Die Richtlinien in den Schriften, damit Christen siegen können

April 30, 2019 0 Kommentare


Ich sage oft, dass nicht alle, die sich als Christen bekennen, wirklich Christen sind. Zum x-ten Mal sage ich es noch einmal: Nicht alle, die behaupten Christen zu sein, sind wirklich Christen. Nicht alle, die sich als Christen bezeichnen, sind Christen im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Stammwort des Wortes „christlich“ ist „Christus“ und Christus ist der Führer des Christentums. Ein Christ bedeutet also einen Nachfolger Christi. Wenn wir Christen sind, müssen wir daher Nachfolger Christi sein. Aber wer sind die Menschen, auf die sich die Bibel als Christen bezieht?

 APOSTELGESCHICHTE 11:26 sagt,

Und als er ihn gefunden hatte, brachte er ihn nach Antiochia. Und es geschah, dass sie sich ein ganzes Jahr mit der Kirche versammelten und viele Menschen unterrichteten. Und die Jünger wurden zuerst in Antiochia Christen genannt.

Christen sind die Menschen in der Kirche, denen die Lehren Christi beigebracht wurden. Man muss gründlich und streng von allen Lehren und Geboten Christi unterrichtet werden, um Christ zu sein. Es sollte alles sein. Halten sich alle, die sich Christen nennen, an allen Lehren und Geboten des Herrn Jesus Christus? Hatten sie alle seine Lehren gründlich gelehrt? Ein Beispiel für die Lehren Christi ist in 1 TIMOTHY 2:9-10 geschrieben.

ebenso, dass die Frauen in sittsamem Gewande mit Schamhaftigkeit und Zucht sich schmücken, nicht mit Haarflechten oder Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,
10 sondern, wie es sich für Frauen geziemt, welche sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.

In einer anderen Version wurde 1 Timotheus 2:9 wie folgt formuliert:

Desgleichen auch, dass die Weiber in bescheidenem Äußeren mit Schamhaftigkeit und Sittsamkeit sich schmücken, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,

Das müssen christliche Frauen tun. Aber schauen Sie sich um. Sehen Sie Frauen, die anständige Kleidung tragen, oder decken sie ihren Körper praktisch der Öffentlichkeit auf? Sind sie Christen? Verdienen sie es, Christen genannt zu werden?

Allein durch die Kleidung konnte man schon bestimmen, wer die wahren Christen sind und wer nicht.

Wenn Sie Christ sind, gibt es Kämpfe, denen Sie sich stellen müssten. Welche Kämpfe sind das?

2. TIMOTHEUS 3:12 sagt,

Und alle, die gottselig leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden.

Wenn Sie Christ sind, leiden Sie unter Verfolgungen. Das ist unvermeidlich. Von welcher Art von Verfolgung muss ein Christ ertragen und kämpfen?

MATTHÄUS 5:11 sagt,

Selig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch allerlei Arges wider euch reden um meinetwillen!

Warum behandeln sie Christen so? Warum werden sie uns verfolgen und schmähen? Warum werden sie böse Dinge gegen uns sagen? Haben wir ihnen irgendetwas falsches angetan?

1. Petrus 4:3-4 (KJV) sagt

Denn es ist genug, dass ihr die vergangene Zeit des Lebens nach heidnischem Willen zugebracht habt, indem ihr euch gehen ließt in Ausschweifungen, Lüsten, Trunksucht, Schmausereien, Zechgelagen und abscheulichen Götzendienst.
Darin halten sie es für merkwürdig, dass Sie nicht mit demselben Übermaß an Aufständen mitlaufen und das Böse über Sie sprechen:

Eine andere Version erbrachte 1 PETRUS 4:3-4 als:

3 Lasst die vergangene Zeit ausreichen, um das zu tun, was die Heiden gerne tun, in Zügellosigkeit, Leidenschaften, Trunkenheit, Schwelgen, Zärtlichkeiten und gesetzlosen Götzendienst.
Sie sind überrascht, dass ihr euch jetzt nicht in derselben wilden Verwirrung zusammenschließt, und sie missbrauchen euch.

Der Grund, warum sie Christen schmähen, liegt darin, dass wir uns nicht mehr an den Aktivitäten beteiligen, an denen sie sich beteiligen. Wir sind nicht mehr wie die, die Trunkenbolde und Götzenanbeter sind, deshalb sprechen sie von bösen Dingen gegen uns.

Das ist wahrscheinlich das Schicksal eines jeden Christen – er wird von Nichtchristen, von Betrunkenen, von Kriminellen, von den gottlosen Männern verfolgt. Warum? Ganz einfach, weil wir nicht mehr wie sie sind und wir gehören nicht mehr zu ihrer Welt.

JOHANNES 15:19-20 sagt

19 Wärt ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt.
20 Gedenkt an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie mein Wort befolgt, so werden sie auch das eurige befolgen.

Was tun wir also, um als Christen in unseren Kämpfen siegreich zu sein?

HEBRÄER 3:6 sagt

Christus aber als Sohn über sein eigenes Haus; sein Haus sind wir, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung bis zum Ende fest behalten.

Alles, was wir tun müssen, ist, an der Hoffnung und dem Vertrauen festzuhalten, die wir in Gott und in Christus haben. Bleiben wir bei dieser Hoffnung, denn das wird unsere Seelen retten. HEBRÄER 6:19 Welche Hoffnung haben wir als Anker der Seele, sicher und standhaft, welcher auch hineinreicht ins Innere, hinter den Vorhang, Die Hoffnung, die wir als Christen haben, besteht nicht bei den Menschen, die auf der Erde leben. Wir hoffen, dass Gott uns am Tag des Gerichts wieder auferstehen und uns retten wird. Die einzige Religion, deren Führer Hoffnung gezeigt hatte, ist das Christentum. Unser Anführer starb am Kreuz, aber nach drei Tagen ist er auferstanden, um uns Hoffnung zu geben, und wegen dieser Hoffnung müssen wir uns unermüdlich darum bemühen, bis zum Ende durchzuhalten.

Sie müssen nicht raten, Sie müssen nicht wankelmütig sein, Sie müssen nicht zweifeln, denn die Hoffnung, die Christus seinen Jüngern gab, ist, dass es nach dem Tod eine Auferstehung geben wird. Und bei dieser Auferstehung werden alle guten Dinge, die wir getan haben, und all das Leiden, das wir erduldet haben, von unserem Herrn belohnt. Wir müssen diese Hoffnung bis zum Ende bewahren, und diese Hoffnung wird uns erhalten.

1. JOHANNES 3:3 sagt,

Und ein jeglicher, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.

Die Männer, die sich nicht selbst reinigen und stattdessen böse Dinge tun, sind ohne Hoffnung. Christen haben etwas sehr Wichtiges in sich, und das ist die Hoffnung auf Christus. Mit dieser Hoffnung müssen wir uns von der Welt unbemerkt halten, was eines der Markenzeichen einer wahren Religion ist. Lassen wir uns nicht die Wege der Welt lernen, lassen wir uns fern von den Begierden und Wünschen der Welt bleiben. Lassen wir uns selbst reinigen. Lassen wir uns mit dem Reinigungsprozess fortfahren, der von unserem Herrn Jesus Christus eingeleitet wurde. Lassen wir uns als Christen fest an dieser Hoffnung festhalten, dass unser Herr Jesus Christus, auch wenn wir sterben, unser Herr Jesus Christus wiederkommen und uns wiederbeleben wird.

Abgesehen von der Hoffnung in uns, was sonst noch?

TITUS 2:11-13

11 Denn die Gnade Gottes, die Erlösung bringt, ist allen Menschen erschienen;
12 uns zu belehren, dass Leugnen von Gottlosigkeit und weltlichen Lüste, wir nüchtern, rechtschaffen und gottesfürchtig in dieser gegenwärtigen Welt leben sollten;
13 in Erwartung der seligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unsres Retters Jesus Christus,

Diese sind die Richtlinien für Christen zu befolgen: Halten Sie an dieser Hoffnung fest; Reinigen Sie sich selbst; Leben Sie nicht mit der Lust der Welt; Fahren Sie als Jünger fort und schauen Sie auf diese gesegnete Hoffnung auf das Erscheinen unseres Herrn Jesus Christus. AMEN.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.


0 Kommentare: