Fakt oder Falsch: Hat Konstantin den Inhalt der Bibel auf dem Konzil von Nicäa zusammengestellt?

April 09, 2019 0 Kommentare


In diesem speziellen Artikel gibt es bestimmte Fragen, die ich beantworten möchte. Ich hoffe, dass ich mit Gottes Hilfe verwirrte und falsch informierte Gedanken beleuchten kann. Erstens, wenn die Bibel von Konstantin zusammengestellt wurde; und zweitens, wenn die Bibel vollständig ist; und wenn es vollständig ist, wie sollten wir Erkenntnisse und Entdeckungen in der Wissenschaft betrachten?

Viele Katholiken sind gebracht zu glauben, es sei Konstantin gewesen, der die Bücher der Bibel zusammengestellt habe. Das ist nicht wahr! Konstantin hatte mit der Zusammenstellung der Bibel nichts zu tun. Die Wahrheit ist, dass der erste Teil der Bibel bereits vor Konstantins Geburt zusammengestellt wurde. Es gab bereits eine Sammlung von Schriftrollen, die in der jüdischen Synagoge gelesen wurden. In der Tat gab es sogar einen Fall, als der Herr Jesus Christus in die Synagoge trat und eine Passage aus der Zusammenstellung von Büchern las. Im Buch Lukas 4:16-20 heißt es:

16 Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen war; und er ging nach seiner Gewohnheit am Sabbathtage in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen.
17 Und es wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gereicht; und als er das Buch aufgerollt hatte, fand er die Stelle, wo geschrieben war:
18 Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Befreiung auszurufen und Blinden das Gesicht, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,
19 auszurufen das angenehme Jahr des Herrn
20 Und als er das Buch zugerollt hatte, gab er es dem Diener zurück und setzte sich; und aller Augen in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

Beachten Sie den letzten Vers, er schließt das Buch und gibt es erneut dem Minister. In der jüdischen Synagoge gab es Minister, die sich um diese Bücher kümmerten - unter diesen Büchern befanden sich die Bücher der Propheten Jesaja, Zacharias und Jeremias. Die Bücher, von denen die Katholiken behaupteten, dass sie von Konstantin zusammengestellt wurden, wurden tatsächlich vom Volk Gottes zusammengestellt.

Zur Zeit des Neuen Testaments gab es einen anderen Mann, der von Gott benutzt wurde, um solches zusammenzustellen. Lukas 1:1-3 sagt:

1 Dieweil ja viele es unternommen haben, eine Erzählung von den Dingen, die unter uns völlig geglaubt werden, zu verfassen,
2 so wie es uns die überliefert haben, welche von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes gewesen sind,
3 hat es auch mit gut geschienen, der ich allem von Anfang an genau gefolgt bin, es die, vortrefflichster Theophilus, der Reihe nach zu schreiben,

Lukas, der geliebte Arzt während der Zeit des Apostels Paulus, war einer von denen, die diese Bücher zusammengestellt haben, insbesondere die Bücher, die von den Aposteln vor ihm geschrieben wurden. Es gab Informationen und Erklärungen von Augenzeugen, die Lukas überreicht wurden, die er zusammenstellte. Dies bedeutet, dass es bereits vor Konstantins Zeit Christen gab, die die Initiative ergriffen hatten, um all diese Dokumente, die jetzt in der Bibel enthalten sind, zusammenzustellen und zu erledigen. Ein wichtiger Beweis dafür, dass es bereits eine Zusammenstellung dieser Bücher gab, ist in 2. Timotheus 3:15-17;

15 Und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die vermögend sind, dich weise zu machen zur Seligkeit durch den Glauben, der in Christo Jesu ist.
16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit
17 Auf dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werte völlig geschickt.

Paulus und Timotheus haben sie! Er nannte sie „Alle Schrift“, inspiriert von Gott! Timotheus, ein Schüler von Paulus, kann von diesen heiligen Schriften profitieren, wenn er Doktrinen lehrt, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit.

In Bezug auf die Vollständigkeit der Bibel, ja, sie ist vollständig und die darin enthaltenen Aussagen stehen nicht im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Möge ich sagen, dass wissenschaftliche Fakten bereits in der Bibel standen, bevor sie von der Wissenschaft gefunden wurden.

Zum Beispiel, lange bevor die Wissenschaft bewiesen hatte, dass die Erde rund und nicht flach ist, wurde es bereits in der Bibel erwähnt. Tatsächlich hatte die Wissenschaft bewiesen, dass die Erde rund ist, als in den 1960er Jahren von den Apollo-Missionen der USA ein Satellitenbild der Erde aufgenommen wurde. Die Bibel hatte jedoch bereits vor 2700 Jahren gesagt, dass die Erde rund ist. Jesaja 40:22 sagt:

Er ist es, der da thront über dem Kreise der Erde.

Es gibt einen Kreis der Erde; Es gibt eine Kugel. Ein Kreis ist rund, daher ist die Erde rund. Ein weiteres Detail über die Erde wird in dem Buch Hiob 26:7 gegeben.

Er spannt den Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf.

Tatsächlich hat das Satellitenbild der Erde aus den 1960er Jahren gezeigt; beweist, dass sie an nichts hängt. Noch bevor es von der Wissenschaft entdeckt wurde, war es bereits in der Bibel; und kein wissenschaftlicher Befund kann dem widersprechen, was in der Bibel steht.

Die Bibel ist niemals obsolet. Was die Bibel erzählt, ist immer neu. Natürlich gibt es Teile der Bibel, die bereits Geschichte sind, aber sie erzählen uns immer Neuigkeiten. Das Wort „Evangelion“ bedeutet im Griechischen „gute Nachricht“ und ist daher immer eine Nachricht. Die Bibel sagt uns, was passiert und was noch passieren wird. Die Bibel hat Vorhersagen; sie hat auch aktuelle Ereignisse.

Ich kann mir keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vorstellen, die nicht in der Bibel stehen. Sogar die Seuchen, die wir jetzt erleben, wie die Schweinegrippe und die Vogelgrippe, die laut Weltgesundheitsorganisation durch Viren verursacht wurden, die sie noch nie zuvor gesehen hatten, waren bereits in der Bibel angesprochen worden. Der Herr in der Bibel sagte: Wenn jemand meinem Wort nicht gehorcht, werde ich dir diese Plagen bringen, Plagen, die ich nach Ägypten gebracht habe. Und danach sagte Er: Und auch Plagen, die nicht in diesem Buch stehen. Noch bevor diese Viren auftauchten und Bedrohungen und Schäden an Lebewesen mit sich brachten, hatte die Bibel ihr Kommen bereits vorhergesagt.

Wenn man nur den Inhalt der Bibel verdauen würde, würde man feststellen, dass jedes Wissen, das die Wissenschaft heute entdeckt, bereits in der Bibel enthalten ist. Zum Beispiel befahl Gott Abraham, seinen Samen am achten Tag seiner Geburt zu beschneiden. Das wurde in Genesis 17:11-12 geschrieben.

11 Ihr sollt aber die Haut eures Fleisches beschneiden. Das soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen mir und euch.
12 Jedes Knäblein von euren Geschlechtern...

Warum am achten Tag? Lassen Sie mich eine Entdeckung in der Wissenschaft zitieren:

Professor H. Dam schlug 1935 den Namen „Vitamin K“ für den Faktor in Lebensmitteln vor, der dazu beitrug, Blutungen bei Küken zu verhindern. Wir wissen jetzt, dass Vitamin K für die Produktion des Prothrombins (durch die Leber) verantwortlich ist. Bei Mangel an Vitamin K kommt es zu einem Prothrombinmangel und es kann zu Blutungen kommen. Seltsamerweise ist es nur am fünften bis siebten Tag des Lebens eines neugeborenen Mannes, dass Vitamin K (produziert durch Bakterien im Darmtrakt) in ausreichenden Mengen vorhanden ist. Vitamin K, gekoppelt mit Prothrombin, verursacht die Blutgerinnung, die bei allen chirurgischen Prozeduren wichtig ist.

Quelle: http://apologeticspress.org/apcontent.aspx?category=13&article=1118

Kein Chirurg möchte eine Person ohne Hinlänglichkeit von Vitamin K und Prothrombin operieren, da dies zu Blutungen führen kann. Die Möglichkeit einer Blutung ist sehr groß, wenn Vitamin K und Prothrombin nicht vorhanden sind, weil die Kombination dieser beiden Faktoren die Blutgerinnung verursacht. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig für eine Person, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen muss, oder bei einem Vorgang, bei dem das Fleisch verletzt wird, wie bei der Beschneidung, eine ausreichende Menge an Vitamin K und Prothrombin zu haben.

Es ist eine wunderbare Sache, dass die Wissenschaft entdeckt hat, dass der Darmtrakt eines männlichen Säuglings erst am fünften bis siebten Tag Vitamin K produziert. Vitamin K ist eine Art Vitamin, das im Darm produziert wird, nicht so wie Vitamin C welches von äußeren Quellen her stammt und Vitamin D, das vom Körper produziert wird, wenn es durch Sonnenlicht stimuliert wird.

Jetzt können wir die Weisheit hinter Gottes Gebot an Abraham sehen, sein männliches Kind am achten Tag zu beschneiden. Am achten Tag ist Vitamin K bereits im Darmtrakt des männlichen Kindes vorhanden. Und mit diesem Vitamin und Prothrombin würde es nicht viel Blutungen geben, selbst wenn das Kind beschnitten ist, weil es dann genügend Koagulantien hätte. Diese wunderbare wissenschaftliche Erkenntnis stand bereits vor Tausenden von Jahren in der Bibel.

In letzter Zeit gab es auch Bemühungen von Wissenschaftlern, zu beweisen, dass es Dinge im Weltraum gibt, die im Universum nicht sichtbar sind.  

Der Large Hadron Collider (LHC) ist ein gigantisches wissenschaftliches Instrument in der Nähe von Genf, wo er die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich etwa 100m unterirdisch überspannt. Es ist ein Teilchenbeschleuniger, mit dem Physiker die kleinsten bekannten Teilchen untersuchen – den Grundbaustein aller Dinge. Es wird unser Verständnis von der winzigen Welt tief in den Atomen bis zu den Weiten des Universums revolutionieren.

Quelle: https://public-archive.web.cern.ch/public-archive/de/LHC/LHC-de.html

Sie nannten das Ding Higgs-Boson oder das Gottespartikel, und dies war das, was sie versuchten, mit einem sehr großen Instrument zu experimentieren. Es wurde jedoch wegen eines Unfalls gestoppt. Aber wenn die Zeit kommen würde, dass sie beweisen können, dass es tatsächlich Dinge gibt, die mit menschlichen Augen nicht wahrgenommen werden können, so hatte die Bibel eine solche Erklärung vorgelegt. Römer 1:20 sagt:

Denn sein Unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen.

Die Bibel hatte bereits von der Schöpfung der Welt von unsichtbaren Dingen Gottes gesprochen! Tatsächlich wurden sichtbare Dinge aus dem Unsichtbaren gemacht; Hebräer 11:3 sagt:

Durch Glauben erkennen wir, dass die Weltzeiten durch Gottes Wort bereitet worden sind, also das, was man sieht aus Unsichtbarem entstanden ist.

Diese unsichtbaren Dinge können entweder gasförmige oder schwarze Materie sein.

Wie sollen Erkenntnisse in der Wissenschaft betrachtet werden? Sollten wir sie ignorieren? Nein, wir sollten wissenschaftliche Erkenntnisse nicht ignorieren, da sie nicht den biblischen Aussagen widersprechen. Sie bestätigen sogar, was die Bibel sagt. Tatsächlich stimmen wissenschaftliche Erkenntnisse mit den Wahrheiten in der Schrift überein.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: