Zieh einen Ring an oder nicht: Sollten christliche Ehepaare Eheringe tragen?

Juli 02, 2019 0 Kommentare


Verschiedene Religionen halten unterschiedliche Hochzeitstraditionen und -zeremonien ein. Viele von ihnen verwenden unterschiedliche Objekte, um bestimmte Dinge zu symbolisieren, die darauf abzielen, sowohl Ehemann als auch Ehefrau eine starke, dauerhafte und von Liebe erfüllte Beziehung zu ermöglichen. Und eines dieser Objekte ist der Ehering.

Als Symbol für eine grenzenlose und unendliche Liebe, geben sich Braut und Bräutigam gegenseitig einen Ring, nachdem sie ihre Gelübde rezitiert haben, dass sie unabhängig davon, was passiert, zusammenbleiben und nur der Tod sie scheiden kann.

Aber die Frage ist, wie wichtig ein Ehering für die Vereinigung von Mann und Frau in der Ehe ist. Halten wir in der Kirche von Gott an dem Glauben anderer Religionen fest, dass ein Ehering ein wichtiges Element der Ehe ist, weil er für das lebenslange Engagement und die Liebe der Vertragsparteien untereinander steht?

Lassen Sie mich zunächst betonen, dass wir in der Kirche von Gott die Spiritualität weit über alles Natürliche und Materielle stellen. Das heißt, wir schätzen mehr die Dinge, die nicht gesehen werden, als die Dinge, die gesehen werden.

Wie wir alle wissen, waren die Apostel wie Paulus direkte Empfänger des Geistes, der Lehren und der Grundsätze, die vom Vater im Himmel durch unseren Herrn Jesus Christus kamen. Und das sagte der Apostel Paulus in 2. KORINTHER 4:18:

Während wir nicht auf die Dinge schauen, die gesehen werden, sondern auf die Dinge, die nicht gesehen werden: denn die Dinge, die gesehen werden, sind zeitlich begrenzt; aber die Dinge, die nicht gesehen werden, sind ewig.

Für gewöhnliche Menschen würde dies sicherlich töricht klingen. Sie erwiderten wahrscheinlich: „Wie können Sie Dinge betrachten, die nicht gesehen werden?“

Wir müssen verstehen, dass der Apostel Paulus in diesem bestimmten Vers versucht hat, die größere Bedeutung des Unsichtbaren oder der Dinge, die unsichtbar sind, gegenüber den Dingen, die gesehen werden, herauszustellen. Denn nach seiner Meinung sind die Dinge, die nicht gesehen werden, ewig, während die Dinge, die gesehen werden, nur zeitlich sind.

Zu sagen, dass „Die Dinge, die gesehen werden, sind zeitlich begrenzt“, ist sowohl biblisch als auch wissenschaftlich. Wir wissen, dass die Dinge, die gesehen werden, materiell oder Materie sind. Materie oder alles, was materiell ist, unterliegt dem Oxidationsprozess. Aufgrund der Oxidation kann ein Objekt nach einer bestimmten Zeit von seinem früheren Erscheinungsbild abweichen. Zum Beispiel wird Gold, so stark wie es ist, mit der Zeit rosten. Seine Textur und Farbe ändern sich durch Oxidation.

Und weil materielle Dinge nur vorübergehend sind, wurden die Christen im ersten Jahrhundert ermahnt, den Dingen, die nicht gesehen werden, größere Bedeutung zu verleihen, anstatt den Dingen, die gesehen werden, wie einem Ehering.

In vielen Ländern der Welt gibt die Anwesenheit eines Eherings am Finger eines Mannes oder einer Frau öffentlich zu, dass er oder sie bereits verheiratet ist. Anscheinend dienen die Eheringe als greifbarer Beweis dafür, dass ein Mann bereits der Ehemann einer bestimmten Frau und eine Frau bereits die Ehefrau eines bestimmten Mannes ist. Nicht nur das, viele betrachten es sogar als etwas Heiliges.

Auf der anderen Seite werden wir, wenn wir biblische Berichte durchgehen, feststellen, dass Sara und Abraham keine Eheringe hatten; Sie trugen keine Eheringe. Aber trotzdem wurde Sara für alle Jahre ihres Lebens eine treue und unterwürfige Frau für Abraham.

Dasselbe gilt für Maria und Joseph. Sie trugen ebenfalls keine Eheringe, weil sie wussten, dass sie sich nicht auf Dinge konzentrieren sollten, die man sieht. und sie sollen sich nicht auf sie verlassen. 

KOLOSSER 3: 1-2 sagt:

1 Wenn ihr dann mit Christus auferstanden seid, sucht diese Dinge welche oben sind, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt.
2 Setze deine Zuneigung auf die Dinge oben, nicht auf die Dinge auf der Erde.

1 PETRUS 3: 3-6 sagt:

3 Euer Schmücken sei es nicht das äußere Schmücken des Flechtens der Haare und des Tragens von Gold, oder Kleidung anzuziehen;
4 Aber es sei der verborgene Mensch des Herzens, in dem, was nicht verderblich ist, auch das Ornament eines sanften und stillen Geistes, der vor Gott von großem Wert ist.
5 Denn nach dieser Weise haben in der alten Zeit auch die heiligen Frauen die auf Gott vertrauten, sich geschmückt in Unterwerfung unter den eigenen Ehemännern:
6 So wie Sara Abraham gehorchte und ihn Herr nannte: Dessen Töchter seid ihr, solange ihr es gut macht, und habt keine Angst vor irgendein Erstaunen.

Sara trug kein Gold!

Das ist das Denken echter Christen. Sie betrachten irdische Dinge nicht höher als das Spirituelle, weil es ihnen bewusst ist, dass die wahre Absicht des Herrn Jesus Christus darin besteht, uns von der Welt und von den Dingen der Welt zu trennen. Und er möchte nicht, dass wir so denken, wie die Welt denkt.

RÖMER 12:2 sagt:

Und passt euch nicht dieser Welt an, sondern verwandelt euch durch die Erneuerung eurer Gedanken, damit ihr beweist, was der gute, akzeptable und vollkommene Wille Gottes ist.

Ich erwarte nicht, dass jeder sofort versteht, was ich zu sagen versuche. Es ist Gott, der das Herz und das Verständnis eines Menschen öffnet. Es liegt nicht in meiner Macht, einen Menschen die spirituelle Bedeutung des Glaubens Dinge zu verstehen, die nicht gesehen werden.

HEBRÄER 11:1 gibt uns die Definition des Glaubens. Es sagt,

Jetzt ist der Glaube die Substanz der Dinge, auf die gehofft wird, der Beweis der Dinge, die nicht gesehen werden.

Bei der Unterzeichnung von Dokumenten, Verträgen und Vereinbarungen ist zu erwarten, dass die Person, die die Dokumente unterzeichnet, die vereinbarten Bedingungen, Bestimmungen oder Konditionen genauestens einhält. In dem Moment, in dem eine Person ein Dokument unterzeichnet, sei es ein Vertrag oder etwas anderes, geht sie tatsächlich eine Vereinbarung ein und verpflichtet sich zu allem, was in diesem Dokument festgelegt ist.

Was versuche ich zu sagen?

Wenn ein Ehepaar einen Ehevertrag unterschreibt, der verspricht, sich gegenseitig zu lieben und zu hegen, wird von ihm erwartet, dass es den von ihm unterzeichneten Vertrag bis zum Tod in vollem Umfang einhält. Dies geschieht jedoch kaum, da der von ihnen unterzeichnete Ehevertrag nach einigen Jahren anscheinend seine Wirksamkeit eingebüßt hat und die Gelübde und Versprechen, die sie sich vor dem Altar gegeben haben, alle in Vergessenheit geraten sind. Die grenzenlose Liebe, die ihr Ehering symbolisieren sollte, hatte ihre Grenze erreicht, und ihr Gelübde, bis der Tod uns scheidet, erwies sich als bloßes leeres Versprechen und einfache Äußerung des Mundes.

Aber ein echter Christ ist nicht so. Für einen echten Christen sind nicht die Dokumente am wichtigsten, sondern seine Worte und die Aufrichtigkeit seines Herzens. Es besteht immer die Möglichkeit, dass die Dokumente etwas anderes aussagen als das, was sich im Herzen einer Person befindet, oder dass die Person, die das Dokument unterzeichnet, etwas in ihrem Herzen versteckt. Deshalb zählt für Gott mehr, was im Herzen und im Verstand eines Menschen ist und nicht, was im Dokument angegeben ist. Besides, the word of a real Christian can be relied on. Außerdem kann man sich auf das Wort eines echten Christen verlassen.

MATTHÄUS 5:37 sagt:

Aber lass deine Kommunikation sein, Ja, ja; Nein, nein, denn was auch immer mehr ist als das, kommt vom Bösen.

Der Herr Jesus Christus lehrt uns, dass unser Ja Ja und unser Nein Nein sein sollen. Deshalb ist für Gott Ihr aufrichtiges, ehrliches und wahrheitsgemäßes Ja wichtiger als ein mit Diamanten besetzter Ehering.

Wahrlich, Ehemänner und Ehefrauen könnten auch ohne Ehering glücklich leben.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: