Mein Gott ist ein Gott für alle Farben

November 18, 2018 0 Kommentare


Lieber Bruder Eli,

ist unser Gott der Gott nur für die Weißen? Sein auserwähltes Volk, die Israeliten, waren Weiße. Jesus und Maria wurden im Nahen Osten geboren, also waren sie wahrscheinlich Weiße. Wie oben erwähnt, denke ich, dass Gott die Erde nur für die Weißen gemacht hat, die sie genießen können. Ich bin verwirrt, Bruder Eli. Bitte, helfen Sie mir, einen klaren Kopf zu bekommen.

May

Liebe May,

Farben sind für die Augen – die menschlichen Augen. Weiß ist keine überlegene Farbe. Mische alle verfügbare Farben des Lichts und Sie werden weiß produzieren. Wissen Sie das? Wo kein Licht ist, ist Farbe vom Auge nicht wahrnehmbar. Es gibt Kreaturen und sogar einige Menschen, die die Farbe nicht erkennen – selbst im Licht. Sie sind farbenblind.

Farbblindheit ist eine Unfähigkeit, bestimmte Farben zu unterscheiden. Der häufigste Typ ist die ererbte rot-grüne Farbenblindheit. Erfahren Sie mehr über diesen Augendefekt...

http://health.howstuffworks.com/define-color-blindness.htm

interessante Nebenbemerkung: Können Hunde Farbe sehen?
Antwort: Nein.

Der beste Freund des Menschen ist farbenblind, aber zum Glück hängt sein Überleben nicht von der Fähigkeit ab, Farben zu sehen. Sein scharfer Geruchssinn kompensiert seine Unfähigkeit, Farben zu sehen und ermöglicht es ihm, zwischen den Dingen zu unterscheiden. Umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen am Hund unterstützen den Schluss, dass sie in einer farblosen Welt leben. Die durchgeführten Tests konzentrierten sich hauptsächlich auf die Reaktionen der Hunde auf Farben für Lebensmittel. Hunde konnten nicht den Unterschied zwischen einer Farbe, einem Signal für Nahrung und anderen Farben unterscheiden, die nicht für Nahrung waren. Ähnliche Tests, die an Katzen durchgeführt wurden, führten zu ähnlichen Ergebnissen, weshalb Wissenschaftler zu dem Schluss kamen, dass auch sie farbenblind sind und in einer grauen Welt leben. Die Unfähigkeit der meisten Tiere, Farben aus evolutionärer Sicht zu sehen, ist ziemlich einfach zu verstehen. Viele farbenblinde Tiere haben dumpf gefärbte Mäntel, suchen nach Nahrung in der Dunkelheit der Nacht oder weiden in den dunklen Dämmerstunden. Ihre anderen Sinne haben sich bis zu dem Punkt entwickelt, an dem das fehlende Farbsehen sie in keiner Weise beeinträchtigt. Das Leben in einer farblosen Welt ist für sie weder eine Behinderung noch eine Bedrohung für ihr Überleben.

Aber es ist eine unleugbare Tatsache, dass Gott Farben benutzt und dahinter steckt Weisheit. Die Farben der Blumen ziehen Bienen und Schmetterlinge an, um den Prozess der Bestäubung zu unterstützen.

Aber die Farbe der menschlichen Haut hat nichts mit der wahrgenommenen Überlegenheit einer Rasse über der anderen zu tun. Was am wichtigsten ist, ist ihre Gottesfurcht.

APOSTELGESCHICHTE 10:34-35
34 Da tat Petrus den Mund auf und sprach: Nun erfahre ich in Wahrheit, dass Gott die Person nicht ansieht,
35 sondern dass in allem Volk, wer ihn fürchtet und Gerechtigkeit übt, ihm angenehm ist!

Die grob irrtümliche Vorstellung, dass „Weiße“ überlegen sind als „Schwarze“, stammt von falschen Propheten wie Joseph Smith von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die gewöhnlich als „Mormonen“ bezeichnet werden.

Hinweis: Sie werden nicht Christen genannt, sondern Mormonen!

Im „Buch der Mormonen“ glauben sie, dass die „Schwarzen“ verflucht wurden (sehen Sie Referenz unten).
Buch der Mormonen
Alma 3:6

Und die Häute der Lamaniten waren dunkel, gemäß dem Zeichen, das ihren Vätern auferlegt war, was , ein Fluch war wegen ihrer Übertretung und ihrer Rebellion gegen ihre Brüder, die aus Nephi, Jakob und Joseph und Sam bestanden, die gerecht und heilige Männer waren.

In der christlichen Kirche des ersten Jahrhunderts werden alle, unabhängig von Rasse und Farbe, in Christus als eins betrachtet.

GALATER 3:27-29
27 denn so viele von euch in Christus getauft sind, die haben Christus angezogen.
28 Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Weib; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.
29 Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben.

Tatsächlich war es der Heilige Geist, der Philippus den Evangelisten anwies, einem schwarzen Eunuchen die Errettung zu predigen.

APOSTELGESCHICHTE 8:26-30, 35
26 Ein Engel des Herrn aber redete zu Philippus und sprach: Steh auf und wandere nach Süden auf der Straße, die von Jerusalem nach Gaza hinabführt; diese ist einsam.
27 Und er stand auf und machte sich auf den Weg. Und siehe, ein Äthiopier, ein Kämmerer und Gewaltiger Kandaces, der Königin der Äthiopier, welcher über ihren ganzen Schatz gesetzt war, der war gekommen, um in Jerusalem anzubeten;
28 und nun kehrte er zurück und saß auf seinem Wagen und las den Propheten Jesaja.
29 Da sprach der Geist zu Philippus: Geh hinzu und halte dich zu diesem Wagen!
30 Da lief Philippus hinzu und hörte ihn den Propheten Jesaja lesen; und er sprach: Verstehst du auch, was du liesest?
35 Da tat Philippus seinen Mund auf und hob an mit dieser Schriftstelle und verkündigte ihm das Evangelium von Jesus.

Mit diesen zitierten biblischen Wahrheiten können wir bequem daraus schließen, dass Gott die Personen nicht anschaut, auch die Farben – oder die menschliche Haut.

Tatsächlich, wenn wir unsere Haut abziehen, gibt es eine grelle Wahrheit, die wir unter unserer Haut entdecken werden: Wir, die gesamte menschliche Rasse (schwarz, weiß, gelb, rot und braun), sind alle biologische Brüder und Schwestern.

Wir haben alle dieselben chemischen und biologischen Komponenten, die uns menschlich machen.

http://www.theindependent-bd.com/details.php?nid=15000

Dadurch, im Licht des Wort Gottes sind wir alle gleich wichtig für Ihn; und in der Finsternis, wo die Macht des Satans wohnt, verschlingt er alle, ungeachtet der Farbe, die sich von Gott abwenden werden.

1. PETRUS 5:8-9
8 Seid nüchtern und wachet! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen könne;
9 dem widerstehet, fest im Glauben, da ihr wisset, dass eure Brüder in der Welt die gleichen Leiden erdulden.

Lassen wir uns alle unsere Wesen unter das Licht Gottes bringen.

APOSTELGESCHICHTE 26:18
um ihnen die Augen zu öffnen, damit sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott, auf dass sie Vergebung der Sünden und ein Erbteil unter den Geheiligten empfangen durch den Glauben an mich!

Lassen wir die wachsamen Augen Gottes uns unterscheiden...  

SPRÜCHE 15:3
Die Augen des HERRN sind überall; sie erspähen die Bösen und die Guten.

... von denen, die durch unsere Taten von uns verschieden sind, und nicht von unseren Farben;

JOHANNES 3:19-21
19 Darin besteht aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn wer Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gestraft werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.

Und wir werden die wundervolle Farbe der Wahrheit nicht durch unsere Augen wahrnehmen!

MALEACHI 3:18
Da werdet ihr wiederum sehen, was für ein Unterschied besteht zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient.

Ich bete zu Gott, dass jeder Leser dieses Blogs die wahre Farbe der Wahrheit erkennen würde: Dass mein Gott ein Gott für alle Farben ist.

Gott segne Sie!

Bruder Eli Soriano

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: