Fleisch und Blut von Christi erklärt

Februar 08, 2019 0 Kommentare


Lieber William,

In Ihrem Kommentar zu meinem früheren Beitrag „Die Kirche Gottes ist zur Errettung benötigt“, haben Sie ohne Beweis behauptet, dass es nicht der physische Leib Christi ist, der die Kirche befreite. Ich poste, was Sie geschrieben haben in den folgenden roten Buchstaben:

„DER GEIST IST ES, DER LEBENDIG MACHT, DAS FLEISCH PROFITIERT NICHTS, DIE WÖRTER, DIE ICH GEREDET HABE, SIND GEIST UND LEBEN“ .... Das Fleisch profitiert nichts, sagte er“.

Nun, es braucht keinen Theologen, um das zu verstehen, oder? Aufmerksame Kinder mit Sehvermögen von 20/20 würden seinen Standpunkt verstehen.

Es sind die Worte, nicht das Fleisch und das Blut, die sie befreit haben, dass man essen und trinken muss, um das ewige Leben zu erhalten, nicht wahr?“

Sie haben schlussfolgert, dass es nicht das Fleisch und das Blut (von Christus) ist, das sie befreit hat; es war nicht das, was sie aßen und tranken, sondern die Worte. Möge ich Ihnen raten, beim nächsten Mal vorsichtiger zu sein, bevor Sie etwas ohne eine angemessene Untersuchung abschließen. In Kolosser 1:22 heißt es:

„im Körper seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unwiederholbar in seinen Augen zu präsentieren ...“

Es ist im vorhergehenden Vers klar, dass es Sein Körper aus Fleisch ist, den Er durch den Tod geopfert hat. Ihre Schlussfolgerung, dass es das Wort ist, das erlöst, ist unlogisch, weil das Wort nicht stirbt, sondern das Fleisch. Durch den Tod des „sündlosen Fleisches“ Jesu sind wir geheiligt. Das „wir“, dass ich erwähne, ist die Kirche Gottes, für die diese Briefe geschrieben wurden. Hebräer 10:10 klärt das weiter.

„Durch den Willen sind wir geheiligt, durch das Opfer des Leibes Jesu Christi.“

Die Kirche oder das „wir“ ist die Einheit, die durch das Opfer seines Körpers aus Fleisch geheiligt wird. Es ist nicht die Kirche (als Körper), die als Opfer dargebracht wird, sondern sein Körper aus Fleisch, der Körper oder die Kirche kann geheiligt werden.

EPHESER 5:25-27
25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, so wie auch Christus die Kirche liebte und sich selbst für sie gab;
26 auf dass er es heiligt und reinigt durch Waschen mit Wasser durch das Wort,
27 auf dass er sie sich selbst als eine herrliche Kirche darstelle, ohne Flecken oder Falten oder dergleichen; aber das sollte heilig und ohne Makel sein.

Der Akt, sich für die Kirche zu geben, hat es geheiligt. Wie? Durch das Waschen mit Wasser durch das Wort. Welches Wasser wird die Kirche heiligen? Das Wasser und das Blut, das aus dem Fleischkörper des Herrn Jesus Christus strömte.

JOHANNES 19:34
Aber einer der Soldaten durchbohrte seine Seite mit einem Speer und alsbald kam Blut und Wasser heraus.

Das von Ihnen zitierte Thema der Erörterung in Johannes Kapitel 6 handelt nicht von Erlösung. Das Thema ist, wie man ewiges Leben bekommen wird. Wer ewig mit Gott leben will, muss das Fleisch essen und das Blut des Herrn Jesus Christus trinken. Im ganzen Kapitel beziehen sich Brot und Fleisch auf das Wort Gottes. Es ist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist, das jedem, der es empfangen wird, ewiges Leben gibt.  

JOHANNES 6:50-56
50 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabkommt, auf daß, wer davon isst, und nicht sterbe.
51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wenn jemand von diesem Brot isst, wird er für immer leben; und das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, das ich für das Leben der Welt geben werde.
52 Da stritten sich die Juden untereinander und sprachen: Wie kann dieser uns sein Fleisch zum Essen geben?
53 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns isst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch.
54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat ewiges Leben; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.
55 Denn mein Fleisch ist wahrhaftige Speise, und mein Blut ist wahrhaftiger Trank.
56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm.

Als die Juden dies hörten, waren sie beleidigt, weil sie annahmen, dass unser Herr Jesus Christus von Seinem physischen Fleisch und Blut sprach. Er klärte dies damit, dass Er von geistlichen Dingen sprach.

JOHANNES 6:60-61,63
60 Viele nun seiner Jünger, als sie das gehört hatten, sprachen: Dies ist ein hartes Wort; Wer kann es hören?
61 Als Jesus in sich selbst erkannte, dass seine Jünger darüber murrten, sprach er zu ihnen: Ärgert euch das?
63 Es ist der Geist, der lebendig macht; das Fleisch profitiert nichts: die Worte, die ich zu euch geredet habe, sie sind Geist, und sie sind Leben.

In Ihrem Kommentar haben Sie hastig festgestellt, dass der Satz „das Fleisch profitiert nichts“ sich auf das Fleisch des Herrn Jesus Christus bezieht. Ich werde Ihren Kommentar in roten Buchstaben kopieren.

„Was ist mit dem Fleisch? Noch einmal, das ist sehr wichtig für Ihre Lehre. Er sagte: „Das Fleisch profitiert nichts“, was aus Jesu Sicht (im Gegensatz zu Paulus' Ansicht) bedeutet, dass das Fleisch, sein Fleisch mit seinem Blut gewinnt nichts für irgendjemanden. Ist Fleisch wichtig oder nicht? Wenn nicht, wie ist es dann möglich, Ihre sogenannte Kirche durch sein Fleisch zu erlösen?“

Sie sind sogar irrtümlich zu dem Schluss gekommen, dass der Standpunkt Christi dem Standpunkt des Apostels Paulus widerspricht. Das ist der größte Fehler, den Sie begangen haben!

Lassen Sie mich das wissenschaftlich belegen. Genau das, was die Bibel bedeutet „das Fleisch profitiert nichts“? Ist es das Fleisch des Herrn Jesus Christus? Oder das Fleisch derer, die Seine Worte hören? Wenn Sie die Worte des Herrn Jesus empfangen haben, symbolisch für Brot und Blut, profitiert nicht Ihr Fleisch, sondern der Geist in Sie. Das Essen für den Geist ist spirituell.

1. PETRUS 3: 4
Aber lass es der verborgene Mann des Herzens sein, in dem, was nicht verderblich ist, selbst der Schmuck eines sanften und stillen Geistes, der vor Gott teuer ist.

„Das Fleisch profitiert nichts“ bedeutet nicht, dass das Fleisch unseres Herrn Jesus Christus, wie Sie schlussfolgerten, „gewinnt nichts für irgendjemanden“. Es war Sein Fleisch, das litt, wurde geplagt, verwundet, geschlagen und starb – nicht Sein Wort.

JESAJA 53:3-5
3 Er wird verachtet und von Menschen abgelehnt; ein Mann der Schmerzen und mit Trauer vertraut; und wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt; Er wurde verachtet, und wir schätzten ihn nicht.
4 Wahrlich, trug er unser Leid und lud unsere Sorgen auf sich: Wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und bedrängt.
5 Aber er wurde verwundet um unserer Übertretungen willen, er war zerschlagen wegen unserer Missetaten; die Strafe unseres Friedens war über ihn; und mit seinen Wunden sind wir geheilt.

Es ist Sein Körper aus Fleisch, der verwundet wurde, damit wir geheilt oder erlöst werden können. 

Der Apostel Petrus klärte dies weiter (ich hoffe, dass Sie sich mit dem Apostel Petrus nicht so schlecht verstehen wie mit Paulus).

1. PETER 2:24
Wer unsere Sünden selbst hinaufgetragen hat in seinem eigenen Körper auf dem Baum, dass wir, der Sünde abgestorben, zur Gerechtigkeit leben: durch wessen Wunden ihr geheilt wurdet. 

Der „Körper“ auf dem Baum ist nicht das „Wort“. Er (der Körper) trug unsere Sünden. Es ist der Körper auf dem Baum, der mit Wunden befallen wurde, damit wir geheilt werden können.

Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen, worüber Sie nachdenken sollten, damit Sie beim nächsten Mal Ihre Schlussfolgerungen nicht überstürzen. Wenn wir von Erlösung sprechen, ist es der Leib Christi, der zur Erlösung der Sünden geopfert wurde. Apropos ewiges Leben, die Worte des Herrn Jesus werden es geben. Dies sind zwei verschiedene Themen, die Sie gemischt und fälschlicherweise durch Ihre eigene vorgefasste Meinung interpretiert haben. 

Beachten Sie den folgenden Vers:

JOHANNES 6:68
Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens.

Obwohl Erlösung und ewiges Leben miteinander korrelieren, sind sie nicht dasselbe. Das „Fleisch profitiert nichts“ bedeutet nicht das Fleisch Christi; schließlich spricht er nicht zu sich selbst, sondern zu den Juden mit Fleischkörpern. See the point?

Sehen Sie den Punkt?

Dies ist ein brüderlicher Rat: Sagen Sie niemals wieder, dass die Kirche, die Gott durch den Herrn Jesus Christus gegründet hat, für die Errettung nicht lebenswichtig ist. Die einzige wahre Kirche in der Bibel hat sich nicht in mehr als 38.000 Denominationen verzweigt, wie Sie behaupten. Dies sind keine Zweige; Sie sind von Menschen gegründete falsche Kirchen.

RÖMER 10:3
Denn weil sie die Gerechtigkeit Gottes nicht erkennen, und dabei sind, ihre eigene Gerechtigkeit zu errichten, und haben sich nicht der Gerechtigkeit Gottes unterworfen.

Wenn ein Baum Äste erzeugt, sind sie echte Teile des Baumes. Wenn es 38.000 Konfessionen gibt, wie Sie jetzt behaupten (ich weiß nicht, wo Sie die Statistiken erhalten haben), sind sie keine Zweige (schauen Sie es im Wörterbuch nach).

Zweig [Zweig] 
Substantiv (Plural Zweige) 

1. Baumteil, der aus dem Stamm wächst: ein verholzendes Baumglied, das aus einem größeren Glied oder aus dem Stamm herauswächst 

2. Botanikteil des Pflanzenstamm oder Wurzel: eine Unterteilung des Stamm, der Wurzel oder Blumenbündel einer Pflanze 

3. etwas wie Baumast: etwas, das einem Ast eines Baumes in Struktur ähnelt 

die Äste des Hirschgeweihs 

Quelle: Encarta Dictionary

Die Mormonen, die Polygamie praktizieren, sind kein Zweig des Christentums. Es ist ein falsches Christentum.

1 TIMOTHEUS 3:2
Ein Bischof muss dann untadelig sein, der Ehemann einer Frau, wachsam, nüchtern, von gutem Benehmen, Gastfreundschaft gegeben, fähig zu lehren ...

Polygamie ist Christen nicht erlaubt, aber der Gründer der Mormonenkirche sammelte mehr als 40 Frauen, nach einem Buch von J. Oswald Sanders. (Sehen Sie Clip unten)


Kulte und Ismen Seite 115-116

… Der Mormonismus sucht Gott auf eine fleischliche Ebene zu reduzieren und schreibt Ihm sogar menschliche Reproduktionsmethoden zu, ganz im Einklang mit den unmoralischen und polygamen Charakteren von Smith und Young, die fünfundachtzig und fünfundzwanzig Frauen hatten, und die letzteren fünfundfünfzig Kinder.

Sagen Sie niemals noch einmal, dass „jeder, der sagen wird, dass die Kirche nicht zur Errettung gebraucht wird, nicht nur unwissend ist, sondern von seiner eigenen Unwissenheit unwissend“. Wer kennt jetzt nicht seine eigene Unwissenheit? Bin es ich oder sind es Sie? Ich will Sie nicht verurteilen.

Möge Gott Sie durch seine Worte erleuchten.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: