Tanten wurde an einen amerikanischen Offizier verheiratet. Meine Cousins, drei von ihnen, Doktoren der Medizin von hohem Kaliber sind US-Bürger. Vor vielen Jahrzehnten sind meine Neffen auch amerikanische Bürger geworden. 

Besonders dankbar bin ich, dass die Amerikaner, wenn sie das Evangelium oder die Bibel in meiner Heimat gebracht haben, die Philippinen dazu gebracht hat, den Ruf als das „einzige christliche Land in Asien“ zu erhalten. Natürlich war die katholische Kirche die erste Kirche, die das Christentum im Land predigte, aber ein kurzer Blick in die Geschichte des Katholizismus in den Philippinen wird leicht beweisen, dass was sie in mein Land gebracht hat gefälschtes Christentum ist. Die Ankunft der

Amerikaner moderiert einige Lehren des Christentums, die nicht von der katholischen Kirche gelehrt wurden. Trotzdem sind die meisten Religionen, die aus Amerika kamen, voller Irrlehren. Meine Basis warum ich sagte, dass amerikanisches Christentum auch zweifelhaft und falsch ist, ist, weil das wahre Christentum alle Lehren Christi annehmen muss.

MATTHÄUS 28:19-20
19 Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker, indem ihr sie taufet auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes
20 und sie halten lehret alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

In diesen Äußerungen „alles, was ich euch befohlen habe“ kann es leicht bewiesen werden, dass das amerikanische Christentum fehlt und zweifelhaft ist.

Es gibt viele Dinge, die ich unter den Amerikanern mag; ihre Technologie, ihre Erfindungen, Filme, Schokolade und Obstkonserven. Ich habe so viel Bewunderung und Respekt für das amerikanische Volk bewahrt, bis ich ein Senior wurde. Mit 59 Jahren wurde mir ein US-Visum erteilt, unsere Brüder in den USA zu besuchen und hielten einige Bibel Expositionen unter einigen amerikanischen Freunden und Gemeinden ab. Gott sei Dank wurden danach lokale Kirchen in den USA etabliert.

Als ich in die USA zurückkommen musste, um mehr Bibel Expositionen auf Einladung von Mitgliedern zu führen, wurde die Erneuerung meines Visums verweigert. Wenn ein Konsul in der US-Botschaft in Singapur hochmütig und sarkastisch auf meine Frage antwortete: „Warum wurde ich verweigert, Ma'am?“ „Es ist nicht unsere Verpflichtung, Ihnen den Grund zu verraten“, war die Antwort.

Es gab auch mindestens fünf Filipinos, einige von ihnen weinend, die von demselben Konsul verweigert wurden. Später fand ich heraus, dass mir ein Visum wegen einem Mitglied der Iglesia ni Manalo (Kirche von Manalo) verweigert wurde, der im Justizministerium gearbeitet hat. Angeblich wurde ich in die Beobachtungsliste der Interpol gesetzt, denn die Iglesia ni Manalo hatte gegen mich eine Klage wegen eines Vergewaltigungsverfahren eingereicht. Als mein Anwalt, Rechtsanwalt Frank Chavez, ein ehemaliger Generalstaatsanwalt von den Philippinen, die Ausstellung der Beobachtungsliste gegen mich in Frage stellte, scheute sich der gleiche Offizielle davor, den Auftrag mich in die Beobachtungsliste der Interpol zu stellen, aber der Schaden war schon getan! Obwohl die Justiz-Abteilung die Anordnung zurückzog war es schon zu allen Ländern gesendet worden.


ANORDNUNG

Gemäß dem Schreiben vom 7. November von Herrn Rechtsanwalt Francisco I. Chavez, um die Aufhebung der Beobachtungsliste, die gegen HERRN ELISEO SORIANO ausgestellt wurde, der einen Prozess vor dem Büro des Provinzstaatsanwalts von San Fernandok Pampanga hat, im Zusammenhang mit dem gegen ihn verübten Vergewaltigungsanträgen und und es scheint, dass der Staatsanwalt Otto B. Macabulos noch Ermittlungen durchführt, ordnen wir hiermit die Aufhebung des Namens ELISEO SORIANO von der Überwachungsliste des Büros an.

Dementsprechend, Überwachungsliste Bestell-Nr. AFF-05-1034 datiert 03. November 2005 wird hiermit als widerrufen betrachtet.

Lassen Sie Kopien dieser Verordnung dem Leiter, der Einwanderungsregulierungsabteilung, den Hauptaufsehern der BI - NAIA 1 und 2 und MCIA und der Computerabteilung zu deren Information und geeigneten Maßnahmen zukommen.

SO ANGEORDNET

07 November 2005

Ich habe diesen Vorfall vergessen und erinnerte sich nur, als Präsident Rodrigo Duterte in China sagte in einer Rede, dass ihm ein Visum in die USA verweigert wurde. Aufgrund dieser bitteren Erfahrungen mit dem amerikanischen Konsul, möchte ich nicht mehr ein US-Visum beantragen, so wie Präsident Duterte, der sagte, dass er nicht in die USA zurückkehren wird. Nicht, solange er Präsident ist.

WORLDPOST 

Philippinischer Präsident Duterte Kündigt „Trennung“ von Den U.S. an. 

„Amerika hat nun verloren“ sagte Rodrigo Duterte, der engere Beziehungen mit China und Russland während eines Besuchs in Beijing anzeigt.
 
„Ich werde nicht mehr nach Amerika gehen. Wir werden nur dort beleidigt sein“, sagte Duterte. „So ist es Zeit sich zu verabschieden, mein Freund.“

http://www.huffingtonpost.com/entry/philippine-president-duterte-us- separation_us_58089881e4b0180a36e9646f

An dieser Stelle möchte ich sagen, es ist unfair, dass während die Amerikaner in das Land ohne Visum kommen können, ist es nicht so mit den Filipinos, die ihres zur Verfügung haben müssen. Bedauernswert, dass diese Filipinos, die kaum 7.000 Pesos für ein Visum aufbringen können, bei der amerikanischen Botschaft in Manila in die Schlange stehen, 5-6 Stunden warten um zu einem Gespräch eingeladen zu werden, und die erforderliche Gebühr zahlen, und am Ende werden verweigert – di e meiste Zeit sarkastisch.

Wenn wir wirklich Freunde mit Amerika sind, so wie Präsident Duterte fragt, warum heißen sie uns nicht willkommen, wie wir sie begrüßen? Die 100 Jahre der Freundschaft war nicht genug, dies zu erreichen. Was ist wirklich das Problem? Vielleicht auf eine oder andere Weise wird eine Partei ihre eigenen Interessen schützen, und in dieser vermeintlichen Gleichung, ist Amerika die größere. The Gospel says, discrimination is an unchristian act.

Das Evangelium sagt, Diskriminierung ist eine unchristliche Handlung.  

JAKOBUS 2:1-4
1 Meine Brüder, verbindet den Glauben an unsren Herrn der Herrlichkeit, Jesus Christus, nicht mit Ansehen der Person!
2 Denn wenn in eure Versammlung ein Mann käme mit goldenen Ringen und in prächtigem Kleide, es käme aber auch ein Armer in einem unsauberen Kleide,
3 und ihr würdet euch nach dem umsehen, der das prächtige Kleid trägt, und zu ihm sagen: Setze du dich hier an diesen Platz! Zum Armen aber sprächet ihr: Bleib du dort stehen, oder setze dich unter meinen Fußschemel!
4 würdet ihr da nicht Unterschiede untereinander machen und nach verwerflichen Grundsätzen richten?

Ist nicht Präsident Duterte richtig? Ich will nicht „ja“ sagen, so wie ich nicht „nein“ sagen will.

Zu meiner Kritik, diejenigen die mit diesem Blog nicht einverstanden sind, möchte ich sagen, Sie kennen Bruder Eli nicht.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: