Die geistig verhungernden Menschen mit Gottes Wort aus der Bibel füttern

November 07, 2018 0 Kommentare


Dies ist eine Antwort auf die Fragen auf:  www.godisimaginary.com

Mögen meine Leser verstehen, dass ich Fragen sogar von imaginären Menschen beantworte, um ihnen den Vertrauensbonus zu geben, unter der Annahme, dass andere irregeführte Leute, die genug Verstand haben, die gleiche Frage haben könnten. Natürlich werde ich die Bibel als Hauptautorität für meine Antworten verwenden, weil ich an den Gott glaube, der diese Worte gesagt hat. Die Fragen gehen so:

„Warum gibt es so viele hungernde Menschen in unserer Welt?“

„Warum sollte ein liebender Gott sich Sorgen machen, dass jemand eine Gehaltserhöhung bekommt während gleichzeitig die Gebete der „verzweifelten“ und der „unschuldigen Kinder“ ignoriert sind?

Die Frage wird an intelligente und gebildete Christen gestellt. Ich behaupte nicht, dass ich ein intelligenter oder gebildeter Christ bin, der einen Hochschulabschluss hat, aber ich bin Christ und ich bin stolz darauf, einer zu sein! So wie sie Antworten von intelligenten Christen erwarten, müssen wir annehmen, dass diese Menschen auch intelligent sind. Und wenn sie intelligent sind und nur 5-15 Prozent ihrer Gehirnleistung verwenden, hätten sie die Tatsache und den wahren Grund dafür entdecken müssen, warum es auf unserer Welt heute so viele hungernde Menschen gibt. Ist es nicht eine Torheit, einen imaginären Gott, den sie für nicht vorhanden halten, für den Hunger zahlloser Menschen auf der Welt verantwortlich zu machen? Wenn sie intelligent sind, was ich nicht wahrnehme, und wenn sie daran denken, dass sie an Wissenschaft und Statistik glauben und nicht an Gott glauben, wird es intelligent, fair und gerecht sein, nur nach wissenschaftlichen Gründen und Realitäten zu suchen, anstatt dafür Gott, den sie für nicht existierend halten, verantwortlich zu machen. Dumm, ist es nicht? Aber ich wundere mich nicht, weil es wirklich törichte Leute gibt; und sie sind diejenigen, die nicht an die Existenz Gottes glauben.

PSALM 53:1
Die Narren sprechen in ihrem Herzen: «Es gibt keinen Gott!» Sie handeln verderblich und greulich verkehrt; keiner ist, der Gutes tut.

Die Statistik sagt uns, dass es auf der Erde jetzt etwa achthundert Millionen hungernde und unterernährte Menschen gibt.

Welthunger und Armut: Wie sie zusammenpassen

• 854 Millionen Menschen auf der Welt sind hungrig, bis zu 852 Millionen ein Jahr zuvor.

• Jeden Tag sterben fast 16.000 Kinder an Hunger – ein Kind alle fünf Sekunden.

Quelle (2007): http://www.bread.org/learn/hunger-basics/hunger-facts-international.html

Außerdem sind mehr als eine Milliarde Menschen überfüttert und übergewichtig.

Fettleibigkeit hat weltweit epidemische Ausmaße erreicht, wobei mehr als 1 Milliarde Erwachsene übergewichtig sind – mindestens 300 Millionen davon sind klinisch fettleibig – und trägt wesentlich zur weltweiten Belastung von chronischer Krankheit und Behinderung bei. Oft in Entwicklungsländern mit Mangelernährung koexistiert, ist Fettleibigkeit ein komplexer Zustand mit ernsten sozialen und psychologischen Dimensionen, der praktisch alle Altersgruppen und sozioökonomischen Gruppen betrifft.

Quelle (2007): http://www.who.int/dietphysicalactivity/publications/facts/obesity/en/

Diese einfache Forschung (einfach, weil Sie es einfach „googeln“ können oder Sie können sogar darauf stoßen), erzählt uns die wissenschaftliche Tatsache, warum es so viele Kinder gibt, die verhungern. Statt Gott die Schuld zu geben, der für sie imaginär ist, hätten sie im Internet einen Appell an Menschen richten sollen, die wie sie nicht an Gott glauben, weil Gott sagte, dass Gläubige die Hungrigen speisen, den Durstigen etwas zu trinken geben, die Nackten bekleiden und mitfühlend für die Not der Armen sein sollten.

MATTHÄUS 25:32-41
32 und vor ihm werden alle Völker versammelt werden, und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet,
33 und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.
34 Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommet her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbet das Reich, das euch bereitet ist seit Grundlegung der Welt!
35 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich getränkt; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt;
36 ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist, oder durstig und haben dich getränkt?
38 Wann haben wir dich als Fremdling gesehen und haben dich beherbergt, oder nackt und haben dich bekleidet?
39 Wann haben wir dich krank gesehen, oder im Gefängnis, und sind zu dir gekommen?
40 Und der König wird ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch, insofern ihr es getan habt einem dieser meiner geringsten Brüder, habt ihr es mir getan!
41 Dann wird er auch denen zur Linken sagen: Gehet hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

Selbst Feinde eines Gläubigen sollten umsorgt werden.  

MATTHÄUS 5:44
Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen;

Und in Römer 12:20

Wenn nun deinen Feind hungert, so speise ihn; dürstet ihn, so tränke ihn! ...

Hätten sie Gott geglaubt, würde nicht eine Person auf Erden verhungern. Die Schlussfolgerung lautet: Warum gibt es so viele hungernde Menschen auf der Erde? Die Antwort lautet: Wegen jener Menschen, die nicht an Gott glauben – wie Sie!

Habgier in Geld, Reichtum, Macht und alles Irdische ist die Ursache allen Übels in dieser Welt. Es ist nicht Gottes Schuld.

1.TIMOTHEUS 6:10-11
10 Denn die Geldgier ist eine Wurzel aller Übel; etliche, die sich ihr hingaben, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst viel Schmerzen verursacht.
11 Du aber, Gottesmensch, fliehe solches, jage aber nach Gerechtigkeit, Gottseligkeit, Glauben, Liebe, Geduld, Sanftmut!

Es ist unfair und unverschämt, Gott die Schuld zu geben, der für Sie nicht existiert. Warum nicht lieber nach Gründen suchen, die hinter Realitäten stehen? Es braucht nur einen Mann, es braucht nicht zwei (2), um all diese unglücklichen Menschen zu ernähren und zu beherbergen. Der reichste Mann auf der Erde, oder selbst der zweitreichste Mann, kann, wenn er in Übereinstimmung mit Gottes Gebot handelt, die Leiden aller armen Menschen auf Erden lindern!

Laut der jüngsten Statistik kann die Erde die Bedürfnisse von 10 Milliarden Menschen gleichzeitig aufrechterhalten; und diese Idee kommt von einem intelligenten und wahren Gott. Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass weltweit genug Nahrung produziert wird, um eine Weltbevölkerung von 8-10 Milliarden Menschen zu ernähren.

Quelle (2007):  http://www.vegansociety.com/html/environment/land/

1.MOSE 1:27-28
Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht!

Abschließend appelliere ich an meine Leser für Gebete, damit diese Menschen erleuchtet werden, intelligenter und schlauer (mehr, wenn sie welche haben) wissenschaftlich handeln und mit Klugheit denken; jemanden nicht beschuldigen, der für sie nicht existiert und imaginär ist. Und Wege finden, eines dieser hungernden Kinder auf der Erde zu ernähren und zu kleiden.

Gelobt sei Gott. AMEN.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: