Beweise, die die Idee der Dreieinigkeit als christliche Lehre als falsch entlarven

Mai 28, 2019 0 Kommentare

 

Viele heutige Pastoren verschiedener Religionen lehren, dass Gott der Vater, Jesus, der Sohn und der Heilige Geist dieselbe Autorität haben.


Der Glaube unseres Vaters
Geschrieben vom Erzbischof James Cardinal Gibbons, Kapitel 1, Seite 1

KAPITEL 1

DIE GESEGNETE DREIEINIGKEIT, DIE MENSCHWERDUNG USW.
 
Die katholische Kirche lehrt, dass es nur einen Gott gibt, der in Wissen, Macht, Güte und in jeder anderen Vollkommenheit unendlich ist; der alle Dinge durch seine Allmacht geschaffen hat und sie durch seine Vorsehung regiert. In diesem einen Gott gibt es drei verschiedene Personen, - den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist -, die einander vollkommen gleich sind.

Das ist nicht wahr! Das ist nicht biblisch!

Lassen Sie mich noch einmal betonen, dass mein Glaube auf der Bibel beruht, und die Bibel sagt uns, dass sie nicht dieselbe Autorität haben. 1. Korinther 11:3 sagt:

Ich will aber, dass ihr wisset, dass Christus eines jeglichen Mannes Haupt ist, der Mann aber des Weibes Haupt, Gott aber Christi Haupt.

Das Haupt Christi ist Gott. Gott ist also höher als Christus. In einer gewöhnlichen Situation ist ein Vater höher als sein Sohn; Die Autorität des Vaters ist größer als die des Sohnes. Die Behauptung einiger Leute ist, dass der Sohn die gleiche Autorität wie der Vater erhält, wenn der Vater stirbt. Das kann möglicherweise unter Menschen, unter Sterblichen wahr sein. Aber der Punkt ist, der Vater von Jesus Christus ist nicht gestorben, und er wird niemals sterben, weil er unsterblich ist. So wird er für immer der Vater bleiben und Jesus wird immer der Sohn bleiben; und der Vater wird immer höher sein als der Sohn.

Ich erniedrige den Sohn nicht; Ich glaube an den Sohn. Aber ich möchte, dass Sie darüber nachdenken, was der Sohn über seine und die Größe seines Vaters gesagt hat .Johannes 14:28 sagt:

Ihr habt gehört, dass ich sagte: Ich gehe hin, und ich komme wieder zu euch! Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

Keine andere Erklärung könnte klarer sein als die, die vom Sohn selbst kommt. Er sagte, der Vater ist größer als ich. Wie werden Sie diese Aussage anfechten? Wie kann die Einzigheitsgruppe sagen, dass der Vater, der Sohn und der Heilige Geist alle gleich sind? Sogar der Heilige Geist ist nicht größer als der Vater; Der Heilige Geist steht auch unter der Kraft des Vaters. Warum sage ich das? Es ist so, weil der Herr Jesus Christus, der Sohn, den Heiligen Geist senden kann. Und nach unserem Herrn Jesus Christus ist derjenige, der sendet, größer als der, der gesandt wird. Johannes 13:16 sagt:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, der Knecht ist nicht größer als sein Herr, noch der Gesandte größer als der ihn gesandt hat.

Der Herr Jesus Christus wurde vom Vater gesandt. Wenn er gesandt wurde, macht ihn das dann größer oder gleich dem Vater, der ihn gesandt hat? Natürlich nicht! Wie im Vers erwähnt, ist der Sender größer als der Gesendete. Der Heilige Geist wird auch vom Vater gesandt. Was bedeutet das? Der Vater ist größer als der Sohn und der Heilige Geist.

Der Apostel Paulus bezeugte ebenfalls, dass der Vater die höchste Autorität von allen ist.

1. Korinther 15:24-28 sagt,

24 hernach das Ende, wenn er das Reich Gott und dem Vater übergibt, wenn er abgetan hat jede Herrschaft, Gewalt und Macht.
25 Denn er muss herrschen, «bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat».
26 Als letzter Feind wird der Tod abgetan.
27 Denn «alles hat er unter seine Füße getan». Wenn er aber sagt, dass ihm alles unterworfen sei, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, welcher ihm alles unterworfen hat.
28 Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird auch der Sohn selbst sich dem unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, auf dass Gott sei alles in allen.

Wenn das Ende kommt, nachdem der Sohn alle Herrschaft und Autorität und Macht niedergelegt hatte, nachdem Er alle Feinde besiegt hatte und der letzte der Tod ist, wird Christus das Königreich Gott dem Vater übergeben. Dies bedeutet, dass der Sohn unter der Autorität des Vaters steht. Daher sind sie in Autorität nicht gleich.

In der Tat gibt es Dinge, die nur dem Vater gehören. Apostelgeschichte 1:7 sagt:

Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Stunden zu kennen, welche der Vater in seiner eigenen Macht festgesetzt hat;

Das war die Antwort, die der Herr Jesus Christus den Aposteln gab, als sie ihn fragten, willst du zu dieser Zeit Israel die Königsherrschaft wieder herstellen? Die Zeit und die Jahreszeit stehen also unter der alleinigen Macht von Gott dem Vater. Es war nicht unserem Herrn Jesus Christus gegeben, Zeiten oder Jahreszeiten festzulegen. Es gehört nur Gott.

Sogar das nächste Kommen des Herrn Jesus Christus auf Erden ist ihm nicht bekannt. Er sagte: Niemand weiß nur der Vater. Christus ist nicht in den Tag oder die Stunde seines Kommens eingeweiht. Das weiß nur der Vater.

Ich hoffe, dass die zitierten Verse mehr als genug sind, um zu beweisen, dass der Vater, der Sohn und der Heilige Geist nicht die gleichen Autoritäten haben.

Disclaimer: Diese deutsche Übersetzung wird von unseren Übersetzern mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen durchgeführt. ControversyExtraordinary.com garantiert jedoch nicht die Richtigkeit von übersetzten Informationen aufgrund verschiedener Faktoren. Bei Diskrepanzen zwischen der englischen Originalversion und der deutschen Übersetzungsversion gilt immer die englische Originalversion.

0 Kommentare: