Legalisierung von Marihuana: Versprechen, Risiken und biblische Grundlagen

September 15, 2019 0 Kommentare


Gegenwärtig gibt es bereits mehrere Orte auf der Welt, an denen die Verwendung von Cannabis oder Marihuana für medizinische Zwecke legalisiert wurde. Und immer mehr Menschen aus verschiedenen Ländern fordern ebenso die Legalisierung.

Anscheinend ist die Absicht der Legalisierung gut - das heißt, Menschen, die an unheilbaren Krankheiten leiden, Erleichterung zu verschaffen - da angenommen wird, dass Marihuana chronische Schmerzen lindern kann.

Tatsächlich steht in der Bibel die Idee, natürliche Heilmittel zu geben, um die Leiden eines Menschen zu lindern.

SPRPRÜCHE 31: 6 (King James Version) sagt:

Gib starkes Getränk zu ihm, der bereit ist, zugrunde zu gehen, und Wein zu denen, die von schwerem Herzen sind.

Die Anweisung lautet: „Gib dem, der bereit ist zu sterben, starkes Getränk.“ Das heißt, wenn er im Begriff ist zu sterben. Zum Beispiel ein Soldat, der im Kampf eine tödliche Wunde davongetragen hat. Da seine Überlebenschancen so gut wie unmöglich sind, könnte ihm ein starkes Getränk oder Wein verabreicht werden, um ihn von den Schmerzen zu befreien, die er erlebt.

In Fällen, in denen ein Mensch bereits im Sterben liegt und keine Möglichkeit mehr besteht, sein Leben zu retten, könnte ihm daher ein starkes Getränk oder Wein gegeben werden, um ihn vor weiteren Qualen zu bewahren.

Während das Evangelium des Herrn Jesus Christus starke Getränke und Wein verbietet, aber in extremen Fällen, wie wenn eine Person am Rande des Todes steht und großen Schmerz erleidet, erlaubt die Bibel, dieser Person starke Getränke zu geben. In der gleichen Weise, wie natürliche Kräuter auch Menschen mit starken Schmerzen verabreicht werden. In der Tat gibt es Kräuter, die hergestellt werden, um Schmerzen zu lindern.

Nun, wenn es um die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke geht, habe ich persönlich nichts dagegen, insbesondere wenn seine Verwendung auf Menschen beschränkt ist, die an unheilbaren Krankheiten leiden, und auch um die Anfälle von Menschen zu lindern, die an Epilepsie leiden, und wenn sie verwendet werden wird unter strenger Aufsicht eines Arztes sein.

„Seit etwa 150 Jahren gibt es Berichte über die Fähigkeit von Cannabis, Anfälle zu lindern, doch das Interesse an medizinischem Marihuana hat in den letzten zehn Jahren mithilfe von Legalisierungskampagnen stark zugenommen. Insbesondere haben sowohl Patienten als auch Wissenschaftler begonnen, sich auf die potenziellen Vorteile von CBD zu konzentrieren, einem der Hauptbestandteile von Cannabis. Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC), das für seine euphorischen Wirkungen verantwortlich ist, verursacht CBD kein „Hoch“ und birgt nicht die gleichen Risiken, die Forscher für THC identifiziert haben, wie Sucht und kognitive Beeinträchtigung. Studien haben vielmehr gezeigt, dass es als Antikonvulsivum wirken und sogar antipsychotische Effekte haben kann. “

Quelle:
https://www.scientificamerican.com/article/can-cannabis-treat-epileptic-seizures/

Epilepsiemedikamente wirken bei etwa einem Drittel der Betroffenen nicht oder nur schlecht. Leider sind diese schwer zu behandelnden Epilepsien mit einem erhöhten Risiko für einen vorzeitigen Tod verbunden. Anekdoten weisen darauf hin, dass Cannabisöl einigen dieser Menschen helfen kann, ihre Anfälle zu kontrollieren und möglicherweise ihr Leben zu retten. Eine kleine Anzahl von Studien hat gezeigt, dass das Hinzufügen von Cannabisöl zu bestehenden Medikamenten in verheerend, schwerzubehandeln Epilepsie bei Kindern und Jugendlichen wirksam sein kann.“

Quelle:
https://theconversation.com/amp/cannabis-oil-for-epilepsy-what-you-need-to-know-98499

Ich habe nur die Befürchtung, dass der Gebrauch, wenn er legal wird, sogar von Menschen missbraucht werden könnte, die nicht an ernsthaften Schmerzen leiden.

Wie wir alle wissen, besteht eines der Risiken, die durch den Konsum von Cannabis oder Marihuana üblicherweise entstehen, in der Abhängigkeit. In dem Moment, in dem ein Mensch davon abhängig wird, ist es unvermeidlich, dass er sich später nach stärkeren und süchtig machenden Substanzen wie Opioiden und Fentanyl sehnt, die sehr starke Schmerzmittel sind.

Grundsätzlich ist es nicht schlecht, Menschen, Schmerzmittel zu geben die sie wirklich brauchen. Wenn aber die Verwendung von Schmerzmitteln missbraucht wird, könnte dies zum Tod führen, wie es einigen prominenten amerikanischen Prominenten passiert ist.

Meine andere Befürchtung ist, dass, wenn mehr Menschen Marihuana-abhängig werden, wir auch auf mehr Menschen stoßen könnten, die immer lächeln, wie Dummköpfe, weil sie durch Marihuana Stimmungshoch oder das Gefühl haben, „high“ zu sein. Abgesehen davon besteht auch die Möglichkeit, dass mehr Menschen eine Vorliebe für das Essen entwickeln, weil Marihuana den Appetit einer Person steigert.

Noch einmal, ich bin nicht gegen die Legalisierung von medizinischem Marihuana. Wenn es legalisiert werden würde, muss es streng in Übereinstimmung mit der Absicht des Gesetzes verwendet werden.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion

0 Kommentare: