Auf gebeugten Knien beten


Alle Menschen, die an Gott glauben, beten immer zu Gott. Und unsere Gebete werden aus verschiedenen Gründen und unterschiedlichen Umständen ausgelöst. Wir beten um Seine Führung und seinen Schutz, um eine gute Gesundheit, um Segen, um seine Vergebung und um vieles mehr.

Es gibt Fälle, in denen wir gemeinsam mit der Gemeinde beten, und bei solchen Gelegenheiten sprechen wir unsere Gebete laut. Aber die meiste Zeit beten wir alleine zu Gott. Hier sprechen wir unsere Gebete nicht laut, aber wir tun es still.

Aber wie sollen wir zu Gott richtig beten? Wenn Sie alleine beten, gibt der Herr Jesus Christus eine Empfehlung, wie dies zu tun ist.

MATTHÄUS 6: 5-6 (KJV) sagt:

5 Und wenn du betest, sollst du nicht so sein wie die Heuchler: denn die lieben es, in den Synagogen
und an den ecken der Straßen zu stehen, damit sie von Menschen gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin.
6 Du aber,wenn du betest, so geh in deine Kammer und, nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dich offen belohnen.

Wenn Sie alleine beten, ist es besser, dass Sie heimlich und unbemerkt beten. Der Vater möchte nicht, dass wir uns beim Beten in der Öffentlichkeit zeigen, wie es die Katholiken und andere Heuchler tun. Sie beten nur, um den Menschen zu zeigen, dass sie zu Gott beten. Ihre ist nur eine Schau oberflächlicher Frömmigkeit. Sie möchten nur in den Augen der Menschen, die sie sehen, heilig wirken. Aber der Herr Jesus Christus ermahnte die Christen, „bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dich offen belohnen.“

Wie können Sie heimlich beten? Gehen Sie an einen Ort, an dem niemand Sie beten sehen kann, und beten Sie heimlich zum Vater. Beten Sie ohne ein Wort zu sagen. Wie? Entsprechend dem Apostel Paulus in 1.Korinther 14:15

Wie soll das aber dann sein? Ich werde beten mit dem Geist und werde beten auch im Sinn; ich werde Psalmen singen im Geist und werde auch Psalmen singen mit dem Sinn.

Wenn Sie mit Ihrem Verstand beten, würde niemand hören, was Sie Gott erzählen, so dass niemand, auch nicht Satan, eingreifen könnte. Satan sieht das Herz und den Geist des Menschen nicht; Dinge, die im Herzen und im Geist des Menschen liegen, sind Satan unbekannt. Nur der Herr weiß, was in unserem Herzen und in unserem Geist ist. JEREMIA 17:9-10 sagt:

9 Überaus trügerisch ist das Herz und bösartig; wer kann es ergründen?
10 Ich, der Herr, erforsche das Herz und prüfe die Nieren, um einem jeden zu vergelten nach seinen Wegen, nach der Frucht seiner Taten.

Wenn Sie mit Ihrem Sinn beten, wäre es nur eine private Angelegenheit zwischen Ihnen und Gott. Nur Er weiß, wonach Sie fragen. Satan könnte also Ihre Bitten nicht stören. Er könnte auch nicht die guten Dinge behindern, die der Vater Ihnen geben wird, wenn Er Ihre Gebete beantworten oder gewähren soll.

Die richtige Art zu beten, wenn Sie es alleine tun, besteht darin, heimlich zu beten. Sie müssen kein Wort sagen; Sie müssen nicht sagen, was in Ihrem Herzen und Ihrem Sinn ist, denn der Vater kennt die Dinge in Ihnen, selbst wenn sie unausgesprochen sind oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, sie zu verbalisieren.

RÖMER 8:26 sagt:

Ebenso kommt aber der Geist unserer Schwachheit zu Hilfe. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt; aber der Geist selbst tritt für uns ein mit unausgesprochenen Seufzern.

Es gibt Seufzer, die nicht in Worten ausgedrückt werden können, aber der Geist tritt für uns zum Vater ein. Der Vater weiß alles, was wir brauchen, auch wenn wir es nicht in Worten ausdrücken können. Unser Herz und unser Geist können durch die Fürsprache des Heiligen Geistes Gottes mit dem Vater verbunden werden.

Nun, was soll unsere Position im Gebet sein?

MATTHÄUS 26:39 sagt:

Und er ging ein wenig weiter und fiel auf sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, wenn es möglich ist, so gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht wir ich will, sondern wie du willst.

Als der Herr Jesus Christus betete, fiel er auf sein Angesicht. Das ist es, was Katholiken und Protestanten nicht praktizieren – sie folgen nicht der Art und Weise, in der unser Herr Jesus Christus gebetet hat. Biblisch ausgedrückt niederzuknien bedeutet, den Kopf nach unten zu beugen und sich in einer horizontalen Position zu Boden werfen. Es ist nicht die übliche Beugung der Knie in 90 Grad, wie es die Katholiken und andere protestantische Kirchen tun. Stattdessen sollte es mit gebeugten Knien sein, Sie werden sich niederwerfen, wobei ihr Gesicht auf den Boden gerichtet ist.

Weitere wichtige Hinweise zum Gebet finden Sie in 1. Korinther 11: 4-5 welcher sagt,

4 Jeder Mann, der betet oder weissagt, indem er etwas auf dem Haupt hat, entehrt seinen Haupt.

Ein Mann entehrt seinen Kopf, wenn er mit bedecktem Kopf betet. So wie die Inder oder Hindus, deren Köpfe mit Turbanen bedeckt sind. Daher sollte ein Mann beim Beten nicht den Kopf bedecken.
Wie wäre es mit den Frauen?

5 Aber jedes Weib, das betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, entehrt ihr Haupt; denn es ist ein und dasselbe wie wenn sie geschoren wäre.

Wenn die Frau betet, muss sie ihren Kopf bedecken. Damit eine Frau ihren Kopf nicht entehrt, muss sie ihn immer bedecken, wenn sie betet.

Natürlich bezieht sich die „Bedeckung“, auf die in dem Vers Bezug genommen wird, nicht auf die buchstäbliche Abdeckung des Kopfes wie die mehrfarbigen Schleier, die katholische Frauen auf dem Kopf tragen. Es bezieht sich auf etwas spirituelles und sehr tiefgreifendes, worauf ich nicht näher eingehen möchte, nicht in diesem Artikel, sondern in den folgenden Artikeln. Gott segne Sie!

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Die Richtlinien in den Schriften, damit Christen siegen können


Ich sage oft, dass nicht alle, die sich als Christen bekennen, wirklich Christen sind. Zum x-ten Mal sage ich es noch einmal: Nicht alle, die behaupten Christen zu sein, sind wirklich Christen. Nicht alle, die sich als Christen bezeichnen, sind Christen im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Stammwort des Wortes „christlich“ ist „Christus“ und Christus ist der Führer des Christentums. Ein Christ bedeutet also einen Nachfolger Christi. Wenn wir Christen sind, müssen wir daher Nachfolger Christi sein. Aber wer sind die Menschen, auf die sich die Bibel als Christen bezieht?

 APOSTELGESCHICHTE 11:26 sagt,

Und als er ihn gefunden hatte, brachte er ihn nach Antiochia. Und es geschah, dass sie sich ein ganzes Jahr mit der Kirche versammelten und viele Menschen unterrichteten. Und die Jünger wurden zuerst in Antiochia Christen genannt.

Christen sind die Menschen in der Kirche, denen die Lehren Christi beigebracht wurden. Man muss gründlich und streng von allen Lehren und Geboten Christi unterrichtet werden, um Christ zu sein. Es sollte alles sein. Halten sich alle, die sich Christen nennen, an allen Lehren und Geboten des Herrn Jesus Christus? Hatten sie alle seine Lehren gründlich gelehrt? Ein Beispiel für die Lehren Christi ist in 1 TIMOTHY 2:9-10 geschrieben.

ebenso, dass die Frauen in sittsamem Gewande mit Schamhaftigkeit und Zucht sich schmücken, nicht mit Haarflechten oder Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,
10 sondern, wie es sich für Frauen geziemt, welche sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.

In einer anderen Version wurde 1 Timotheus 2:9 wie folgt formuliert:

Desgleichen auch, dass die Weiber in bescheidenem Äußeren mit Schamhaftigkeit und Sittsamkeit sich schmücken, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,

Das müssen christliche Frauen tun. Aber schauen Sie sich um. Sehen Sie Frauen, die anständige Kleidung tragen, oder decken sie ihren Körper praktisch der Öffentlichkeit auf? Sind sie Christen? Verdienen sie es, Christen genannt zu werden?

Allein durch die Kleidung konnte man schon bestimmen, wer die wahren Christen sind und wer nicht.

Wenn Sie Christ sind, gibt es Kämpfe, denen Sie sich stellen müssten. Welche Kämpfe sind das?

2. TIMOTHEUS 3:12 sagt,

Und alle, die gottselig leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden.

Wenn Sie Christ sind, leiden Sie unter Verfolgungen. Das ist unvermeidlich. Von welcher Art von Verfolgung muss ein Christ ertragen und kämpfen?

MATTHÄUS 5:11 sagt,

Selig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch allerlei Arges wider euch reden um meinetwillen!

Warum behandeln sie Christen so? Warum werden sie uns verfolgen und schmähen? Warum werden sie böse Dinge gegen uns sagen? Haben wir ihnen irgendetwas falsches angetan?

1. Petrus 4:3-4 (KJV) sagt

Denn es ist genug, dass ihr die vergangene Zeit des Lebens nach heidnischem Willen zugebracht habt, indem ihr euch gehen ließt in Ausschweifungen, Lüsten, Trunksucht, Schmausereien, Zechgelagen und abscheulichen Götzendienst.
Darin halten sie es für merkwürdig, dass Sie nicht mit demselben Übermaß an Aufständen mitlaufen und das Böse über Sie sprechen:

Eine andere Version erbrachte 1 PETRUS 4:3-4 als:

3 Lasst die vergangene Zeit ausreichen, um das zu tun, was die Heiden gerne tun, in Zügellosigkeit, Leidenschaften, Trunkenheit, Schwelgen, Zärtlichkeiten und gesetzlosen Götzendienst.
Sie sind überrascht, dass ihr euch jetzt nicht in derselben wilden Verwirrung zusammenschließt, und sie missbrauchen euch.

Der Grund, warum sie Christen schmähen, liegt darin, dass wir uns nicht mehr an den Aktivitäten beteiligen, an denen sie sich beteiligen. Wir sind nicht mehr wie die, die Trunkenbolde und Götzenanbeter sind, deshalb sprechen sie von bösen Dingen gegen uns.

Das ist wahrscheinlich das Schicksal eines jeden Christen – er wird von Nichtchristen, von Betrunkenen, von Kriminellen, von den gottlosen Männern verfolgt. Warum? Ganz einfach, weil wir nicht mehr wie sie sind und wir gehören nicht mehr zu ihrer Welt.

JOHANNES 15:19-20 sagt

19 Wärt ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt.
20 Gedenkt an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie mein Wort befolgt, so werden sie auch das eurige befolgen.

Was tun wir also, um als Christen in unseren Kämpfen siegreich zu sein?

HEBRÄER 3:6 sagt

Christus aber als Sohn über sein eigenes Haus; sein Haus sind wir, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung bis zum Ende fest behalten.

Alles, was wir tun müssen, ist, an der Hoffnung und dem Vertrauen festzuhalten, die wir in Gott und in Christus haben. Bleiben wir bei dieser Hoffnung, denn das wird unsere Seelen retten. HEBRÄER 6:19 Welche Hoffnung haben wir als Anker der Seele, sicher und standhaft, welcher auch hineinreicht ins Innere, hinter den Vorhang, Die Hoffnung, die wir als Christen haben, besteht nicht bei den Menschen, die auf der Erde leben. Wir hoffen, dass Gott uns am Tag des Gerichts wieder auferstehen und uns retten wird. Die einzige Religion, deren Führer Hoffnung gezeigt hatte, ist das Christentum. Unser Anführer starb am Kreuz, aber nach drei Tagen ist er auferstanden, um uns Hoffnung zu geben, und wegen dieser Hoffnung müssen wir uns unermüdlich darum bemühen, bis zum Ende durchzuhalten.

Sie müssen nicht raten, Sie müssen nicht wankelmütig sein, Sie müssen nicht zweifeln, denn die Hoffnung, die Christus seinen Jüngern gab, ist, dass es nach dem Tod eine Auferstehung geben wird. Und bei dieser Auferstehung werden alle guten Dinge, die wir getan haben, und all das Leiden, das wir erduldet haben, von unserem Herrn belohnt. Wir müssen diese Hoffnung bis zum Ende bewahren, und diese Hoffnung wird uns erhalten.

1. JOHANNES 3:3 sagt,

Und ein jeglicher, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.

Die Männer, die sich nicht selbst reinigen und stattdessen böse Dinge tun, sind ohne Hoffnung. Christen haben etwas sehr Wichtiges in sich, und das ist die Hoffnung auf Christus. Mit dieser Hoffnung müssen wir uns von der Welt unbemerkt halten, was eines der Markenzeichen einer wahren Religion ist. Lassen wir uns nicht die Wege der Welt lernen, lassen wir uns fern von den Begierden und Wünschen der Welt bleiben. Lassen wir uns selbst reinigen. Lassen wir uns mit dem Reinigungsprozess fortfahren, der von unserem Herrn Jesus Christus eingeleitet wurde. Lassen wir uns als Christen fest an dieser Hoffnung festhalten, dass unser Herr Jesus Christus, auch wenn wir sterben, unser Herr Jesus Christus wiederkommen und uns wiederbeleben wird.

Abgesehen von der Hoffnung in uns, was sonst noch?

TITUS 2:11-13

11 Denn die Gnade Gottes, die Erlösung bringt, ist allen Menschen erschienen;
12 uns zu belehren, dass Leugnen von Gottlosigkeit und weltlichen Lüste, wir nüchtern, rechtschaffen und gottesfürchtig in dieser gegenwärtigen Welt leben sollten;
13 in Erwartung der seligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unsres Retters Jesus Christus,

Diese sind die Richtlinien für Christen zu befolgen: Halten Sie an dieser Hoffnung fest; Reinigen Sie sich selbst; Leben Sie nicht mit der Lust der Welt; Fahren Sie als Jünger fort und schauen Sie auf diese gesegnete Hoffnung auf das Erscheinen unseres Herrn Jesus Christus. AMEN.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.


Die Prophezeiungen, die feststellen, wen Gott als seinen Gesandten auswählen


1. SAMUEL 16:7-8
7 Aber der HERR sprach zu Samuel: Schaue nicht auf sein Aussehen, noch auf die Höhe seines Wuchses, denn ich habe ihn verworfen; denn Gott sieht nicht auf das, worauf der Mensch sieht; der Mensch sieht auf das Äußere; der HERR sieht auf das Herz.
8 Da rief Isai den Abinadab und ließ ihn vor Samuel vorübergehen. Und er sprach: Diesen hat der HERR auch nicht erwählt!

Viele Menschen, besonders diejenigen, die sich selbst als überlegen als andere oder ihre Rasse als besser als andere Rassen betrachten, haben Schwierigkeiten, die Tatsache zu akzeptieren, dass Gott einen gewöhnlichen Menschen aus einer minderwertigen Rasse wählen würde, um sein Bote zu werden. Um genauer zu sein, sie konnten nicht glauben, dass Gott einen Filipino als seinen Boten auswählen würde.

Tatsächlich, Boten Gottes sind eigentlich Menschen, von denen man nicht erwartet, dass sie von Gott erwählt werden. Gottes Standards bei der Auswahl unterscheiden sich von menschlichen Standards. Jeder, ungeachtet seiner Rasse, könnte ein Botschafter Gottes sein, weil er keine Respektierung von Personen darstellt. Wie in Apostelgeschichte 10:34 geschrieben

Da tat Petrus den Mund auf und sprach: Nun erfahre ich in Wahrheit, dass Gott die Person nicht ansieht,

Wenn Sie den Gott der Bibel kennen, würden Sie Ihn nicht in Frage stellen. Niemand diktiert Ihn und niemand sollte Ihn befragen. Er konnte einen Amerikaner, einen Australier, einen Italiener, einen Briten oder einen Deutschen oder irgendeinen anderen als seinen Boten auswählen. Seine Nationalität.spielt keine Rolle.Gott kann aus jeder Nation auswählen und ihn zu seinem Gesandten machen, aber natürlich mit besonderen Vorkehrungen. Wie in Apostelgeschichte 10:35 geschrieben,

Sondern in jeder Nation, wer ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, ist ihm angenehm!

Ich glaube, dass dieser spezielle Vers genug ist, um den Leuten zu antworten, die fragen, ob ich mich als Boten Gottes qualifiziere. Ich muss mich nicht selbst verherrlichen; Ich muss nur lesen, was die Bibel sagt.

Nach dem Vers, in jeder Nation, wer ihn fürchtet. Das ist eine der Bestimmungen, er muss gottesfürchtig sein. Wenn ich Ihnen eines versichern kann, fürchte ich Gott. Eine andere Bestimmung ist, und Gerechtigkeit wirkt. Genau das tue ich, ich arbeite aufrichtig; Ich tue, was Gott mir sagt. Ich habe mein ganzes Leben lang versucht und ausdauernd gearbeitet, um Gerechtigkeit zu schaffen. Offenbar kann ich die Voraussetzungen dafür erfüllen, Gottes Botschafter zu werden.

Es gibt jedoch biblische Prophezeiungen, die die Amerikaner disqualifizieren würden, um Gottes Botschafter zu werden. Ich beleidige nicht die Amerikaner und die amerikanische Nation, aber wenn Sie die Prophezeiungen in der Bibel respektieren wollen, beginnt die Errettung vom Osten aus, wodurch die östlichen Menschen qualifiziert werden. Und ich komme aus dem Osten!

Maleachi 1:11 sagt,  

Denn vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang der selben soll mein Name groß sein unter den Heiden und allenthalben werden meinem Namen Räucherwerk und reine Opfergabe dargebracht; denn groß ist mein Name unter den Heiden, spricht der HERR der Heerscharen.

Diese Prophezeiung bezog sich auf die Heiden, nicht auf die Juden. Es ist für die Heiden. Heiden sind Nationen außerhalb Israels.

Die Bibel erzählt uns von einer Abfolge von Ereignissen, vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang der selben soll mein Name groß sein unter den Heiden; Die Predigt, wie groß der Name des Herrn Gott ist, wird also nicht aus Israel kommen, sondern aus dem Osten, von wo aus die Sonne aufgeht. Die Ankündigung der Größe des Namens des Herrn beginnt im Osten.

Sacharja 8:7 hat eine kollaterale Prophezeiung,

So spricht der HERR der Heerscharen: Siehe, ich werde mein Volk vom Ostland und vom Westland retten;

Der Vers besagt eindeutig, dass die Erlösung vom Osten ausgehen wird. Eine weitere kollaterale Prophezeiung ist in Jesaja 24:15, in der es heißt:

Darum gebt im Osten dem HERRN Ehre; in den Küsten des Meeres zum Namen des HERRN, dem Gott von Israel.

Die Philippinen bestehen aus Inseln – Meeresinseln, Küstenlandschaften des Meeres. Und im Osten gibt es kein Land wie die Philippinen, was den Glauben der Menschen an den Namen des Herrn Gott Israels angeht. Auf unserer besonderen Seite der Erde, in Ländern wie China, Singapur, Malaysia, Japan, Indonesien, Indien, ist der Name des Herrn Gott Israels nicht beliebt. Sie verherrlichen nicht den Namen des Herrn Gott, sondern preisen andere Namen – wie Buddha, Shinto, Konfuzius und viele andere. Nur auf den Philippinen wird der Herr Gott verherrlicht. Obwohl die Philippinen nicht ausschließlich eine christliche Nation sind, weil andere Filipinos andere Religionen praktizieren, bleibt die Tatsache, dass es auf den Philippinen Menschen gibt, die den Namen des Herrn, Gottes Israels, preisen. Und ich kann demütig behaupten, dass dies unsere Gemeinde ist.

Die Prophezeiungen sagen uns, dass es einen Botschafter Gottes aus dem Osten geben würde, gerade weil der Name des Herrn Gott unter den Heiden nicht verkündet würde, wenn es keinen Botschafter geben würde.

Ich glaube, dass sich auf den Philippinen jemand qualifizieren kann, der Botschafter Gottes zu sein. Ich komme aus dem Osten, von den Philippinen, und ich predige die Herrlichkeit des Gottes Israels. Aber ich möchte mich nicht erhöhen, noch würde ich behaupten, ich sei etwas Besonderes. Ich bin nichts. Aber ganz klar, die Philippinen sind ein Ort, an dem Gottes Botschafter herkommen würde, denn im Osten beginnt in den letzten Tagen die Erlösungsarbeit.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Fakt oder Falsch: Hat Konstantin den Inhalt der Bibel auf dem Konzil von Nicäa zusammengestellt?


In diesem speziellen Artikel gibt es bestimmte Fragen, die ich beantworten möchte. Ich hoffe, dass ich mit Gottes Hilfe verwirrte und falsch informierte Gedanken beleuchten kann. Erstens, wenn die Bibel von Konstantin zusammengestellt wurde; und zweitens, wenn die Bibel vollständig ist; und wenn es vollständig ist, wie sollten wir Erkenntnisse und Entdeckungen in der Wissenschaft betrachten?

Viele Katholiken sind gebracht zu glauben, es sei Konstantin gewesen, der die Bücher der Bibel zusammengestellt habe. Das ist nicht wahr! Konstantin hatte mit der Zusammenstellung der Bibel nichts zu tun. Die Wahrheit ist, dass der erste Teil der Bibel bereits vor Konstantins Geburt zusammengestellt wurde. Es gab bereits eine Sammlung von Schriftrollen, die in der jüdischen Synagoge gelesen wurden. In der Tat gab es sogar einen Fall, als der Herr Jesus Christus in die Synagoge trat und eine Passage aus der Zusammenstellung von Büchern las. Im Buch Lukas 4:16-20 heißt es:

16 Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen war; und er ging nach seiner Gewohnheit am Sabbathtage in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen.
17 Und es wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gereicht; und als er das Buch aufgerollt hatte, fand er die Stelle, wo geschrieben war:
18 Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Befreiung auszurufen und Blinden das Gesicht, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,
19 auszurufen das angenehme Jahr des Herrn
20 Und als er das Buch zugerollt hatte, gab er es dem Diener zurück und setzte sich; und aller Augen in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

Beachten Sie den letzten Vers, er schließt das Buch und gibt es erneut dem Minister. In der jüdischen Synagoge gab es Minister, die sich um diese Bücher kümmerten - unter diesen Büchern befanden sich die Bücher der Propheten Jesaja, Zacharias und Jeremias. Die Bücher, von denen die Katholiken behaupteten, dass sie von Konstantin zusammengestellt wurden, wurden tatsächlich vom Volk Gottes zusammengestellt.

Zur Zeit des Neuen Testaments gab es einen anderen Mann, der von Gott benutzt wurde, um solches zusammenzustellen. Lukas 1:1-3 sagt:

1 Dieweil ja viele es unternommen haben, eine Erzählung von den Dingen, die unter uns völlig geglaubt werden, zu verfassen,
2 so wie es uns die überliefert haben, welche von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes gewesen sind,
3 hat es auch mit gut geschienen, der ich allem von Anfang an genau gefolgt bin, es die, vortrefflichster Theophilus, der Reihe nach zu schreiben,

Lukas, der geliebte Arzt während der Zeit des Apostels Paulus, war einer von denen, die diese Bücher zusammengestellt haben, insbesondere die Bücher, die von den Aposteln vor ihm geschrieben wurden. Es gab Informationen und Erklärungen von Augenzeugen, die Lukas überreicht wurden, die er zusammenstellte. Dies bedeutet, dass es bereits vor Konstantins Zeit Christen gab, die die Initiative ergriffen hatten, um all diese Dokumente, die jetzt in der Bibel enthalten sind, zusammenzustellen und zu erledigen. Ein wichtiger Beweis dafür, dass es bereits eine Zusammenstellung dieser Bücher gab, ist in 2. Timotheus 3:15-17;

15 Und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die vermögend sind, dich weise zu machen zur Seligkeit durch den Glauben, der in Christo Jesu ist.
16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit
17 Auf dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werte völlig geschickt.

Paulus und Timotheus haben sie! Er nannte sie „Alle Schrift“, inspiriert von Gott! Timotheus, ein Schüler von Paulus, kann von diesen heiligen Schriften profitieren, wenn er Doktrinen lehrt, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit.

In Bezug auf die Vollständigkeit der Bibel, ja, sie ist vollständig und die darin enthaltenen Aussagen stehen nicht im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Möge ich sagen, dass wissenschaftliche Fakten bereits in der Bibel standen, bevor sie von der Wissenschaft gefunden wurden.

Zum Beispiel, lange bevor die Wissenschaft bewiesen hatte, dass die Erde rund und nicht flach ist, wurde es bereits in der Bibel erwähnt. Tatsächlich hatte die Wissenschaft bewiesen, dass die Erde rund ist, als in den 1960er Jahren von den Apollo-Missionen der USA ein Satellitenbild der Erde aufgenommen wurde. Die Bibel hatte jedoch bereits vor 2700 Jahren gesagt, dass die Erde rund ist. Jesaja 40:22 sagt:

Er ist es, der da thront über dem Kreise der Erde.

Es gibt einen Kreis der Erde; Es gibt eine Kugel. Ein Kreis ist rund, daher ist die Erde rund. Ein weiteres Detail über die Erde wird in dem Buch Hiob 26:7 gegeben.

Er spannt den Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf.

Tatsächlich hat das Satellitenbild der Erde aus den 1960er Jahren gezeigt; beweist, dass sie an nichts hängt. Noch bevor es von der Wissenschaft entdeckt wurde, war es bereits in der Bibel; und kein wissenschaftlicher Befund kann dem widersprechen, was in der Bibel steht.

Die Bibel ist niemals obsolet. Was die Bibel erzählt, ist immer neu. Natürlich gibt es Teile der Bibel, die bereits Geschichte sind, aber sie erzählen uns immer Neuigkeiten. Das Wort „Evangelion“ bedeutet im Griechischen „gute Nachricht“ und ist daher immer eine Nachricht. Die Bibel sagt uns, was passiert und was noch passieren wird. Die Bibel hat Vorhersagen; sie hat auch aktuelle Ereignisse.

Ich kann mir keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vorstellen, die nicht in der Bibel stehen. Sogar die Seuchen, die wir jetzt erleben, wie die Schweinegrippe und die Vogelgrippe, die laut Weltgesundheitsorganisation durch Viren verursacht wurden, die sie noch nie zuvor gesehen hatten, waren bereits in der Bibel angesprochen worden. Der Herr in der Bibel sagte: Wenn jemand meinem Wort nicht gehorcht, werde ich dir diese Plagen bringen, Plagen, die ich nach Ägypten gebracht habe. Und danach sagte Er: Und auch Plagen, die nicht in diesem Buch stehen. Noch bevor diese Viren auftauchten und Bedrohungen und Schäden an Lebewesen mit sich brachten, hatte die Bibel ihr Kommen bereits vorhergesagt.

Wenn man nur den Inhalt der Bibel verdauen würde, würde man feststellen, dass jedes Wissen, das die Wissenschaft heute entdeckt, bereits in der Bibel enthalten ist. Zum Beispiel befahl Gott Abraham, seinen Samen am achten Tag seiner Geburt zu beschneiden. Das wurde in Genesis 17:11-12 geschrieben.

11 Ihr sollt aber die Haut eures Fleisches beschneiden. Das soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen mir und euch.
12 Jedes Knäblein von euren Geschlechtern...

Warum am achten Tag? Lassen Sie mich eine Entdeckung in der Wissenschaft zitieren:

Professor H. Dam schlug 1935 den Namen „Vitamin K“ für den Faktor in Lebensmitteln vor, der dazu beitrug, Blutungen bei Küken zu verhindern. Wir wissen jetzt, dass Vitamin K für die Produktion des Prothrombins (durch die Leber) verantwortlich ist. Bei Mangel an Vitamin K kommt es zu einem Prothrombinmangel und es kann zu Blutungen kommen. Seltsamerweise ist es nur am fünften bis siebten Tag des Lebens eines neugeborenen Mannes, dass Vitamin K (produziert durch Bakterien im Darmtrakt) in ausreichenden Mengen vorhanden ist. Vitamin K, gekoppelt mit Prothrombin, verursacht die Blutgerinnung, die bei allen chirurgischen Prozeduren wichtig ist.

Quelle: http://apologeticspress.org/apcontent.aspx?category=13&article=1118

Kein Chirurg möchte eine Person ohne Hinlänglichkeit von Vitamin K und Prothrombin operieren, da dies zu Blutungen führen kann. Die Möglichkeit einer Blutung ist sehr groß, wenn Vitamin K und Prothrombin nicht vorhanden sind, weil die Kombination dieser beiden Faktoren die Blutgerinnung verursacht. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig für eine Person, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen muss, oder bei einem Vorgang, bei dem das Fleisch verletzt wird, wie bei der Beschneidung, eine ausreichende Menge an Vitamin K und Prothrombin zu haben.

Es ist eine wunderbare Sache, dass die Wissenschaft entdeckt hat, dass der Darmtrakt eines männlichen Säuglings erst am fünften bis siebten Tag Vitamin K produziert. Vitamin K ist eine Art Vitamin, das im Darm produziert wird, nicht so wie Vitamin C welches von äußeren Quellen her stammt und Vitamin D, das vom Körper produziert wird, wenn es durch Sonnenlicht stimuliert wird.

Jetzt können wir die Weisheit hinter Gottes Gebot an Abraham sehen, sein männliches Kind am achten Tag zu beschneiden. Am achten Tag ist Vitamin K bereits im Darmtrakt des männlichen Kindes vorhanden. Und mit diesem Vitamin und Prothrombin würde es nicht viel Blutungen geben, selbst wenn das Kind beschnitten ist, weil es dann genügend Koagulantien hätte. Diese wunderbare wissenschaftliche Erkenntnis stand bereits vor Tausenden von Jahren in der Bibel.

In letzter Zeit gab es auch Bemühungen von Wissenschaftlern, zu beweisen, dass es Dinge im Weltraum gibt, die im Universum nicht sichtbar sind.  

Der Large Hadron Collider (LHC) ist ein gigantisches wissenschaftliches Instrument in der Nähe von Genf, wo er die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich etwa 100m unterirdisch überspannt. Es ist ein Teilchenbeschleuniger, mit dem Physiker die kleinsten bekannten Teilchen untersuchen – den Grundbaustein aller Dinge. Es wird unser Verständnis von der winzigen Welt tief in den Atomen bis zu den Weiten des Universums revolutionieren.

Quelle: https://public-archive.web.cern.ch/public-archive/de/LHC/LHC-de.html

Sie nannten das Ding Higgs-Boson oder das Gottespartikel, und dies war das, was sie versuchten, mit einem sehr großen Instrument zu experimentieren. Es wurde jedoch wegen eines Unfalls gestoppt. Aber wenn die Zeit kommen würde, dass sie beweisen können, dass es tatsächlich Dinge gibt, die mit menschlichen Augen nicht wahrgenommen werden können, so hatte die Bibel eine solche Erklärung vorgelegt. Römer 1:20 sagt:

Denn sein Unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen.

Die Bibel hatte bereits von der Schöpfung der Welt von unsichtbaren Dingen Gottes gesprochen! Tatsächlich wurden sichtbare Dinge aus dem Unsichtbaren gemacht; Hebräer 11:3 sagt:

Durch Glauben erkennen wir, dass die Weltzeiten durch Gottes Wort bereitet worden sind, also das, was man sieht aus Unsichtbarem entstanden ist.

Diese unsichtbaren Dinge können entweder gasförmige oder schwarze Materie sein.

Wie sollen Erkenntnisse in der Wissenschaft betrachtet werden? Sollten wir sie ignorieren? Nein, wir sollten wissenschaftliche Erkenntnisse nicht ignorieren, da sie nicht den biblischen Aussagen widersprechen. Sie bestätigen sogar, was die Bibel sagt. Tatsächlich stimmen wissenschaftliche Erkenntnisse mit den Wahrheiten in der Schrift überein.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Wie können wir denen vergeben, die uns falsches angetan haben?


Physiker sagen, für jede Aktion gibt es immer eine gleiche oder entgegengesetzte Reaktion. Dies gilt insbesondere für die menschliche Natur. Menschen reagieren auf Reize. Die menschliche Natur schreibt vor, dass, wenn uns jemand etwas Gutes oder etwas Günstiges getan hat, erwidern wir diese Geste als Zeichen unserer Wertschätzung für die uns gemachte Güte. Wir behandeln diese Person gut wir; tun ihm auch gut. Aber wenn uns jemand Unrecht getan hat, rächen wir uns, indem wir ihm auch das Böse antun. Es kommt manchmal vor, dass diese Straftat selbst nach Jahren noch unvergessen bleibt, was impliziert, dass auch dem Täter nicht verziehen wurde.

Aber wie sollte ein Christ reagieren, wenn jemand eine Sünde gegen ihn begangen, oder wenn jemand ihn beleidigt hat?

Zuallererst ist die rechtmäßige Reaktion eines Christen, glücklich zu sein. Wenn jemand gegen Ihnen gesündigt hat, müssen Sie glücklich sein, weil Gott Ihnen die Gelegenheit gibt, zu vergeben. Der Vater hat dieser Person erlaubt, Ihnen böses anzutun, weil er möchte, dass Sie die Tugend des Verzeihens lernen. Das mag für andere verrückt klingen, aber das ist biblisch. Tatsächlich werden wir davon profitieren, unseren Tätern zu vergeben, weil wir auf diese Weise auch Gottes Vergebung für die Sünden verdienen, die wir begangen haben.

 MATTHÄUS 6:14 sagt:

Denn wenn ihr den Menschen ihre Fehler vergibt, wird euch euer himmlischer auch Vater vergeben.

Der Vater übt immer Gerechtigkeit aus. Er gibt, was uns zusteht.

MATTHÄUS 5: 7 (KJV) sagt:

Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Wenn Sie anderen Barmherzigkeit erweisen, wird Gott Ihnen auch barmherzig sein. Wenn wir vergeben, wird er uns auch vergeben.

Wenn Ihnen jemand Unrecht getan hat, seien Sie nicht böse, denn das ist eine Gelegenheit, die der Vater Ihnen gibt, um zu vergeben, und auch Ihnen vergeben zu werden, weil Sie auch Sünden begehen.

ECCLESIASTES 7:20 sagt:

Denn es ist kein Mensch so gerecht auf Erden, der Gutes tut und nicht sündige.

Alle Menschen sündigen, auch die Allerheiligsten, die auf Erden lebten, haben Sünden begangen. Das schließt natürlich den Herrn Jesus Christus aus, denn selbst als er sich im Fleisch manifestierte, hat er keine Sünde begangen. Aber auch die heiligsten Männer, die auf Erden lebten, wie Hiob, Daniel, Noah, Abraham, Maria und Joseph, und alle anderen heiligen Männer, die in der Bibel für ihre Werte und ihren Glauben eingetragen sind, haben auch Sünden begangen. Also ist kein Mensch ohne Sünde vor Gott. Aber wenn wir lernen, zu vergeben, können wir durch die Gnade der Vergebung Gottes schuldlos gefunden werden.

Eigentlich wird es Ihnen nicht schwer fallen, zu vergeben, wenn Sie Ihren Tätern vergeben. Sie werden Gottes Gnade verdienen. Sie werden seine Vergebung verdienen.

Vergeben lernen heißt lernen, sich selbst zu lieben. Wenn Sie sich selbst lieben, denken Sie immer daran, was für Sie das Beste ist. Und Gottes Vergebung zu gewinnen, ist eines der besten Dinge, die einem Menschen je passieren kann. Amen.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Wie kann ein Unverheirateter am besten sein Leben als Christ leben?


Ein Christ zu sein bedeutet, sich an die Lehren und Gesetze des Herrn Jesus Christus zu halten. Da Christus der Herr ist, sind die Christen seine Nachfolger oder Diener; und das endgültige Ziel jedes Dieners ist es, seinem Herrn oder Meister zu gefallen.

Als Christ zu leben bedeutet, nach den Worten Christi zu leben. Aber wer hat die größere Fähigkeit dazu, die Verheirateten oder die Unverheirateten? Wer hat zwischen den beiden die bessere Gelegenheit, dem Herrn ohne Ablenkung zu dienen?

1. KORINTHER 7:32-35 sagt:

32 Ich will aber, dass ihr ohne Sorgen seid! Der Unverheiratete ist für die Sache des Herrn besorgt, wie er dem Herrn gefalle;
33 der Verheiratete aber sorgt für die Dinge der Welt, wie er der Frau gefalle, und er ist geteilt.
34 So ist auch die Frau, die keinen Mann hat, und die Jungfrau besorgt um die Sache des Herrn, dass sie heilig sei am Leibe und am Geist; die Verheiratete aber sorgt für die Dinge der Welt, wie sie dem Manne gefalle.
35 Das sage ich aber zu eurem eigenen Nutzen, nicht um euch eine Schlinge um den Hals zu werfen, sondern damit ihr in allem Anstand und ungeteilt bei dem Herrn verharren könnet.

Die Bibel weist auf die signifikanten Unterschiede zwischen dem Verheirateten und dem Unverheirateten in Bezug auf den Dienst am Herrn hin. Der heilige Paulus sagte, dass der Unverheiratete sich um die Dinge kümmert, die dem Herrn gehören und für die Dinge die dem Herrn gefallen werden. Das bedeutet, dass seine oberste Priorität darin besteht, wie er vor dem Herrn erfreulich sein könnte. Er erfreut sich daran, Dinge zu tun, die seinem Willen entsprechen; und seine Freude bezieht sich nicht auf materielle Dinge wie Reichtum und Luxus, sondern auf die Erfüllung der Lehren des Herrn.

Ein verheirateter Mann dagegen kümmert sich um die Dinge der Welt und darum, wie er seiner Frau gefallen kann. Er macht sich Sorgen um die täglichen Bedürfnisse seiner Familie. Seine Gedanken beschäftigen sich damit, über Möglichkeiten nachzudenken, wie er mehr für die Bedürfnisse seiner Familie wie Nahrung und Unterkunft, für die monatlichen Strom- und Wasserrechnungen, für die Milch und Windeln seiner Babys und all die anderen Dinge, die seiner Frau gefallen würden, verdienen kann. Also gibt er ihr alle materiellen Dinge, die sie begehrt, er gibt sich ihren Launen hin und er sorgt dafür, dass er sich vor einer Entscheidung oder bevor er etwas unternimmt, zuerst nach ihrer Meinung und Zustimmung fragt, weil er ihr nicht missfallen will.

Offenbar wird die Ehe zu einer Ablenkung und zu einem Hindernis für den Dienst am Herrn. Und es ist offensichtlich, dass die unverheiratete Person in einer besseren Position ist, um dem Herrn zu dienen und ein von einem Christen erwartetes Leben zu führen. Und da er ledig ist, sind seine Entscheidungen und Handlungen von keinem anderen abhängig, und er muss niemandem außer dem Herrn gefallen. Ein einsames Leben zu führen, gibt einem Menschen die Chance, sich nur um den Herrn und nur um die Dinge des Herrn zu kümmern.

Gestatten Sie mir, mich als Beispiel zu verwenden. Ich bin unverheiratet; Ich lebe ein einsames Leben. Aufgrund meiner Situation kann ich mich nur um die Dinge des Herrn kümmern, und ich kann Dinge tun, die ihm gefallen könnten. Ich interessiere mich für die Brüder; Ich sorge mich um seine Lehren. Ich sorge mich für die Verkündigung des Evangeliums. Meine Sorgen und Anliegen und meine Interessen richten sich allesamt darauf, Dinge zu tun, die dem Herrn gefallen würden. Und definitiv würde ich nicht alle Aufgaben erledigen können, die jetzt auf meinen Schultern ruhen, wenn ich verheiratet bin oder Familienvater bin. Meine Zeit und meine Aufmerksamkeit wären sicherlich geteilt, und ich würde meine Pflichten gegenüber Gott und den Brüdern nicht so treu erfüllen können, wie ich sollte. Aber weil ich ledig bin, kann ich meine ganze Zeit der Sorge um die Dinge des Herrn widmen.

Es ist zwar richtig, dass eine verheiratete Person auch dem Herrn dienen kann, jedoch mit gewissen Einschränkungen und Limitierungen; er konnte es nicht hundertprozentig geben, weil es Ablenkungen und die Sorge um die Ehe gibt, die ihn daran hindern.

Daher ist es bequemer, dem Herrn zu dienen, wenn die Person unverheiratet ist, weil sie frei von allen Arten von Ablenkungen und Sorgen dieser Welt ist, die häufig von denjenigen erlebt werden, die verheiratet sind. Unverheiratet zu sein, gibt einer Person mehr Möglichkeiten, Dinge zu tun, die dem Herrn gefallen würden, z.B. auf seine Lehren zu achten und gemeinnützige Werke zu tun, die anderen Menschen zugute kommen. Und für mich ist es der beste Weg, ein christliches Leben zu führen, wenn man sein Leben damit verbringt, dem Herrn zu gefallen.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

Wie man die Ehe intakt hält


Untreue zerstört Beziehungen. In dem Moment, in dem ein Ehemann seiner Frau untreu wird, ist es unvermeidlich, dass aus einer „sehr süßen“ Beziehung eine säuerliche und bittere Beziehung wird. Und wenn es nicht so schnell wie möglich angesprochen wird, kann dies die ganze Familie zerstören.
Warum aber werden Ehemänner ihren Frauen untreu? Warum verlassen sie ihre Frauen und suchen nach einer anderen?

Kein Mann in seinem rechten Verstand würde die Frau, die er jahrelang sehr geduldig umworben hat, ohne ersichtlichen Grund verlassen. Die Tatsache, dass er alles getan hat, um ihre Hand in der Ehe zu gewinnen, bedeutet nur, dass er sich ihr verschrieben hat und eine lebenslange Beziehung mit ihr will. Deshalb ist es sehr traurig, Geschichten von Ehefrauen zu hören, deren Ehemänner sie verlassen haben und jetzt andere Frauen umarmen.

Wenn wir eine einfache Analyse machen, warum ein Ehemann seine Frau zugunsten einer anderen Frau verlässt, werden wir feststellen, dass dies nur aus einem ganz einfachen Grund besteht: Er hat das Gefühl, dass sich seine Frau verändert hat, dass sie nicht mehr die Frau ist in die er sich verliebt hatte – jemand, der gut gepflegt, sehr fürsorglich und nachdenklich war und immer gut riecht. Denn nach mehreren Jahren Ehe und nachdem drei Kinder geboren wurden, hat seine Frau ihren Charme verloren. Sie nimmt kaum ein Bad; sie vergisst oft, sich die Zähne zu putzen; Sie kämmt und bringt ihre Haare nicht mehr in Ordnung; sie wechselt selten ihre Kleidung. Mit anderen Worten, hat sie es versäumt, sich um ihre persönliche Pflege und Hygiene zu kümmern. Infolgedessen wird ihr Mann angewidert.

Eine Frau, selbst wenn sie ein halbes Dutzend Kinder bemuttert hat, sollte dafür sorgen, dass sie in den Augen ihres Mannes liebenswert bleibt. Sie sollte immer süß riechen, deshalb muss sie häufiger baden, so wie sie auch so oft was in gewissen Fernsehwerbungen als „weiblicher Bereich“ bezeichnet wird reinigen soll. Eine Frau kann ihren süßen Duft verlieren, wenn sie die ordnungsgemäße Hygiene vernachlässigt oder nach bestimmten Hausarbeiten viel schwitzt. Anstelle eines süßen Geruchs strahlt sie also einen unangenehmen Geruch aus.

In Jesaja 3:24 heißt es:

Und es wird geschehen, statt des Wohlgeruchs wird moder sein ...

Das war Gottes Fluch gegen die israelitischen Frauen. Anstelle eines süßen Geruchs würde es Fäulnis und Gestank geben. Aber eine Frau, die nicht unter einem Fluch steht, hat einen süßen Geruch. Damit Ihr Mann Sie nicht verlässt, sorgen Sie dafür, dass Sie Ihren süßen Geruch beibehalten. Von Natur aus sucht ein Mann nach einer gut riechenden Frau. Wenn Ihr Mann diesen süßen Geruch nicht mehr findet, weil Sie sich nicht mehr die Zähne putzen und nicht mehr baden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er nach einer wohlriechenderen und attraktiveren Frau sucht.

Vergessen Sie nicht, einfache Gesten der Zuneigung und Fürsorge zu zeigen, ihm eine Tasse Kaffee zu servieren oder ihm eine Massage geben, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Diese einfachen Taten werden ihn fühlen lassen, wie sehr Sie ihn lieben, und er wird erkennen, dass er eine sehr große Torheit begehen wird, wenn er eine liebende, fürsorgliche und liebenswerte Frau wie Sie verraten wird.

Vor allem aber der beste Schutz, um eheliche Beziehungen zu schützen, sind die Gebete zu Gott. Tatsächlich halten viele eheliche Beziehungen nicht an, weil ihnen Gebete zu Gott fehlen. Ehemann und Ehefrau sollten ein Gebetsleben führen. Sie sollten immer zu Gott beten, um ihre Familie zu schützen und sie intakt zu halten. Und es ist am besten, dass Ehemann und Ehefrau in ihrem Dienst an Gott unerschütterlich bleiben.

Denken Sie immer daran, dass Gott barmherzig ist, und es ist Sein Wille, dass Ehemann und Ehefrau bis zum Tod zusammenleben.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.