Was ist falsch am Tragen von Make-up?

Juni 24, 2019 0 Kommentare


Das Gesetz der Menschen sagt: „Unwissenheit über das Gesetz entschuldigt niemanden der Einhaltung.“ Für mich ist das sehr unlogisch, sehr hart, sehr grausam, sehr unmenschlich und sehr verschieden vom Gesetz Gottes.

Das Gesetz Gottes ist sehr vernünftig, sehr rücksichtsvoll und sehr mitfühlend, auch wenn Sie es unter verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Aus biblischer Sicht bedeutet Ihre Unkenntnis des Gesetzes keine Verpflichtung oder Haftung für den Fall, dass Sie gegen eines dieser Gesetze verstoßen. Sie gelten nicht als Sünder, wenn Sie aus Unkenntnis des Gesetzes eine sündige Handlung begangen haben.

1 TIMOTHY 1:13 sagt:

Wer war vorher ein Lästerer und ein Verfolger und schädlich; aber ich erlangte Gnade, weil ich es unwissend im Unglauben tat.

Dies war ein Bekenntnis des Apostels Paulus zu den Christen des ersten Jahrhunderts. Er gab alle Sünden zu, die er zuvor begangen hatte. Trotzdem erlangte er Gnade und er wurde begnadigt, weil er sie alle unwissentlich im Unglauben begangen hatte.

Wie schwer waren die Sünden, die der Apostel Paulus begangen hat?

In dem Buch von APOSTELGESCHICHTE 22:4 sagte er:

Und ich habe diesen Weg bis zum Tod verfolgt und sowohl Männer als auch Frauen gebunden und in Gefängnisse gebracht.

Der Apostel Paulus war ein Verfolger der Christen des ersten Jahrhunderts. Und später gestand er in GALATER 1:13

Denn Sie haben von meinem Gespräch in der Judenreligion in der Vergangenheit gehört, wie ich die Kirche von Gott über alle Maßen verfolgte und verschwendete:

Er war sehr grausam gegenüber den Christen des ersten Jahrhunderts. Aber weil er dies in seiner Unkenntnis des Gesetzes und im Unglauben tat, was bedeutete, dass er immer noch nicht unter dem Gesetz stand, erlangte er Gnade von Gott.

Das gleiche Prinzip sollte für alle gelten. Bevor eine Person als Sünder angesehen wird, weil sie gegen ein Gesetz verstößt, müssen wir zuerst herausfinden, ob diese Person unter dem Gesetz steht oder nicht.

RÖMER 3:19 sagt:

Jetzt wissen wir, dass, was immer das Gesetz sagt, es denjenigen sagt, die unter dem Gesetz stehen:

Wir müssen die Wahrheit akzeptieren, dass es Menschen gibt, die nicht unter dem Gesetz stehen. Sie kennen das Gesetz nicht; Sie kennen die Regeln nicht. Wir werden einen großen Fehler begehen, wenn wir ihnen vorwerfen, eine Sünde zu begehen, wenn sie nicht unter dem Gesetz stehen.

Sie können zum Beispiel eine Frau, die sich geschminkt hat, nicht beschuldigen, gegen das Gesetz verstoßen zu haben, wenn sie noch nicht unter dem Gesetz steht. Tatsächlich ist es nichts Falsches, wenn man Make-up trägt, und wir verbieten es in unserer Gemeinde nicht. Was wir verbieten, ist das Tragen von übermäßigem Make-up, das die von Gott gegebenen physischen Merkmale praktisch verbirgt.

Tatsache ist, dass es Frauen gibt, die versuchen, ihr natürliches Aussehen zu verbergen, indem sie sich stark schminken und Ornamente tragen. Das sagt die Bibel über diese Frauen:

HOSEA 2:13 sagt:

Und ich werde sie besuchen in den Tagen der Baalim, in denen sie Weihrauch verbrannte, und sie schmückte sich mit ihren Ohrringen und ihren Juwelen, und sie ging ihren Liebhabern nach und vergaß mich, spricht der Herr.

Was Gott will, ist Einfachheit. Er bevorzugt das Natürliche. Aber aufgrund der übertriebenen Verzierungen, die diese Frauen getragen hatten, ging es sogar so weit, dass sie Gott vergessen hatten.

JESAJA 3:16-25 sagt:

16 Und der HERR spricht: Weil die Töchter Zions hochmütig sind und mit hochgestreckten Hälsen und mutwilligen Augen wandeln, während sie gehen und tippeln und mit ihren Füßen klimpern;
17 Darum wird der Herr die Krone des Hauptes der Töchter Zions mit einer Kruste schlagen, und der Herr wird ihre geheimen Teile entdecken:
18 An jenem Tag wird der Herr die Tapferkeit ihrer klimpernden Verzierungen an ihren Füßen, an ihren Füßen und an ihren runden Reifen wie den Mond aufheben:
19 Die Ketten und die Armbänder und die Schleier
20 Die Hauben und die Verzierungen der Beine und die Stirnbänder und die Amuletten und die Ohrringe,
21 Die Ringe und Nasenschmuckstücke
22 Die veränderlichen Roben der Kleidung und die Mäntel und die Noppen und die Spangen,
23 Die Gläser und das feine Leinen und die Hauben und die Nägel.
24 Und es wird geschehen, dass statt süßem Geruch Gestank sein wird; anstelle eines Gürtels eine Miete; und anstelle von gut eingestelltem Haar Kahlheit; und anstelle eines Magenbeutels einen Sackgürtel; und Brennen statt Schönheit.
25 Deine Männer werden durch das Schwert fallen und deine Mächtigen im Krieg.

Gott sprach von der Unhöflichkeit der Töchter Zions oder Israels. Sie dachten nicht einmal mehr daran, sich vor Gott zu verbeugen. Sie gingen mit hochgestreckten Hälsen und stolzen Augen. Sie schienen sehr stolz auf sich zu sein. Stellen Sie sich vor, von Kopf bis Fuß waren sie übermäßig geschmückt und dekoriert wie Weihnachtsbäume.

Und als ein Fluch, wie in Vers 24 gesagt, sagte der Herr: Und es wird geschehen, dass statt süßem Geruch Gestank sein wird; Aus diesem Grund erkranken heute viele Frauen an verschiedenen Krankheiten, insbesondere an sexuell übertragbaren Krankheiten. Es ist wegen des Fluchs Gottes; Er wollte nicht, dass die Frauen sehr stolz waren.

Aber in der Zeit der Christen des ersten Jahrhunderts sagt 1. TIMOTHEUS 2:9-10 Folgendes:

9 Ebenso schmücken sich die Frauen in bescheidener Kleidung mit Scham und Nüchternheit; Weder mit Haarflechten, noch mit Gold, Perlen oder teuren Gegenständen.
10 Aber (was Frauen ziemt, die sich zu Gott bekennen) mit guten Werken.

Es war nicht nur der Apostel Paulus, der darüber schrieb, wie sich Frauen, Christinnen, schmücken sollten, sondern auch der Apostel Petrus.

In 1. PETRUS 3:3 heißt es:

Euer Schmuck soll nicht auswendig sein mit Haarflechten und Goldschmuck oder Kleiderpracht.

In einigen Übersetzungen war es als kostspielige Kleidung angegeben worden.

Diese Ermahnung mag hart klingen, und viele Frauen mögen sie nicht begrüßen, aber sie ist Teil des Evangeliums. Leider lehren viele religiöse Führer diese bestimmte Lehre nicht. Stattdessen sprechen sie von sich selbst und suchen ihre eigene Herrlichkeit, aber nicht die des Allmächtigen Gottes.

JOHANNES 7:17-18 sagt:

17 Wenn jemand seinen Willen tut, wird er von der Lehre wissen, ob sie von Gott ist oder ob ich von mir selbst spreche.
18 Wer von sich selbst redet, der sucht seine eigene Ehre; wer aber sucht die Ehre des, der ihn gesandt hat, der selbe wahrhaftig ist und keine Ungerechtigkeit ist an ihm.

Die meisten Prediger sprechen heute nur von sich. Sie lehnen absichtlich einen ganzen Vers der Bibel ab oder legen ihn beiseite, was ein Akt des Widerspruchs zu dem ist, was Gott in JEREMIA 26:2 gesagt hat.

So spricht der Herr; Stelle dich in den Hof des Hauses des Herrn und sprich zu allen Städten Judas, die im Haus des Herrn zur Anbetung kommen, mit allen Worten, die ich dir befehle, zu ihnen zu sprechen. Vermindere kein Wort:

Wir glauben, dass Christen sich an das Wort Gottes halten sollten, sei es einfach oder schwierig, weich oder hart, süß oder bitter, leicht oder schwer. Und als Prediger Gottes ist es gegen mein Gewissen, ein Wort, und erst recht, einen oder mehrere Verse der Bibel wegzunehmen.

Aber lassen Sie mich wiederholen, dass das Gesetz nur für diejenigen gilt, die unter dem Gesetz stehen.

 Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: