Der Bund auf den fleischigen Tafeln des Herzens

Februar 08, 2019 0 Kommentare


Ich möchte einer E-Mail, die von einem Pastor des Siebenten-Tags-Adventisten an mich gerichtet wurde, adressieren. Er hat zu meinem Artikel über die Lehren des STA kommentierte, vor allem zu dem Artikel mit dem Titel „Der fehlerhafte Bund der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten“. Die E-Mail besagt:

Lieber Eli,

Erstens, meine tiefste Entschuldigung für Siebenten-Tags-Adventisten, die sehr unhöflich sind. Das Internet ist ein Medium, das sehr leicht in die falsche Richtung gehen kann und manche sind nicht so geschickt, wie sie sein sollten, indem sie sich so ausdrücken, dass man den Tenor und Ton des Schreibers erkennen kann. Ich war an Ihrem Post interessiert und bin mir nicht sicher, wie Sie diese E-Mail erhalten haben, aber ich dachte, ich würde einige Augenblicke brauchen, um zu antworten.

Ja, der erste Bund war fehlerhaft und wurde am Kreuz Christi unterbrochen. Aber die Frage ist: „Was ist der erste Bund?“ Wenn es die Zehn Gebote wären, dann werden diese am Kreuz abgeschafft, aber wenn es nicht so war, werden sie immer noch durchgesetzt. Ein Bund, wie Sie sicher wissen, ist eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien. Die Vereinbarung, die der Alte Bund genannt wurde, war Gott, der sagte, dass die Kinder Israels Seiner Stimme gehorchen würden (Lesen Sie 2.Mose 19-24) und das Volk (dreimal) sagte: „Alles, was der Herr gesagt hat, das wollen wir tun!“ und der abschließenden Erklärung fügten sie hinzu „und gehorsam sein.“ Moses nahm das Blut des Opfers und ratifizierte diese Vereinbarung. Die Zehn Gebote waren die Grundlage, die Parameter der Vereinbarung, nicht die Vereinbarung selbst. So wurden die Zehn Gebote nicht abgeschafft, als der alte Bund aufgehoben wurde.

Beachten Sie, was Sie in Ihrem Hebräer-Zitat, das aus Jeremia 31:31-34 stammt, so gut hervorgehoben haben. Gott sagte, dass Er etwas in diesem neuen Bund tun würde, der die Idee wegnimmt, dass die Zehn Gebote am Kreuz abgeschafft wurden. Gott selbst statiert, dass Er „meine Gesetze in ihren Sinn setzen und in ihre Herzen schreiben würde“. Weit davon entfernt, dass das Gesetz abgeschafft wird. Es ist eher in die Herzen Seiner Menschen geschrieben. So werden die Zehn Gebote nicht abgeschafft. Wir wissen das auch, weil wir im Buch der Offenbarung in den Kapiteln 11 und 15 zwei Einblicke in das Gesetz bekommen haben und dass es jetzt im Himmel ist.

Wenn Sie also sagen, dass niemand durch den alten Bund geheiligt wird, haben Sie Recht. Aber Siebenten-Tags-Adventisten sind nicht unter dem alten Bund. Sie stehen unter dem Neuen wie alle wahren bekehrten/verwandelten Gläubigen an Jesus Christus. Sie werden nicht durch ihre Werke gerettet. Sie werden nicht durch ihren Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes gerettet, aber sie werden von Gott durch seinen Geist ermächtigt, wobei sein Gesetz auf ihre Herzen geschrieben ist, um für Ihn zu leben. So folgt ein bekehrter Gläubiger Gott aus einem Herzen der Liebe und hat Vertrauen auf die Verdienste und Barmherzigkeit Jesu Christi als Grundlage und Summe seiner Errettung.

Da die Adventisten Gott lieben, versuchen sie, Ihm in allem, was Er gesprochen hat, zu folgen. Eines der Gebote, dem sie freudig gehorchen, ist das vierte, das den siebenten Tag heilig hält. Aber dieses Gebot zu befolgen, ist keine Werksreise mehr als zu sagen, dass man sich weder körperlich noch in seinem Herzen Ehebruch begeht oder dass man sich weigert, zu stehlen und so weiter. Ihr Gehorsam wird durch die Liebe zu Gott ausgelöst und ist einfach der Fruchtbeweis ihres konvertierten Zustandes.

Es stimmt, einige STAs verlassen sich auf ihre Werke, um Gott zu akzeptieren, aber sie irren sich. Aber der Adventismus vertritt oder lehrt nicht, dass man durch seinen Gehorsam gerettet wird, sondern allein durch die Verdienste Jesu Christi, und sie lehren auch, dass es keine billige Gnade gibt. Gott vergibt uns nicht nur, um uns zu erlauben, weiter zu sündigen und seine Gebote zu brechen, weil sie „nicht mehr unter dem alten Bund sind“.

Der neue Bund beinhaltet das neue Herz. In Hesekiel 36:25-27 heißt es, dass Gott ein neues Herz und seinen Geist verspricht, damit wir seinen Willen oder sein Gesetz halten können. Adventisten glauben dies und versuchen dies durch Gottes Gnade.

Ich hoffe, dass dies zu diesem sehr wichtigen und notwendigen Dialog beiträgt und dass der Herr Sie segnet. In Seinem Dienst und bei Ihnen,

Pastor Kevin James

Ogden Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten

Lieber Pastor Kevin James, 

Während Sie zugeben, dass der erste Bund fehlerhaft war und am Kreuz Christi abgebrochen wurde, behaupten Sie, dass es nicht die Zehn Gebote waren. Aber wenn wir uns die folgenden Verse von Kolosser 2:14 genauer ansehen, werden wir die unvermeidliche Schlussfolgerung herausfinden, dass was abgeschafft wurden, waren die Zehn Gebote mit ihren Satzungen und Urteilen.

KOLOSSER 2:14-17
14 dadurch, dass er die gegen uns bestehende Schuldschrift, welche durch Satzungen uns entgegen war, auslöschte und sie aus der Mitte tat, indem er sie ans Kreuz heftete.
15 Als er so die Herrschaften und Gewalten auszog, stellte er sie öffentlich an den Pranger und triumphierte über sie an demselben.
16 So soll euch nun niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen eines Festes oder Neumonds oder Sabbats,
17 welche Dinge doch nur ein Schatten derer sind, die kommen sollten, wovon aber Christus das Wesen hat.

Beachten Sie, dass Christen nicht nach dem Löschen der Verordnungen in Bezug auf Fleisch, Getränke, heilige Tage und Sabbate beurteilt werden können, die ein Schatten des wahren Wesens sind – welches Christus ist. Christus ist der Sabbat für Christen! Es besteht kein Zweifel, dass der erste Bund der Bund, der auf zwei Steintafeln geschrieben ist.

5.MOSE 4:13
Und er verkündigte euch seinen Bund, den er euch zu halten gebot, nämlich die zehn Worte, die er auf zwei steinerne Tafeln schrieb.

Es wird auch als „das Gesetz Moses“ bezeichnet, das Statuten und Urteile enthielt.

MALEACHI 4:4
Seid eingedenk des Gesetzes Moses, meines Knechtes, das ich ihm auf dem Horeb für ganz Israel befohlen habe, der Pflichten und der Rechte!

Welches Gesetz des Mose enthält Statuten und Gericht? Diejenigen, die von Gott dem Moses im Horeb für ganz Israel geboten wurden. Welche sind das?

5.MOSE 5:1-22
Und Mose berief ganz Israel und sprach zu ihnen: Höre, Israel, die Satzungen und Rechte, die ich heute vor euren Ohren rede; lernet und behaltet sie, dass ihr sie tuet!
Der HERR, unser Gott, hat auf dem Berge Horeb einen Bund mit uns gemacht.
3 Nicht mit unsern Vätern hat er diesen Bund gemacht, sondern mit uns, die wir heute hier sind und alle leben.
4 Von Angesicht zu Angesicht hat der HERR auf dem Berge aus dem Feuer heraus mit euch geredet.
5 Ich stand zu derselben Zeit zwischen dem HERRN und euch, um euch des HERRN Worte zu verkündigen; denn ihr fürchtetet euch vor dem Feuer und ginget nicht auf den Berg. Und er sprach:
Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus dem Haus der Knechtschaft geführt habe:
7 (1) Du sollst keine andern Götter neben mir haben.
8 (2) Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder dessen, das droben im Himmel, noch dessen, das unten auf Erden, noch dessen, das in den Wassern unter der Erde ist.
9 Du sollst dich nicht vor ihnen beugen und diene ihnen nicht; denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, welcher heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen,
10 und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
11 (3) Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
12 (4) Beobachte den Sabbattag, daß du ihn heiligest, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat.
13 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun;
14 aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun, weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Ochs, noch dein Esel, noch all dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore ist, damit dein Knecht und deine Magd ruhen wie du.
15 Denn du sollst bedenken, dass du auch Knecht gewesen bist in Ägyptenland, und dass der HERR, dein Gott, dich von dannen mit mächtiger Hand und ausgestrecktem Arm ausgeführt hat. Darum hat dir der HERR, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst.
16 (5) Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, auf dass du lange lebest, und es dir wohl gehe in dem Lande, das der HERR, dein Gott, dir gibt.
17 (6) Du sollst nicht töten.
18 (7) Du sollst nicht ehebrechen.
19 (8) Du sollst nicht stehlen.
20 (9) Du sollst kein falsches Zeugnis geben wider deinen Nächsten.
21 (10) Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Weibes; lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses, noch seines Ackers, noch seines Knechtes, noch seiner Magd, noch seines Ochsen, noch seines Esels, noch alles dessen, was dein Nächster hat.
22 Das sind die Worte, die der HERR zu eurer ganzen Gemeinde redete auf dem Berge, mitten aus dem Feuer, den Wolken und der Dunkelheit, mit gewaltiger Stimme, und er tat nichts dazu. Und er schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln und gab sie mir.

Ich habe absichtlich rot hervorgehoben und die Gebote für Ihre Bequemlichkeit und Verständnis nummeriert, dass der Bund, der in Horeb zwischen Gott und Seinem Volk Israel geschlossen wurde, die Zehn Gebote sind, die Er auf zwei Steintafeln schrieb, die auch das Gesetz Moses genannt werden.

MALEACHI 4:4
Seid eingedenk des Gesetzes Moses, meines Knechtes, das ich ihm auf dem Horeb für ganz Israel befohlen habe, der Pflichten und der Rechte!

Dieser erste Bund war für eine Nation bestimmt – für Israel. Der nächste Bund, den Er dem Volk Israel versprochen hat, wird nicht nur für Israel sein, sondern auch für die Heiden, und Er wird es nicht auf Tafeln von Steinen schreiben, sondern auf „fleischigen Tafeln des Herzens“.

HEBRÄER 8:10
sondern das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen will nach jenen Tagen, spricht der Herr: Ich will ihnen meine Gesetze in den Sinn geben und sie in ihre Herzen schreiben, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

Dies nennt man den Neuen Bund.

2. KORINTHER 3:6, 3
6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes; denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
3 Es ist offenbar, dass ihr ein Brief Christi seid, durch unsern Dienst geworden, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens.

Die von Paulus erwähnten tötenden Buchstaben sind die Buchstaben des ersten Bundes oder Testaments, die die Gesetze Moses oder die Zehn Gebote sind!

HEBRÄER 10:28
Wenn jemand das Gesetz Moses missachtet, muss er ohne Barmherzigkeit auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin sterben,

Der neue Bund wird, wie versprochen, auf die Herzen geschrieben sein und damit eine Chance zur Rechtfertigung gebend, sogar für diejenigen, die das Gesetz noch nicht gehört haben – die Heiden.

RÖMER 2:11-15
11 denn es gibt kein Ansehen der Person bei Gott:
12 Welche ohne Gesetz gesündigt haben, die werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und welche unter dem Gesetz gesündigt haben, die werden durch das Gesetz verurteilt werden.
13 Denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören; sondern die, welche das Gesetz befolgen, sollen gerechtfertigt werden.
14 Denn wenn die Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur tun, was das Gesetz verlangt, so sind sie, die das Gesetz nicht haben, sich selbst ein Gesetz;
15 da sie ja beweisen, dass des Gesetzes Werk in ihre Herzen geschrieben ist, was auch ihr Gewissen bezeugt, dazu ihre Überlegungen, welche sich untereinander verklagen oder entschuldigen.

Durch die Aufhebung des ersten Bundes und die Durchsetzung des Neuen Bundes hat Christus die Versöhnung zwischen Juden und Nichtjuden bewirkt: in ihm einen neuen Menschen, einen Leib oder die Kirche zu machen.

EPHESER 2:14-16
14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden eins gemacht und des Zaunes Scheidewand abgebrochen hat,
15 indem er in seinem Fleische die Feindschaft (das Gesetz der Gebote in Satzungen) abtat, um so die zwei in ihm selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen und Frieden zu stiften,
16 und um die beiden in einem Leibe durch das Kreuz mit Gott zu versöhnen, nachdem er durch dasselbe die Feindschaft getötet hatte.

Juden und Heiden versöhnten sich mit Gott durch das, was Christus am Kreuz getan hatte.

KOLOSSER 2:14-16
14 dadurch, dass er die gegen uns bestehende Schuldschrift, welche durch Satzungen uns entgegen war, auslöschte und sie aus der Mitte tat, indem er sie ans Kreuz heftete.
15 Als er so die Herrschaften und Gewalten auszog, stellte er sie öffentlich an den Pranger und triumphierte über sie an demselben.
16 So soll euch nun niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen eines Festes oder Neumonds oder Sabbats,

Was ist der neue Bund? Es war nicht der, der auf dem Berg gegeben wurde, sondern der von Jerusalem oben kam.

GALATER 4:22-26
22 Es steht doch geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Sklavin, den andern von der Freien.
23 Der von der Sklavin war nach dem Fleisch geboren, der von der Freien aber kraft der Verheißung.
24 Das hat einen bildlichen Sinn: Es sind zwei Bündnisse; das eine von dem Berge Sinai, das zur Knechtschaft gebiert, das ist Hagar.
25 Denn «Hagar» bedeutet in Arabien den Berg Sinai und entspricht dem jetzigen Jerusalem, weil dieses samt seinen Kindern in Knechtschaft ist.
26 Das obere Jerusalem aber ist frei, und dieses ist unsere Mutter.

Die Mutter aller Christen ist der Bund, der von oben kommt, von Jerusalem oben, und die Gesetze Christi enthält und für die ganze Welt bestimmt ist.  

APOSTELGESCHICHTE 1:2, 8
2 bis zu dem Tage, da er in den Himmel aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er erwählt hatte, durch den heiligen Geist Befehl gegeben;
8 sondern ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist über euch kommt, und werdet Zeugen für mich sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde!

GALATER 6:2
Traget einer des andern Lasten, und so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen!

MATTHÄUS 28:20
und sie halten lehret alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Der Neue Bund ist das Evangelium, das Gesetz Christi, das er bis zum Ende der Welt gebietet einzuhalten.

LUKAS 16:16
Das Gesetz und die Propheten gehen bis auf Johannes; von da an wird das Reich Gottes durch das Evangelium verkündigt, und jedermann vergreift sich daran.

Die Wirksamkeit des Gesetzes Moses war bis Johannes und dann folgt das Evangelium, das der neue Bund ist.

MARKUS 1:14-15
14 Nachdem aber Johannes überantwortet worden war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium vom Reiche Gottes
15 und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe: Tut Buße und glaubet an das Evangelium!

Mein lieber Bruder Kevin James, mögen Sie in den von mir zitierten Versen Erleuchtung finden.

Der erste Bund wurde in Horeb gegeben, und es waren die Zehn Gebote mit den Satzungen und dem Gericht.

Ich bete für Ihre Erleuchtung und alle Siebenten-Tags-Adventisten.

Möge Gott Sie segnen.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: