Kein Groll, sondern Liebe und Dankbarkeit gegenüber den Eltern


Häufig bin ich auf Söhne und Töchter gestoßen, die aus bestimmten Gründen Groll gegen ihre Eltern entwickelt haben.

Zweifellos ist es nicht richtig für Kinder, negative Gefühle gegenüber ihren Eltern zu entwickeln und zu hegen! Und wenn es bereits existiert, muss es sofort beseitigt werden. Wie?

Das Wichtigste, was Kinder tun müssen, ist nachzudenken und zu überlegen. Fragen Sie sich, hätten sich Ihre Mutter und Ihr Vater nicht ineinander verliebt, glauben Sie, Sie würden ins Leben gerufen? Glauben Sie, dass Sie geboren werden würden, wenn Gott sie nicht benutzt hätte, um seine Werkzeuge für Ihre Existenz zu sein?

Wie wir wissen, ein Mensch entsteht, wenn sich die Samenzelle eines Mannes mit der Eizelle einer Frau verbindet. Die Samenzelle und die Eizelle haben jeweils 23 Chromosomen. Wir müssen erkennen, dass alle Zellen in unserem Körper jeweils 46 Chromosomen haben; nur die Samenzelle und die Eizelle haben jeweils 23 Chromosomen.


Wenn jedoch die Samenzelle des Mannes mit 23 Chromosomen nach dem Geschlechtsverkehr auf die Eizelle der Frau mit 23 Chromosomen trifft, entsteht eine Zelle mit 46 Chromosomen. Diese Zelle teilt sich dann in viele Zellen, bis sich ein Fötus bildet. Und dieser Fötus wird zu einem Kind, das im Mutterleib einer Mutter wächst.

Mein Punkt ist, wären nicht Ihre Mutter und Ihr Vater, die jeweils 23 Chromosomen beigesteuert haben, so würde es heute kein "Sie /Du" geben. Mit anderen Worten, neben Gott schulden Sie ihren Eltern Ihr Leben und Ihre Existenz. Warum also einen Groll gegen sie hegen?

Beachten Sie dies bitte auch für Kinder, die sich über ihre Eltern ärgern. Egal wie schlecht Ihre Eltern in Ihren Augen sind, egal was sie getan haben, was Ihnen tiefe Schmerzen bereitet hat, es ist am besten, dass Sie ihnen vergeben und vergessen, was sie Ihnen angetan haben. Anstatt sich an ihre Mängel zu erinnern, die Sie nur verbittern, warum sollten Sie sich nicht an die guten Dinge erinnern, die sie für Sie getan hatten?

Eigentlich haben Sie so viel zu verdanken, dass Sie ihren Eltern dankbar sind. In erster Linie haben sie Sie aufgezogen; Sie haben sich schon um Sie gekümmert, als Sie noch im Mutterleib waren und sie haben Sie so großgezogen, wie sie es konnten. Der Beweis dafür ist, dass Sie bis zu diesem Moment noch am Leben sind und dass Sie mit Gottes Gnade weder körperlich deformiert noch körperlich behindert sind.

Ich glaube nicht, dass ein Sohn oder eine Tochter jemals überleben und das sein würden, was sie heute sind, wenn ihre Eltern zu Ihnen ihr ganzes Leben lang grausam gewesen wären. Denken Sie daran, kein Mensch wird jemals überleben, wenn sich niemand um ihn kümmert.

Menschen sind nicht wie Schildkröten. Wenn eine Mutterschildkröte Eier an die Küste legt, bedeckt sie die Eier nur mit Sand und geht dann. Nach einer gewissen Zeit schlüpfen die Eier, und schon bald können Sie junge Schildkröten im Meer tummeln sehen. Wir können sicher sein, dass die jungen Schildkröten leben werden, solange keine Raubtiere sie töten, auch wenn sie nicht von ihren Müttern betreut werden.


Gleiches gilt für frisch geschlüpfte Küken. Auch sie kommen alleine zurecht, ohne von Hühnern gefüttert und gepflegt zu werden. Sie werden überleben können, solange sie nicht von Ratten, Hunden und Katzen gefressen werden.

Bei den Menschen ist das etwas ganz andere Sache. Ein Säugling muss von seiner Mutter gestillt werden, er muss versorgt werden und er muss Tag und Nacht überwacht werden. Ein Baby wächst und lebt weiter, weil es Hände gibt, die es füttern, kuscheln und beschützen. Und das sind die Hände seiner Eltern.

Wenn das Kind später das Gefühl hatte, dass seine Eltern keine guten Eltern für ihn gewesen waren, weil sie ihm keine gute Ausbildung und keinen anderen Komfort im Leben geboten hatten, dennoch konnte dies nicht alle guten Taten und Opfer seiner Eltern aufwiegen, als er aufwuchs. Es darf sich nicht schlecht fühlen, vor allem nicht, wenn sie es versäumt haben, ihm ein angenehmes Leben zu ermöglichen oder eine gute Ausbildung zu absolvieren, weil sie nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung haben und nicht, weil sie ihn weniger geliebt haben.

Jedes Kind muss seinen Eltern immer Wertschätzung und Dankbarkeit entgegenbringen. Wie der "Pasyon" sagt: "Selbst wenn die Knochen und das Fleisch eines Kindes in winzige Stücke zermahlen würden, würde es nicht den Opfern und Nöten entsprechen, die seine Eltern erdulden, um es zu erziehen."



Deutsche Übersetzung:
Darauf solltet Du besorgt sein
Und erinnere dich oft
Die Leiden, Schmerzen und alles
Das wurde in Geduld getragen
Von deinem Vater und deiner Mutter

Auch wenn Sie fein gemahlen haben
Alles Fleisch und alle Knochen, die du hast
Einschliesslich die Haare auf deinem Körper
Es wird niemals genug sein, um es zurückzuzahlen
Alle Schmerzen, die sie für dich trugen

Wenn Du dich nicht änderst
In Deinem rebellischen Zustand
Du wirst keine Gnade finden
Stattdessen ladest Du den Hass ein
Vom dem Herrn, unserem Gott

Außerdem ist Gott mit undankbaren Kindern unzufrieden. In der Bibel verirrten sich Kinder, die respektlos waren und ihren Eltern keinen Dank zeigten.

Es ist jedoch Realität, dass es Kinder gibt, die dazu neigen, ihren Eltern gegenüber rebellisch und undankbar zu sein. Deshalb hat die Bibel eine spezielle Ermahnung für Kinder.

EPHESER 6: 1-3 (King James Version) sagt:

1 Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in dem Herrn; denn das ist recht.
2 Ehre deinen Vater und deine Mutter», das ist das erste Gebot mit Verheißung,
3 auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf der Erde.
Gott hat Kindern, die ihren Vater und ihre Mutter ehren, ein Versprechen gegeben: Sie werden lange auf Erden leben.

Also, wenn es einen tiefsitzenden Zorn oder Hass oder Verbitterung in Ihrem Herzen gegenüber Ihren Eltern gibt, weil sie Ihre Erwartungen nicht erfüllt haben oder Ihnen falsches angetan haben, sollten Sie dieses Gefühl besser loswerden, wenn Sie ein Empfänger der Verheißung Gottes sein wollen.

Darüber hinaus hat das Wort Gottes die Kraft, ein schlechtes Gefühl in etwas Angenehmes und Schönes umzuwandeln. Mit Gottes Hilfe können Sie den Ärger, den Sie empfinden, durch Respekt ersetzen. und Ihren Hass und Ihre Bitterkeit mit Liebe. Das ist sehr gut möglich, weil das Wort Gottes in der Lage ist, unsere Gedanken und Gefühle zu verändern.

Lassen Sie mich eine kleine Geschichte mit Ihnen teilen. In den 1980er Jahren war ich eine der Ressourcen Personen im Radioprogramm von Herrn Manolo Favis. In einer bestimmten Sendung sprachen wir über Selbstmord und die Menschen, die Selbstmord begehen. Dort sagte ich: „Leute, die Selbstmord begehen, sind dumm! Warum werden Sie Selbstmord begehen? Warum machst du deinem Leben ein Ende, wenn du nicht derjenige bist, dem es gehört? "

Mir war nicht bewusst, dass während unserer Sendung eine Person sein Radio einschaltete, um die Uhrzeit zu überprüfen, und er konnte mir zuhören, was ich sagte. Er schaute auf die Uhrzeit, da er gegen 22 Uhr Selbstmord begehen würde. (Damals war es erst gegen 21 Uhr.)

Anscheinend dachte er daran, Selbstmord zu begehen, weil er sich auch gegenüber seinen Eltern schlecht fühlte. Aber als er mich sagen hörte, es sei dumm, Selbstmord zu begehen, und die Leute, die Selbstmord begangen haben, waren alle dumm, wurde er aufgeklärt und beschloss, das, was er in dieser Nacht vorhatte, nicht mehr auszuführen.

Später besuchte mich dieser Mann persönlich. Er weinte, während er sich bei mir bedankte. Er sagte, meine Aussage habe ihn wieder zur Besinnung gebracht, und hätte er nicht das, von mir gehört, hätte er sein Leben beendet. Ich war innerlich glücklich, weil ich sah, wie das Wort Gottes in ihm wirkte.

Ebenso kann das Wort Gottes auch bei Kindern wirken, die Groll gegen ihre Eltern haben. Es kann sie gutherzig machen und Söhnen und Töchtern vergeben. Ist es nicht so, dass Gott uns auch vergibt, wenn wir uns zu Ihm zurückkehren? Gott vergibt alle unsere Sünden, wenn wir umkehren und uns der Taufe unterwerfen.

APOSTELGESCHICHTE 2:38 (King James Version) sagt:

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.

Wenn Gott vergibt, warum können Sie das nicht? Denken Sie daran, Gott sündigt nicht; Er begeht keine Fehler; Er versteht und gibt uns Berücksichtigung, wann immer wir Sünden begehen. Er vergibt uns. Wenn Gott, der keine Sünde begeht und keinen Fehler macht, vergeben kann, wird es für Sie, der sündigt und Fehler macht, schwierig sein, Ihrer Mutter und Ihrem Vater zu vergeben?

MATTHÄUS 6: 14-15 (King James Version) sagt:

14 Denn wenn ihr den Menschen ihre Vergehungen vergebet, so wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben;
15 Wenn ihr aber den Menschen ihre Vergehungen nicht vergebet, so wird euer Vater auch eure Vergehungen nicht vergeben.

Wenn Sie vergeben, wird Ihnen auch vergeben. All die Bitterkeit, all der Schmerz und die Qual und all die Dinge, die Ihr Herz verunreinigen, können durch das Wort Gottes gereinigt werden.

JOHANNES 15: 3 (King James Version) sagt:

Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe.

Das sind die Worte des Herrn Jesus Christus.

JAKOBUS 1:21 (King James Version) sagt:

Darum leget allen Schmutz und Vorrat von Bosheit ab und nehmet mit Sanftmut das euch eingepflanzte Wort auf, welches eure Seelen retten kann!

Denken Sie daran, wir können nicht unser ganzes Leben bei unseren Eltern sein. Wenn sie vergehen, werden Sie erkennen, wie sehr Sie sie lieben und wie sehr Sie sie an Ihrer Seite haben möchten. Und Sie würden sich wünschen, Sie hätten mehr Zeit zusammen.

Zu bestimmten Zeitpunkten in meinem Leben hatte ich mir auch gewünscht, dass meine Eltern noch da wären. Ich liebe meine Eltern sehr. Mein Vater starb im Jahr 2000 und meine Mutter im Jahr 2003. In diesen Jahren hatte ich so viel zu tun, um Gemeindeleiter zu werden. Ich hatte sehr wenig Zeit mit ihnen zu verbringen. Bis jetzt vermisse ich beide, besonders wenn ich in anderen Ländern war. In meinem Herzen wünschte ich mir, sie wären bei mir, als ich in Hongkong, Singapur, den USA und an anderen Orten war.


Wir haben keine Macht, die Hände der Zeit zurück zu drehen; Deshalb ist es am besten, wenn wir die Zeit, in der unsere Eltern noch bei uns sind, optimal nutzen.

Wir haben nur eine Gruppe von Eltern - den Mann und die Frau, die Gott benutzte uns auf diese Welt gebracht hat. Lass sie Ihre Liebe fühlen. Dabei müssen Sie nicht unbedingt einen Cent ausgeben. Sie können ihnen Ihre Liebe zeigen, indem Sie jederzeit fürsorglich und respektvoll mit ihnen umgehen. Und anstatt des Grolls, lassen Sie das Gefühl der Wertschätzung und der Dankbarkeit für Ihre bedingungslose Liebe in Ihrem Herzen verweilen und siegen. Darüber hinaus können Sie ihnen auch Ihre Liebe zeigen, indem Sie sie einladen, gemeinsam mit Ihnen auf das Wort Gottes zu hören.

Es ist gut, Ihre Eltern zu lieben; es ist ein Gebot Gottes. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Liebe zu ihnen Ihre Liebe zu Gott und zum Herrn Jesus Christus nicht übersteigt.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Sei andächtig: Christen beten ohne Unterlass


Die Bibel lehrt uns die richtige Zeit oder die Instanzen, in denen wir beten sollten. Zum einen müssen wir regelmäßig beten; Gott befahl den Christen, Tag und Nacht zu beten.

1 THESSALONICHER 5:17 (King James Version) sagt:

Betet ohne Unterlass.

Was bedeutet diese Ermahnung? Wie sollen wir ohne Unterlass beten? Bedeutet das, dass wir unsere ganze Zeit für das Beten verwenden und keine anderen Dinge mehr tun, wie zum Beispiel für den Lebensunterhalt zu arbeiten?

So erklärt es 2 TIMOTHEUS 1: 3 (King James Version):

Ich danke Gott, welchem ich von den Voreltern her mit reinem Gewissen diene, wie ich unablässig deiner gedenke in meinen Gebeten Tag und Nacht,

Unaufhörlich beten heißt, Tag und Nacht beten. Das heißt, bevor Sie ins Bett gehen oder wenn Sie am nächsten Morgen aufwachen oder bevor Sie anfangen, etwas zu tun, was Sie an einem bestimmten Tag tun müssen, müssen Sie zuerst beten. Wenn Sie in der Lage waren, alles zu erreichen, was Sie tun müssen, denken Sie daran, dass Sie es konnten, weil Gott Ihnen geholfen hat. Es ist also nur richtig, dass Sie zu ihm beten, ihm danken, bevor Sie schlafen gehen.

Der Herr Jesus Christus forderte die Apostel auf, immer zu beten, und er zeigte ihnen, was inbrünstige und beständige Gebete durch ein Gleichnis bewirken können.

LUKAS 18: 1-7 (King James Version) sagt:

1 Er sagte ihnen aber auch ein Gleichnis dafür, daß sie allezeit beten und nicht nachlässig werden sollten,
2 und sprach: Es war ein gewisser Richter in einer Stadt, der Gott nicht fürchtete und keinen Menschen achtete.
3 Es war aber eine Witwe in jener Stadt; und sie kam zu ihm und sprach: Schaffe mir Recht von meinem Widersacher.
4 Und eine Zeitlang wollte er nicht; danach aber sprach er bei sich selbst: Wenn ich auch Gott nicht fürchte und keinem Menschen achte,
5 Doch weil diese Witwe mich beunruhigt, werde ich sie rächen, damit sie mich nicht durch ihr beständiges Kommen müde macht.
6 Und der Herr sprach: Höret, was der ungerechte Richter sagt!
7 Und soll Gott nicht seine Auserwählten rächen, die Tag und Nacht zu ihm rufen, obwohl er Langmut mit ihnen hat?

Der Herr Jesus Christus erzählte dieses Gleichnis, um die Apostel darauf hinzuweisen, dass Gott umso mehr auf die Gebete seines Volkes hören würde, wenn der ungerechte Richter dem ständigen Flehen einer Witwe nachgeben würde. Er sagte: "Und soll Gott nicht seine Auserwählten rächen, die Tag und Nacht zu ihm schreien, obwohl er Langmut mit ihnen hat?"

Es ist eine feststehende Wahrheit in der Bibel, dass Christen Tag und Nacht beten.

Abgesehen davon, dass wir vor und nach dem Schlafengehen beten, gibt es auch andere Instanzen, in denen wir beten sollen. Wir müssen auch vor dem Essen beten.

1. TIMOTHEUS 4: 4-5 (King James Version) sagt:

4 Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts, was verweigert werden könnte, wenn es mit Danksagung empfangen würde:
5 Denn es ist geheiligt durch das Wort von Gott und das Gebet.

Heute können wir sogar die Lebensmittel essen, die den Israeliten verboten waren, zum Beispiel wie Schweinefleisch zu essen. Den Israeliten war es verboten worden, so viele Dinge zu essen, aber in der Zeit der frühen Christen lehrte der Apostel Paulus sie: "Jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts, was verweigert werden könnte."

In unserer Zeit, in der christlichen Evangeliumszeit, verbietet uns Gott nicht mehr, Fleisch zu essen. Ich frage mich nur, warum diejenigen, die Vegetarismus praktizieren, es ablehnen, Fleisch und Fisch zu essen, wenn der Herr Jesus Christus selbst Fisch mit seinen Aposteln aß, als Er noch auf Erden war! Nicht nur die Vegetarier, sondern auch andere Religionen unserer Zeit verbieten den Verzehr von Rind- und Schweinefleisch. Das Wort Gottes sagt, wir können jetzt Fleisch essen. Nur müssen wir vor dem Essen beten. Bitten Sie Gott, das Essen, das Sie essen werden, und praktisch alles, was Sie einnehmen werden, zu segnen.

Wir sollten auch in Zeiten beten, in denen wir schwer beladen sind, in denen wir uns in einer sehr schwierigen Situation befinden und wo wir nirgendwo hin können, wenn wir von so vielen Problemen geplagt werden und nicht mehr wissen, was wir tun sollen. Dies sind die Zeiten, in denen wir Gottes Hilfe brauchen. Dies sind die Zeiten, in denen wir beten müssen.

PHILIPPER 4: 6-7 (King James Version) sagt:

6 Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden;
7 Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und Sinne durch Christus Jesus bewahren.

Im Leben haben wir unsere eigenen Fürsorge und Sorgen. Wir sorgen uns um so viele Dinge - Probleme, Nöte, Krankheiten, Finanzen usw. Aber das Wort Gottes ist sehr tröstlich und sehr beruhigend. Wir brauchen uns um nichts anderes zu kümmern aber durch Gebet und Flehen mit Danksagung lasst eure Anliegen vor Gott kundwerden. Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und Sinne durch Christus Jesus bewahren.

Jedes Mal, wenn Sie von Problemen und Sorgen geplagt werden, bete zu Gott. Und wenn Sie ein Diener Gottes sind, sollten Sie jederzeit und in jeder Situation beten. Seid immer andächtig.

MÖGE GOTT SIE SEGNEN!

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Gott prüft seine Diener


Prüfungen und Versuchungen kommen von Gott. Gott versucht oder prüft Seine Diener aus sehr guten Gründen.

DEUTERONOMIUM 13:3 (King James Version) sagt:

So sollst du nicht hören auf die Worte dieses Propheten oder auf den, der die Träume hat; denn der HERR, dein Gott, prüft dich, ob du den HERRN, deinen Gott, von ganzem Herzen und von ganzer Seele liebst.

Prüfungen und Versuchungen dienen Gott als Maßstab, um zu sehen, ob sie standhaft in ihrem Glauben sind, ob sie durchhalten und ob sie Ihn von ganzem Herzen und mit ganzer Seele lieben. Und wenn sie dies einmal bewiesen haben, werden sie eine unschätzbare Belohnung erhalten.

Wenn wir einen Vergleich anstellen wollen, ist das wie ein Schulbesuch, bei dem ein Lehrer seinen Schülern zuerst eine gründliche Diskussion über das Thema gibt. Danach macht er einen Test oder eine Prüfung, um herauszufinden, ob sie sich erinnern und ob sie verstanden haben, was er ihnen beigebracht hat. Und das Ergebnis des Tests wird dem Lehrer als Grundlage dienen, um ihnen die Noten zu geben, die sie verdienen.

Das Gleiche gilt für Gott. Er lehrt uns Seine Worte und danach würde Er uns prüfen, ob wir es verstehen und ob wir Seinen Lehren gehorchen. Er würde uns auf die Probe stellen, wenn unser Glaube auch inmitten von Widrigkeiten und Herausforderungen ungerührt bleiben würde. Wenn wir Seine Prüfung bestehen, werden wir Sein Vertrauen verdienen.

Vertrauen ist nicht leicht zu erreichen; es ist etwas, für das gearbeitet werden muss. Ist es nicht so, dass die Hausbesitzer selbst in einem normalen Haushalt nicht bereitwillig ihrem Diener ihr Vertrauen schenken? Der Diener muss seinen Herren zuerst beweisen, dass er vertrauenswürdig ist, dass er kein Entführer oder Dieb ist. Denn es wäre zu riskant, wenn sie ihm sofort ihr Haus und ihre Kinder anvertrauen würden, wenn seine Vertrauenswürdigkeit noch nicht nachgewiesen ist. Aber sobald der Diener seine Ehrlichkeit und seinen Gehorsam bewiesen hat, erlangt er schließlich das Vertrauen seines Meisters.

Gott selbst prüft auch Menschen; Er durchsucht ihre Herzen und prüft ihre Gedanken, um festzustellen, ob sie wahr und treu sind oder nicht.

JEREMIA 17: 9-10 (King James Version) sagt:

9 Das Herz ist über alle Dinge betrügerisch und verzweifelt böse: Wer kann es wissen?
10 Ich, der Herr, suche das Herz, ich versuche die Zügel, um jedem Menschen nach seinen Wegen und nach den Früchten seines Tuns zu geben.

Und wenn Er herausfindet, dass sie treu und vertrauenswürdig sind und keine bösen Absichten haben, wird Er bei ihnen sein.

Nachdem Er es versucht hat, was sagt die Bibel?

1 PETRUS 1: 6-7 (King James Version) sagt:

6 In welcher ihr frohlocken werdet, die ihr jetzt ein wenig, wo es sein muss, traurig seid in mancherlei Anfechtungen,
7 Dass die Prüfung deines Glaubens viel kostbarer ist als die Prüfung des Goldes, das zugrunde geht, auch wenn es mit Feuer versucht wird, könnte es gefunden werden zu Lob und Ehre und Herrlichkeit in der Offenbarung Jesu Christi:

Entsprechend des Apostels Petrus sollten wir, auch wenn Prüfungen und Versuchungen uns traurig machen mögen, nicht verzweifeln, selbst wenn sie wiederholt oder nacheinander auftreten, denn wenn wir alle diese Probleme überwinden können, sind wir Teilhaber am Leiden unseres Herrn und wir werden Ehre und Herrlichkeit verdienen, in der Offenbarung Jesus Christus.

Gott versucht und prüft uns, um die Tiefe unseres Glaubens zu erkennen. Er möchte sehen, ob wir in unserem Dienst und Gehorsam gegenüber Ihm standhaft bleiben. Und wenn wir seine Prüfungen bestehen, werden wir gerettet.

Wenn die Schüler, die alle Prüfungen und Untersuchungen, die sie von ihren Lehrern erhalten haben, bestanden haben, qualifizieren sie sich für den Abschluss. In unserem Teil als Diener von Gott, wenn wir die Prüfungen bestehen können, die Gott uns gibt, wenn wir Ihm unseren Glauben und Gehorsam gegenüber Seinen Worten beweisen können und wenn wir Ihm zeigen können, dass wir Ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele lieben, dann werden wir die Erlösung unserer Seele verdienen.

1 PETRUS 1: 8-9 (King James Version) sagt:

8 Welchen ihr nicht gesehen und doch liebhabt und nun an ihn glaubet, wie wohl ihr ihn nicht sehet, und werdet euch freuen mit herrlicher und unaussprechlicher Freude
9 Das Ende eures Glaubens empfangen, sogar die Errettung eurer Seelen.

Nach dem erfolgreichen Bestehen der Versuchungen und Prüfungen erhalten wir das endgültige Ziel unseres Glaubens, nämlich die Errettung unserer Seele. Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir uns auf biblische Weise mit den Prüfungen und Versuchungen auseinandersetzen, die in unserem Leben stattfinden.

Also, wann immer sie durch schwierige Situationen gehen, wann immer sie Versuchungen erleben, das Beste, dass sie tun sollten, ist zu beten. Sei nicht wütend; nicht verzweifeln. Bete einfach.

Es ist nur bedauerlich, dass es Menschen gibt, die angesichts von Prüfungen und Versuchungen wild und gewalttätig werden. Und anstatt Gott anzurufen, greifen sie auf Alkohol und Drogen zurück. Wenn dies ihre Einstellung ist, werden sie die Prüfung niemals bestehen. Und wenn sie die Prüfung nicht bestehen, die Konsequenz ist, dass sie keine Belohnung verdienen.

Aber wenn sie von Gott belohnt werden möchten, müssen sie Seine Prüfungen und Versuchungen bestehen. Vergiss nicht, Sein Lohn ist die Erlösung ihrer Seele.

MÖGE GOTT UNS ALLE SEGNEN!

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

'Fehlende Jahre Jesu Christi Geheimnis' gelöst


Einige Leute behaupten, dass in der Darstellung der Lebensgeschichte des Herrn Jesus Christus in der Bibel scheinbar einige Details fehlen. Ihnen zufolge wurde nur Seine Geburt und die Zeit, die Er bereits predigte, erzählt, aber die Ereignisse, die sich nach Seiner Geburt bis vor Beginn Seines Dienstes abspielten, wurden nicht erzählt.

Und wegen dieser angeblich fehlenden Details erfanden einige Pastoren alberne Geschichten, die besagen, dass Christus zu dieser Zeit nicht in Israel war. Sie sagten, dass Er nach Indien ging und dort Yoga studierte und danach kehrte Er nach Israel zurück. Das ist natürlich eine große Lüge! Christus hat Israel nie verlassen. Er wurde dort geboren; Er ist dort aufgewachsen; Er predigte dort; Er ist dort gestorben; und Er ist dort auferstanden. Das ist die ganze Geschichte des Herrn Jesus Christus. Die Bibel hat keine Periode in der Lebensgeschichte Christi verpasst, und er hat Israel nie verlassen.

Von Seiner Geburt bis zu Seinem zwölften Lebensjahr war Jesus Christus bei seinen Pflegeeltern in Nazareth.


LUKAS 2: 41-51 (King James Version) sagt:

41 Und seine Eltern gingen alljährlich am Passahfest nach Jerusalem.
42 Und als er zwölf Jahre alt war gingen sie nach Jerusalem hinauf, nach der Gewohnheit des Festes,
43 Und als sie die Tage erfüllt hatten, als sie zurückkehrten, blieb das Kind Jesus in Jerusalem zurück; und Joseph und seine Mutter wussten nichts davon
44 Da sie aber meinten, er wäre unter den Gefährten, zogen sie eine Tagereise weit und suchten ihn unter den Verwandten und Bekannten.
45 Und als sie ihn nicht fanden, kehrten sie wieder nach Jerusalem zurück ihn zu suchen.
46 Und es begab sich, nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel sitzend mitten unter den Lehrern, wie er ihnen zuhörte und sie fragte.
47 Es erstaunten aber alle, die ihn hörten, über sein Verständnis und seine Antworten.
48 Und als sie ihn sahen, wunderten sie sich; und seine Mutter sprach zu ihm: Sohn, warum hast du uns das angetan? Siehe, dein Vater und ich haben dich traurig gesucht.
49 Und er sprach zu ihnen: Wie habt ihr mich gesucht? Wisst ihr nicht, dass ich in dem sein muss was meines Vaters ist?
50 Und sie verstanden das Wort nicht, das er zu ihnen geredet hatte.
51 Und er ging mit ihnen hinab und kam nach Nazareth, und er war ihnen untertan. Und seine Mutter bewahrte alle diese Worte in ihrem Herzen.

Die Bibel sagt uns, dass Joseph und Maria jedes Jahr nach Jerusalem gingen, um das Passah zu feiern. Den Juden wurde befohlen, es zu feiern, in Erinnerungum an ihre Befreiung von der Knechtschaft in Ägypten, der Zeit als sie Gottes Rettung und Frieden erlebten.

Das Wort „Passah“ auf Englisch oder Pascha oder Paz in anderen Sprachen bedeutet Frieden. Wir müssen uns daran erinnern, dass am Vorabend, bevor die Israeliten das Land Ägypten verließen, der „Zerstörer“ in jeden ägyptischen Haushalt kam und alle ihre Erstgeborenen starben. Er gelangte jedoch nicht in den Haushalt der Israeliten; stattdessen ging er nur über sie hinweg. Daher starb niemand unter ihnen.

Passah impliziert Frieden. Während es in ganz Ägypten wegen des Todes aller Erstgeborenen große Klage gab, herrschte Frieden in den Wohnungen der Israeliten, weil der Engel des Todes oder der „Zerstörer“ über sie hinwegging.

Das war das Ereignis, zu dem die Juden jedes Jahr geboten wurden, zu feiern. Und zwölf Jahre lang war Christus jedes Mal bei Seinen Pflegeeltern, wenn sie nach Jerusalem gingen, um es zu feiern.

Als Christus zwölf Jahre alt war, ereignete sich ein Vorfall. Joseph und Maria gingen nach Jerusalem, um das Passah zu feiern, und als sie nach Nazareth zurückkehrten, bemerkten sie nicht sofort, dass der zwölfjährige Jesus nicht bei ihnen war. Die ganze Zeit dachten sie, dass Er mit ihren Verwandten und Bekannten in Gesellschaft war. Als sie herausfanden, dass er nicht bei ihnen war, gingen sie zurück nach Jerusalem und suchten ihn drei Tage lang, bis sie bemerkten, dass er im Tempel war.

Als Maria ihn sah, sagte sie zu ihm: „Sohn, warum hast du uns das angetan? Siehe, dein Vater und ich haben dich traurig gesucht. “ Der Herr Jesus Christus antwortete: „Wie habt ihr mich gesucht? Wisst ihr nicht, dass ich in dem sein muss was meines Vaters ist? “ Maria und Josef verstanden nicht, was Christus sagte, aber in Vers 51 hieß es: „Und er ging mit ihnen hinunter und kam nach Nazareth ...“ Dies impliziert, dass er sich ihnen nach Nazareth zurück anschloss.

In Nazareth wuchs Jesus Christus auf.


LUKAS 4:16 (King James Version) sagt:

Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen war; und er ging nach seiner Gewohnheit am Sabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen.

Christus würde nicht Nazarener genannt werden, wenn er nicht dort aufgewachsen wäre. Was tat Christus, als er ein junger Mann wurde?

MARKUS 6:3 (King James Version) sagt:

Ist er nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria, der Bruder des Jakobus und Joses und Judas und Simon? Und sind nicht seine Schwestern hier bei uns? Und sie nahmen Anstoß an ihm.

Christus begann bereits zu predigen. Er wurde Zimmermann genannt, weil Er das Handwerk und den Beruf seines Pflegevaters Joseph geerbt hatte, der Zimmermann war. Der Vers bezog sich auch auf Ihn als den Sohn Marias, denn als Er bereits predigte, war Joseph bereits verstorben.

LUKAS 3:23 (King James Version) sagt:

Und er selbst, Jesus, begann ungefähr dreißig Jahre alt zu werden, und war, wie man meinte, ein Sohn des Joseph, des Eli,

Der Herr Jesus Christus war ungefähr dreißig Jahre alt, als er zu predigen begann. Dies bedeutet, dass Christus von seinem zwölften Lebensjahr bis zu seinem dreißigsten Lebensjahr in Nazareth war.

Die Juden wussten, dass Er der Sohn von Joseph war, einem Zimmermann. Und als Sohn eines Zimmermanns wussten sie auch, dass Er nie eine Ausbildung hatte. Das war der Grund, warum sie sich über seine Vortrefflichkeit wunderten, als sie Ihn predigen hörten.

JOHANNES 7:15 (King James Version) sagt:

Und die Juden verwunderten sich und sprachen: Wie kann dieser die Schrift, so er sie doch nicht gelernt hat?

Sie wussten, dass er ungelernt war, weil sie sein Leben von seiner Jugend an bis zu der Zeit, als er bereits predigte, miterlebten. Deshalb ist es absurd zu glauben, dass er Israel verlassen und nach Indien gegangen ist und dort achtzehn Jahre geblieben ist, weil es Menschen gab, die praktisch sein ganzes Leben lang Zeuge waren.


Die Bibel ist in ihrem Bericht vollständig. Christus hat Israel nie verlassen. Dort blieb Er; dort arbeitete Er als Zimmermann (in Nazareth); dort predigte Er. Nachdem Er gepredigt hatte, wurde Er gekreuzigt. Als Er starb, ist Er nach drei Tagen auferstanden. Er blieb bei den Aposteln und lehrte sie vierzig Tage und vierzig Nächte; Nach vierzig Tagen erlebten die Apostel Seinen Aufstieg in den Himmel. Das ist die ganze Geschichte von Christus; es fehlt nichts

APOSTELGESCHICHTE 1:21-22 (King James Version) sagt:

21 So muß nun von den Männern, die mit uns gegangen sind die ganze Zeit über, da der Herr Jesus unter uns ein und ausging,
22 von der Taufe des Johannes an bis zu dem Tage, da er von uns hinweg aufgenommen wurde, einer von diesen muß mit uns Zeuge seiner Auferstehung werden.

Lukas hatte ein umfassendes Verständnis von allem, was passiert ist; und er erwähnte nie in seinem Buch, dass der Herr Jesus Christus zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht in Israel war oder dass er woanders war.

LUKAS 1:1-3 (King James Version) sagt:

1 Insofern viele es in die Hand genommen haben, eine Erklärung der Dinge abzugeben, an die wir am sichersten glauben,
2 so wie sie sie uns übergaben, die von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes waren;
3 es schien mir auch gut, nachdem ich von Anfang an alles vollkommen verstanden hatte, dir in der richtigen Reihenfolge zu schreiben, vorzüglichster Theophilus,

Lukas führte als Evangelist von Anfang an eine gründliche Untersuchung aller Dinge durch. Deshalb ist sein Bericht über die Lebensgeschichte des Herrn Jesus Christus vollständig und umfassend und folgt der richtigen Chronologie.

Sein Evangelium begann mit der Einführung des Heiligen Johannes des Täufers, der wiederum derjenige war, der Christus einführte. Und dann sprach er über die Geburt Christi und darüber, wo er geboren wurde, einschließlich des Monats und des Jahres seiner Geburt.

Er erzählte auch, wie Christus sich zwölf Jahre lang seiner Pflegefamilie anschloss, als sie jährlich nach Jerusalem gingen, um das Passah zu gedenken. und auch, wie er als Zimmermann arbeitete. Und als er dreißig Jahre alt war, wurde er von Johannes dem Täufer getauft, und dann begann er zu predigen usw. Und schließlich seinen Tod, seine Auferstehung und seinen Aufstieg zum Himmel. Mit anderen Worten, was Lukas wiedergab, war eine vollständige Erzählung der Lebensgeschichte Christi. Es fehlt an nichts.

Möge Gott sie segnen!

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Unsere Körper sind ein lebendiges Opfer


Kann in unserer jetzigen Evangeliumszeit noch jemand ein Opfer für Gott bringen? Wie? Und was sollen wir opfern?

Es ist heute sehr offensichtlich, dass viele Pastoren ihre Mitglieder auffordern, Geld und andere materielle Dinge als Opfer zu geben. Es ist also nur vernünftig, aus der Bibel herauszufinden, ob dies die rechtmäßigen Opfergaben und Opfer sind, die von einem ein Christ erfordert sind Gott anzubieten.

Es gibt viele Opfer, die in der Bibel gelesen werden können, wie das Opfer verschiedener Tierarten. Es muss jedoch klar sein, dass sie alle unterbunden wurden, als der Herr Jesus Christus kam.

HEBRÄER 10: 5-7 (King James Version) sagt:

5 Darum, da er in die Welt kommt, spricht er: »Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; den Leib aber hast du mir bereitet.
6 An Brandopfern und Opfern für die Sünde hast du kein Wohlgefallen gefunden.
7 Da sprach ich: Siehe, ich komme (in der Buchrolle steht von mir geschrieben), daß ich tue, o Gott, deinen Willen.»

Als der Herr Jesus Christus auf die Erde kam, sagte er, dass Gott keine Opfer und Opfergaben mehr will, wie es die Israeliten getan hatten. Denken Sie daran, dass die Israeliten Tiere geopfert und sie Gott für verschiedene Absichten geopfert haben. Diese Opfer sind nicht länger das, was Gott von uns verlangt, weil er den Leib des Herrn Jesus gegeben hatte, um ihn zu opfern.

Als der Herr Jesus Christus kam, hatte Er etwas in sich, das geopfert werden sollte, und das war sein Körper. Sein Körper wurde als Opfer für unsere Sünden ans Kreuz genagelt. Dies ist der Grund, warum wir keine Tiere mehr opfern müssen, weil das ultimative Opfer vom Herrn Jesus Christus gebracht wurde.

HEBRÄER 10:10 (King James Version) sagt:

In diesem Willen sind wir geheiligt durch die Aufopferung des Leibes Jesu Christi ein für allemal.

Was der Herr Jesus Christus getan hatte, war ein ausreichendes Opfer. Das Opfer Seines Körpers war ein für allemal. Aber warum lehren heutzutage viele Pastoren die Menschen, Tiere und vor allem Geld zu opfern? Es ist, weil es ihnen nützen wird; Denn, weil sie eine große Liebe für Geld haben.

Wenn wir jetzt Opfer bringen wollen, müssen wir dafür sorgen, dass unsere Opfer dem Evangelium des Herrn Jesus Christus entsprechen.

RÖMER 12: 1 (RSV) sagt:

Ich appelliere zu euch nun, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber darbringet als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer: das sei eure spirituelle Anbetung.

Dies ist das Opfer, das uns der Herr Jesus Christus gelehrt hat. Der Vers sagt uns, dass wir unseren Körper als lebendiges Opfer für Gott darstellen können, was unsere spirituelle Anbetung für Ihn ist. Die Frage ist, wie wir unseren Körper als lebendiges Opfer für Gott präsentieren können.

RÖMER 6:13 (King James Version) sagt:

Weder übergebt ihr eure Glieder als Werkzeuge der Ungerechtigkeit gegenüber der Sünde, sondern übergebt euch Gott als diejenigen, die aus den Toten lebendig sind und eure Glieder als Instrumente der Gerechtigkeit gegenüber Gott.

Um ein lebendiges Opfer zu werden, müssen wir uns als Instrumente der Gerechtigkeit Gottes gebrauchen. Wir müssen die Werkzeuge Gottes sein, um anderen Menschen Gutes zu tun. Genau wie das, was Hiob getan hat.

HIOB 29:15 (King James Version) sagt uns,

Ich war Augen für Blinde und Füße für die Lahmen.

Hiob benutzte sich selbst, seine Mitglieder oder Teile seines Körpers, um anderen Menschen zu dienen. Er wurde ein Instrument der Gerechtigkeit Gottes. Er wurde zu Augen für Blinde und zu Füßen für Lahme; Das heißt, er diente den Hilflosen und den Bedürftigen. Hiob hat anderen Menschen Gutes getan. Auf diese Weise konnte er seinen eigenen Körper als Opfer der Gerechtigkeit opfern.

Deshalb bedeutet in unserer Evangeliumszeit als Opfer daher nicht nur Geld und andere materielle Dinge anzubieten, auf die viele Pastoren bestehen. Gemäß der Heiligen Schrift kann unser Körper als Opfer für Gott dargebracht werden, indem wir Gutes tun und anderen Freundlichkeit erweisen. AMEN!

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Die Existenz Christi begann in der Ewigkeit, nicht im Mutterleib Mariens. Punkt.


Wann und wo begann die Existenz des Herrn Jesus Christus? Hat seine Existenz erst begonnen, als er von Maria empfangen wurde, wie es die Iglesia ni Cristo von Manalo glaubt?

Diese besondere Überzeugung dieser religiösen Organisation kommt in einem Artikel in ihrer offiziellen Veröffentlichung, Pasugo, zum Ausdruck, in dem es heißt:

Übersetzung:
Hatte es am Anfang vor der Gründung dieser Welt einen Christus gegeben? Die Antwort ist klar basierend auf dem, was der Engel Maria sagte, dass sie einen Sohn empfangen und gebären würde, dessen Name Jesus heißen würde, Lukas 1:31. Aus der Antwort des Engels geht hervor, dass die Existenz Christi im Mutterleib der Jungfrau Maria begann.


Die INC von Manalo behauptet, dass die Existenz Christi erst begann, als Maria vom Engel gesagt wurde: "Du sollst in deinem Mutterleib empfangen". Dies impliziert, dass es vor Marias Empfängnis noch keinen Christus gab, der existierte. Wenn Sie aber darüber nachdenken wollen, was Lukas 1:31 sagt: „Und siehe, du wirst in deinem Leib schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen und seinen Namen JESUS nennen.“ werden Sie feststellen, dass der Vers nicht sagte, dass die Existenz Christi erst im Mutterleib Mariens begann. Wissenschaftlich gesehen beginnt das menschliche Leben nicht im Mutterleib, sondern aus den Lenden des Vaters. Die Identität einer Person geht vom Schoß ihres Vaters aus. Obwohl seine DNA, die die Blaupause unseres Wesen ist, sowohl von seiner Mutter als auch von seinem Vater stammt; Doch was biblisch vom Vater kommt, hat einen größeren Einfluss.

HEBRÄER 7: 9-10 (King James Version) sagt:

9 Und wie ich so sagen darf, zahlte auch Levi, der den Zehnten erhielt, den Zehnten durch Abraham.
10 Denn er war noch in den Lenden seines Vaters, als Melchisedec ihn traf.

Spirituell und wissenschaftlich ging Levi von den Lenden Abrahams aus; er war bereits 450 Jahre vor seiner Geburt in den Lenden Abrahams. Dies impliziert, dass die DNA wissenschaftlich gesehen von der 7. bis zur 10. Generation zurückreichen kann.

Der Wissenschaft zufolge besteht eine lebende Zelle aus 23 Chromosomen des Vaters und 23 Chromosomen der Mutter. Tatsächlich haben alle Zellen in unserem Körper, wie die Zellen in unseren Knochen, in unseren Bändern, in unserem Fleisch usw. 46 Chromosomen. Nur die Samenzelle eines Mannes und die Eizelle einer Frau enthalten jeweils 23 Chromosomen; Alle anderen Zellen haben 46. Aber wenn sich die Samenzelle und die Eizelle vereinigen, bildet sich eine neue Zelle mit 46 Chromosomen. Aus dieser neuen Zelle wird später ein Fötus, der nach neun Monaten als neuer Mensch zur Welt kommt.

Der Punkt, den ich versuche anzusprechen ist, obwohl Levi noch 450 Jahre später geboren wurde, bereits im Schoß Abrahams war. Das heißt, die DNA, die sich bereits in Abraham befand, würde 450 Jahre später auf Levi übertragen. Wir beweisen, dass unsere Wesen buchstäblich und wissenschaftlich nicht wirklich aus dem Mutterleib unserer Mütter hervorgehen. Deshalb ist es wissenschaftlich falsch zu sagen, dass die Existenz Christi erst begann, als Maria ihn in ihrem Leib empfing. Und es ist auch spirituell gesprochen sehr falsch. Warum? Weil die Existenz Christi nicht hier auf der Erde begonnen hat!

HEBRÄER 10: 5 (King James Version) sagt:

Darum, da er in die Welt kommt, spricht er: »Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; den Leib aber hast du mir bereitet.

Der Vers bezieht sich auf den Herrn Jesus Christus. "Wenn er in die Welt kommt" bedeutet, dass er nicht aus dieser Welt stammt. Aber als er auf diese Welt kam, war ein Körper für ihn vorbereitet worden.

Welcher Körper war das? Es war der Körper, der von Maria empfangen wurde. Das war der Leib, der von Maria ausging - der physische Leib Christi.

JOHANNES 1:14 (King James Version) sagt:

Und das Wort wurde Fleisch ...

Wenn Christus nicht von dieser Welt ausgegangen ist, wo dann?

MICHA 5: 2 (King James Version) sagt:

Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar klein, um unter den Hauptorten Judas zu sein; aber aus dir soll mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Ursprung von Anfang, von Ewigkeit her gewesen ist.

Nach der Prophezeiung von Micha wird aus Bethlehem hervorkommen, wer Israel regieren würde, und dieser Herrscher kam aus der Ewigkeit, wo der Vater ihn gezeugt hat.

PSALM 2: 7 (KJV) sagt:

Ich werde das Dekret verkünden: Der Herr hat zu mir gesagt: Du bist mein Sohn; Heute habe ich dich gezeugt.

Der Vater hat Christus gezeugt, und es ist eine biblische Tatsache, dass manche Menschen sich weigern, daran zu glauben. Das ist aber die Wahrheit. Der Vater hatte Seinen Sohn schon vor der Erschaffung der Welt gezeugt.

JOHANNES 3: 6 (King James Version) sagt:

Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist.

Wer aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch; und wer aus dem Geist geboren ist, ist Geist. So kann der Geist gebären.

HEBRÄER 12: 9 (King James Version) sagt:

Außerdem hatten wir Väter unseres Fleisches, die uns berichtigten, und wir gaben ihnen Ehrfurcht: Wollen wir uns nicht lieber dem Vater der Geister unterwerfen und leben?

Gott der Vater ist ein Geist; Er wird auch "der Vater der Geister" genannt. Im Wesentlichen wird Gott der Vater der Geister genannt, weil Er Seinen Sohn als Geistwesen gezeugt und Geistwesen wie Engel erschaffen hat!

JOHANNES 4:24 (King James Version) sagt:

Gott ist ein Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Damit wir nicht verwirrt werden, müssen wir uns immer daran erinnern, dass es zwei Dinge in Christus gibt: Erstens den Geist, der vom Vater gezeugt wurde; und zweitens das Fleisch, das von Maria geboren wurde. Er, der auf diese Welt kam, war der Sohn Gottes, den der Vater spirituell in Ewigkeit gezeugt hatte. Und als der Sohn Gottes in diese Welt kam, wohnte er im Leib des Sohnes, der von Maria geboren wurde.

Was die INC von Manalo vor seinen Mitgliedern verbirgt, ist die biblische Wahrheit, dass der Vater einen Sohn hat, den Er selbst gezeugt hat.

  HEBRÄER 1: 4-6 (King James Version) sagt:

4 Indem er um so viel besser geworden ist als die Engel, als er einen vorzüglicheren Namen vor ihnen ererbt hat.
5 Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: «Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt»? Und wiederum: «Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein»?
6 Und wie er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: «Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten!»

Er, der Erstgeborene vom Vater ist Christus, und er wurde nur in diese Welt gebracht. Er stammt nicht von hier, weil er aus der Ewigkeit gekommen ist.

Wo war Christus, bevor er vom Vater gezeugt oder hervorgebracht wurde?

JOHANNES 1:18 (King James Version) sagt:

Niemand hat Gott jemals gesehen, den eingeborenen Sohn, der im Schoß des Vaters ist, er hat ihn verkündet.

Christus kam aus dem Schoß des Vaters und Er ist der einzige, der vom Vater gezeugt wurde.

Die New American Standard Bible hat eine bessere Wiedergabe von JOHANNES 1:18, da sie mit der griechischen Bibel übereinstimmt. Es sagt, Niemand hat Gott jemals gesehen; Der einzig gezeugte Gott, der im Schoß des Vaters ist, Er hat ihn erklärt. In den ursprünglichen griechischen Schriften heißt es „der einzig gezeugte Gott“.

IΩANNHN 1:18 (Greek Wescott-Hort Übertragen):

Theon oudeis eoraken popote monogenes theos o on eis ton kolpon tou patros ekeinos exegesato.

“MONOGENES THEOS” = Gezeugter Gott

Christus war im Schoß des Vaters. Er war ein Teil des Wesens des Vaters in der Ewigkeit. Wie auch immer, es war soweit, dass der Vater ihn hervorbringen musste.

JOHANNES 17: 5, 24 (King James Version) sagt:

5 Und nun verherrliche du mich, Vater, bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war.
24 Vater, ich will, daß, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, daß sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt.

Vor der Erschaffung der Welt hatte Christus bereits die Herrlichkeit empfangen und genossen, die vom Vater kam. Was war das? Es war die Ehre, der Sohn Gottes zu sein. „Du bist mein Sohn“, sagte der Vater zu ihm, weil Er derjenige war, der Christus geboren hat. Er hat ihn gezeugt.

Was andere skeptisch sehen, ist die Fähigkeit des Vaters, einen Sohn zur Welt zu bringen, einfach weil Er männlich ist. Tatsächlich ist die Fähigkeit eines Mannes Geburt zu geben sowohl buchstäblich als auch spirituell möglich.

Ein Mann kann buchstäblich gebären.


Es ist das männliche Seepferdchen, das schwanger wird und gebiert. Wenn die Fähigkeit eines Mannes zur Geburt buchstäblich möglich ist, ist dies umso mehr geistlich möglich. Gott ist allmächtig und da er ein allmächtiger Gott ist, denke ich nicht, dass es für ihn schwierig sein würde, einen Sohn hervorzubringen oder zu zeugen.

PSALM 94: 9 (KJV) sagt:

Wer das Ohr gepflanzt hat, soll er nicht hören? Wer das Auge geformt hat, soll er nicht sehen?

Der Mensch kann sehen und hören. Diese Fähigkeiten haben die Menschheit dazu gebracht, die Prinzipien zu entdecken, die unsere visuellen und auditiven Sinne bestimmen. Diese Prinzipien haben wir später angewendet, als wir die Kamera erfanden, ein Auge, das Bilder aufnimmt, und das Mikrofon, ein Ohr, das hört und laut sagt, was es hört.

Wenn wir Menschen trotz unserer Einschränkungen wunderbare Erfindungen wie die Kamera und das Mikrofon erfinden können, um wie viel mehr der allmächtige Gott! „Wer das Ohr gepflanzt hat, soll er nicht hören? Wer das Auge geformt hat, wird er nicht sehen? “ Könnten wir in diesem Sinne nicht auch fragen: „ Wer den Mutterleib geschaffen hat, wird nicht in der Lage sein, ein Kind zur Welt zu bringen? “ Natürlich ist dies bei Gott sehr gut möglich.

Die Existenz des Herrn Jesus Christus begann in Ewigkeit mit dem Vater. Tatsächlich waren sie bei der Erschaffung der Welt zusammen.

SPRÜCHE 30: 4 (King James Version) sagt:

Wer ist in den Himmel aufgestiegen oder herabgestiegen? Wer hat den Wind in seinen Fäusten gesammelt? Wer hat das Wasser in einem Gewand gebunden? Wer hat alle Enden der Erde errichtet? Wie heißt er und wie heißt sein Sohn, wenn du es sagen kannst?

Der Vater und sein Sohn waren diejenigen, die alles erschaffen haben, einschließlich den Menschen. Als der erste Mensch erschaffen wurde, heißt es in 1. Mose 1,26: „Und Gott sagte: Lasst uns nach unserem Ebenbild den Menschen machen ...“ Die Pronomen „wir“ und „unser“ deuten an, dass der Vater mit einem anderen Wesen sprach, das mit Ihm war, und das war Sein Sohn, den Er in Ewigkeit gezeugt hatte.

Was die INC von Manalo nicht akzeptieren kann, ist die Göttlichkeit des Herrn Jesus Christus. Für sie gibt es nur einen Gott, und das ist der Vater. Ich bin nicht anderer Meinung, dass es einen Gott gibt, aber wir müssen klären, wer dieser eine Gott in der Bibel ist. Das verwendete hebräische Wort ist Elohim, die Pluralform des Substantivs Eloah, das Gott bedeutet. Deshalb bedeutet Elohim Götter. Elohim sagte: "Lasst uns den Menschen nach unserem Bild machen."

Es gibt nur einen Elohim, aber dieser eine Elohim ist nicht nur der Vater. Genau wie eine Musikband. Obwohl wir eine Musikband als eine betrachten, setzt sie sich aus mehreren Musikern zusammen. Es kann einen Keyboarder, einen Gitarristen, einen Schlagzeuger, einen Geiger, einen Trompeter usw. umfassen, aber wir nennen es eine Band. Dasselbe gilt für die Familie, die auch ein eigenständiges Substantiv ist, aber in einer Familie gibt es den Vater, die Mutter, die Kinder und die Großeltern.

Was versuche ich zu sagen? Der einzige Gott, den die Bibel erwähnt, stammt aus dem hebräischen Wort Elohim, das Pluralität bedeutet. Das heißt, es ist nicht auf den Vater beschränkt. Innerhalb der Elohim sind der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Ich bin mir sehr sicher, dass die Minister des INC von Manalo dies ihren Mitgliedern niemals beibringen werden. Und sie werden ihnen auch nicht JOHANNES 1:18 in der griechischen Originalfassung vorlesen, in der Christus als "Monogenes Theos" oder "der einzig gezeugte Gott" bezeichnet wird, weil es ihre über ein Jahrhundert alte Lehre, dass Christus nur ein Mensch ist, erschüttern wird, dessen Existenz begann, als Maria Ihn in ihrem Leib empfing.

Die Verse, die ich zitiert habe, sind jedoch mehr als genug, um zu beweisen, dass die Existenz Christi nicht im Mutterleib Mariens begann, da er vor ihrer Empfängnis bereits in Ewigkeit mit dem Vater existiert hatte. Er war während des gesamten Schöpfungsprozesses beim Vater; und Er ist ein göttliches Wesen - die Bibel nennt Ihn "den eingeborenen Gott" oder "Monogenes Theos". AMEN!

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Wie Religionen, die die Bibel missbrauchen Menschen Elend zufügen

Proofs that the Bible is Reliable and Truthful

Einer der Gründe, warum manche Menschen die Zuverlässigkeit und Autorität der Bibel als Quelle der Wahrheit bezweifeln, ist die Tatsache, dass sich viele Religionen trotz ihrer Behauptung, dass die Bibel die Grundlage ihres Glaubens ist, in ihren Lehren, Praktiken und Überzeugungen unterscheiden . Das heißt, sie scheinen keinen gemeinsamen Glauben zu haben und sie teilen keine gemeinsamen Belehrungen und Doktrinen.

Um ehrlich zu sein, nicht alle Religionen, die behaupten, die Bibel sei die Grundlage ihres Glaubens, sagen die Wahrheit. Die meisten von ihnen benutzen die Bibel nicht als Grundlage ihres Glaubens, sondern halten sich stärker an Dogmen, die nie in der Bibel gelehrt werden, so wie es die katholische Kirche tut.

Die katholische Kirche hatte so viele Dogmen erfunden, die keine biblische Grundlage haben, und dennoch werden sie von den Katholiken ohne Frage akzeptiert und befolgt. Zum Beispiel glauben sie, dass Maria ohne Sünde und makellos war, obwohl die Bibel nie erwähnte, dass Maria überhaupt keine Sünde begangen hat. Sie glauben auch, dass als sie starb, sogar ihr physischer Körper in den Himmel gebracht wurde. Das ist jedoch nicht biblisch; es ist sogar gegen die Bibel.


Übersetzung:
Katholisches Leben Seite 63
Nihil Obstat: Artemio G. Casas
Imprimatur: Rufino J. Santos
 
Gott wollte (oder wünschte), dass die Mutter Seines Sohnes vollkommene Heiligkeit hat (oder erreicht). Also, sobald Maria empfangen hatte, Gott sonderte sie davon ab, keine Erbsünde oder Erbsünde geerbt zu haben. Wir nennen dies die Unbefleckte Empfängnis, die 1854 von Papst Pius IX. als eine der Dogmen des katholischen Glaubens gebilligt und erklärt wurde.


Übersetzung:
Katholisches Leben Seite 63
Nihil Obstat: Artemio G. Casas, Pbro .; Imprimatur: Rufino J. Santos, D.D.
 Geschrieben von Gerard Linssen C.I.C.M., S.T.D.
 
Als die heilige Maria starb, wurde sie in den Himmel mit Seele und Körper gebracht. Gott ließ nicht zu, dass der heiligste Leib Mariens (den er für die menschliche Gestalt Jesu benutzte) verrottete. Die am meisten erwartete Ehre der Heiligen in der Auferstehung wurde der heiligen Mutter Gottes im Augenblick ihres Todes geschenkt. Nachdem sie am Leiden und Sterben ihres Sohnes teilgenommen hatte, erhielt sie einen besonderen Segen, um sofort mit ihm in seiner Auferstehung und Herrlichkeit zusammen zu sein.

Disharmonie aufgrund von Unterschieden in der Lehre zwischen vielen Religionen ist heute ein Ausdruck ihres Mangels an Verständnis für das, was die Bibel sagt. Wenn sie wirklich von Gott wären und ihr jeweiliger Glaube, wie sie behaupten, alle auf der Bibel begründet wäre, gäbe es solche Meinungsverschiedenheiten und Unterschiede nicht. Das beweist nur, dass die Bibel nicht wirklich die Grundlage ihres Glaubens ist, sondern etwas anderes.

APOSTELGESCHICHTE 4:11 (King James Version) sagt:

Das ist der Stein, von euch Bauleuten verworfen, der zum Eckstein geworden ist.

Das Fundament des christlichen Glaubens ist Christus. Christus ist der Haupt Eckstein des christlichen Glaubens. Christen dürfen kein anderes Fundament haben als Christus. Viele Religionen haben heutzutage Lehrprobleme, weil Christus nicht die Grundlage ihres Glaubens ist, und sie betrachten die Bibel auch nicht als Autorität der Wahrheit. Ihr Glaube gründet sich vielmehr auf die Überzeugungen und Spekulationen der Menschen und auf die von den Menschen erfundenen Dogmen.

In der Tat ist die Bibel eine glaubwürdige und zuverlässige Quelle der Wahrheit. Archäologie, Geschichte, Wissenschaft und viele andere Forschungsgebiete haben bewiesen, dass die Bibel eine Autorität der Wahrheit ist, sei es spirituell, wissenschaftlich oder historisch. Lassen Sie mich ein Beispiel anführen, um meinen Standpunkt zu belegen.

Früher glaubten die Menschen, die Erde sei flach. Tatsächlich gibt es bis jetzt noch einige, die glauben, dass die Erde flach und nicht rund ist. Diese Leute nennen sich "Flach-Erdlinge". Um ihnen zu beweisen, dass die Erde rund ist, wurde ein Experiment durchgeführt. Sie ließen ein Boot mit einem bunten Banner zum Horizont segeln. Als es weiter segelte, sahen sie, wie das Boot allmählich verschwand, bis es endgültig aus ihren Augen verschwand und bewies, dass die Erde nicht flach war. Denn wenn die Erde flach wäre, selbst wenn das Boot sehr weit gesegelt wäre, würde es immer noch eine schwache und winzige Spur davon geben. Aber warum ist es verschwunden? Darum weil die Erde eine Krümmung hat. Wenn Sie den Live-Feed der Internationalen Raumstation sehen, sehen Sie die Krümmung der Erde.


Obwohl die Internationale Raumstation aufgrund der Nähe des Instruments zum Planeten nicht in der Lage ist, das vollständige Bild der Erde aufzunehmen, konnte Apollo 11, das Ende der 60er Jahre von den USA zum Mond gebracht wurde, die erste vollständige Aufnahme Foto der Erde machen. Und dieses Foto hat bewiesen, dass die Erde rund ist.


Aber noch bevor die USA es taten, hatte Russland bereits 1966 ein Foto der Erde von einem russischen Molniya-Satelliten aufgenommen. Das Foto zeigte ebenfalls, dass die Erde sphärisch ist.


Ich würde sagen, dass eine solche Entdeckung schon ziemlich spät war, weil das Buch Jesaja vor mehr als 2.700 Jahren bereits angedeutet hatte, dass die Erde rund ist. Das Buch Jesaja wurde 723 v. Chr. geschrieben und ist jetzt schon 2000 Jahre nach Christus. Wenn wir 723 bis 2019 addieren, erhalten wir die Anzahl der Jahre, seit das Buch Jesaja geschrieben wurde. es ist mehr als 2.700 Jahre her.

Was hat Jesaja vor mehr als 2.700 Jahren über die Erde geschrieben?

JESAJA 40:22 (King James Version) sagt:

Er sitzt auf dem Erdkreis. . .

Wenn die Erde einen Kreis hat, ist sie nicht flach. Es ist genau wie der Mond und die anderen Himmelskörper, mit Ausnahme von Meteoren und Meteoriten. Sie werden feststellen, dass fast alle Himmelskörper rund sind. Dies bedeutet, dass während ihrer Ausbildung überall der gleiche Druck herrschte. Versuchen Sie, die Seifenblasen zu beobachten, mit denen Kinder spielen. Alle Seifenblasen sind rund, weil der Druck um sie herum gleich ist. Das Universum ist so. In fast allen Himmelskörpern herrscht der gleiche Druck, weshalb die meisten von ihnen rund sind. Die Wahrheit, dass die Erde rund ist, wurde in der Bibel aufgezeichnet, lange bevor die Wissenschaft sie entdeckte, was beweist, dass die Bibel eine Autorität der Wahrheit ist.

In Bezug auf die Geschichte ist die Bibel noch zuverlässiger und vollständiger als jedes andere Geschichtsbuch. Warum habe ich das gesagt? In der Geschichte des Assyrischen Reiches wurde nicht erwähnt, dass Assyrien einmal einen König namens Sargon hatte. Es wurde nicht in ihren offiziellen Dokumenten aufgezeichnet, aber es wurde in der Bibel aufgezeichnet, insbesondere in JESAJA 20: 1 (KJV), in der es heißt:

In dem Jahr, in dem Tartan nach Aschdod kam (als Sargon, der König von Assyrien, ihn sandte) und gegen Aschdod kämpfte und es einnahm;

Die Bibel erwähnt einen assyrischen König, Sargon. Die Assyrer kannten ihn nie, weil sein Name in ihren Geschichtsbüchern nie erwähnt wurde. Dies ist ein Grund, warum einige assyrische Historiker versuchten, die Bibel zu diskreditieren. Sie beschuldigten die Bibel, Lüge gesprochen zu haben, weil sie einen bestimmten König Sargon erwähnt hatten, den sie nicht kannten.

Tatsächlich ist das Fehlen des Namens König Sargons in der Geschichte Assyriens kein ausreichender Grund, um die Glaubwürdigkeit der Bibel in Frage zu stellen, da selbst Moses, eine prominente biblische Figur, in der Geschichte Ägyptens nicht erwähnt wurde. Und es ist offensichtlich, dass die ägyptischen Historiker Moses und die Israeliten in der Geschichte Ägyptens absichtlich nicht erwähnt haben, obwohl sie diese mehr als 400 Jahre lang versklavt haben, weil dies Ägypten und die Ägypter in eine sehr schändliche Lage und peinliche Situation bringen würde. Denken Sie daran, dass die Ägypter von den Israeliten besiegt wurden, weil Gott auf der Seite der Israeliten stand. Das gesamte Königreich Ägypten wurde von den Flüchen Gottes verwüstet. Um sich vor Scham und Spott zu schützen, entschieden sie sich, den Namen Moses in ihren historischen Aufzeichnungen zu verwerfen.

Wir können sagen, dass die historischen Dokumente von Assyrien und Ägypten unvollständig und ungenau sind, weil sie die Namen von König Sargon und Moses aus ihren Berichten gestrichen haben. Aber die Bibel als Geschichtsbuch ist vollständig und genau.

  Tatsächlich wurden physische Beweise dafür gefunden, dass es tatsächlich einen assyrischen König namens Sargon gab. 1842 hatte der französische Archäologe Paul-Émile Botta ein Kalksteinrelief entdeckt, in dem der Name und das Bild von König Sargon eingeschrieben waren. Die Entdeckung dieses Artefakts beweist weiter, dass die Bibel wirklich von der Wahrheit spricht.


Eine andere wissenschaftliche Wahrheit, die die Bibel vor etwa 2800 Jahren gesagt hatte, betrifft das, was die Wissenschaft als „Schwarze Löcher“ bezeichnet. Ein Schwarzes Loch ist ein Ort im Weltraum, an dem ein riesiger Stern explodiert war. Bevor die Wissenschaft davon erfuhr, hatte die Bibel bereits vorhergesagt, dass es Dinge im Himmel gibt, wie die Sterne, die alt werden und zugrunde gehen werden. Sogar die Prozesse des Universums wie die Explosion von Sternen (roter Riese), aus denen sich neue Sterne bilden würden und die Kollision von Galaxien, aus denen sich auch neue Galaxien bilden würden, wurden bereits lange bevor sie von der Wissenschaft entdeckt wurden, in der Bibel niedergeschrieben . (Psalmen 102:26)


Was ich zitiert habe, sind nur einige der vielen Beweise für die Wahrhaftigkeit und Zuverlässigkeit der Bibel. Ohne Zweifel ist die Bibel die Grundlage und Quelle aller Wahrheiten, sei es physisch, wissenschaftlich oder spirituell.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.